Brass Band BlechKLANG News


Das 2. Jenaer Blechbläser-Seminar mit Roger Webster – ein Rückblick

Du musst wissen, was und wie du spielen willst – sonst produzierst du nur ein Geräusch und keinen Klang!“ Mit diesen wenigen Worten lässt sich eine der wichtigsten Lektionen zusammenfassen, die Roger Webster den Teilnehmer*innen des 2. Jenaer Blechbläserseminars (13. – 15. Oktober 2017) vermittelt hat. Immer wieder wies er auf die hohe Bedeutung hin, die einer klaren Klangvorstellung beim musikalischen Vortrag zukommt. Aber auch auf die individuellen Anliegen der Musiker*innen ging der weltweit gefragte Brass Band-Spezialist und Star-Kornettist stets intensiv ein und verhalf so jedem Einzelnen dabei, seine eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Ob als aktiver Teilnehmer oder passiver Zuhörer – für alle Anwesenden war dieser Meisterkurs eine höchst lehrreiche Erfahrung, in der viele neue Tipps und Anregungen vermittelt wurden. Ein besonderes Highlight war zudem der Vortrag zum Thema „Lampenfieber und Auftrittsangst“, in dem Roger Webster die verschiedenen Prozesse erklärte, die zur Nervosität auf der Bühne führten und hilfreiche Hinweise gab, wie eben jene Ängste besiegt werden können.

Roger Webster beim zweiten Jenaer BlechbläserseminarRoger Webster beim zweiten Jenaer Blechbläserseminar

Roger Webster beim zweiten Jenaer BlechbläserseminarRoger Webster beim zweiten Jenaer Blechbläserseminar

Teilnehmermeinungen

Alexander RichterAlexander Richter (Dirigent der Brass Band BlechKLANG):
Ich habe an diesem Wochenende sehr viel mitgenommen. Roger hat mir zum Beispiel gezeigt, dass ich als Dirigent die Kooperation und Kommunikation zwischen den Musikern fördern muss, damit die Register überzeugend miteinander musizieren. Darüber hinaus haben mir seine Ausführungen zur Bedeutung der Klangvorstellung neue Impulse gegeben. Als Solist hat er vor allem meinen Horizont bezüglich freiem Spiel erweitert.

Carsten TupeikaCarsten Tupeika (Trompetenlehrer aus Sömmerda):
Ich muss zugeben, dass ich vor diesem Workshop noch nie etwas von Roger gehört hatte. Deswegen war ich umso erfreuter, dass hinter dem „Starkornettisten“ ein absolut netter und bodenständiger Zeitgenosse steckte, von dem ich unglaublich viel gelernt habe. Vor allem der Tipp, auch das Instrument zum Buzzing zu nutzen, war für mich sehr wertvoll. Den werde ich auch an meine Schüler weitergeben!

Robert VoigtRobert Voigt (Flügelhornist der Brass Band BlechKLANG):
Der Workshop mit Roger Webster war für mich ein absolutes Highlight in diesem Jahr. Dieser Mann hat so viel Wissen und so viele Fähigkeiten – unglaublich! Dazu repräsentiert er für mich den optimalen Sound: filigran, weich und wunderbar klar. Ein Wochenende mit ihm war eigentlich viel zu wenig…

Matthias JacobiMatthias Jacobi (Bb-Tuba der St. Stephan Brass Band und der Brass Band WBI):
Für mich war es nicht der erste Meisterkurs unter der Leitung von Roger Webster, daher wusste ich bereits, was auf mich zukommen würde und ich fand es auch diesmal wieder phänomenal. Roger ist wahrhaft ein Genie, denn sogar ich als Tubist kann von ihm, dem Kornettisten, jedes Mal etwas Neues lernen!

Anabel VoigtAnabel Voigt (Solo-Hornistin der Jugendbrassband KLANGwelt):
Als Teilnehmerin des ersten Jenaer Blechbläserseminars habe ich mich natürlich besonders auf die zweite Ausgabe gefreut – und es war wieder wahnsinnig interessant. Roger konnte mir viel Neues beibringen und ist individuell auf meine Fragen eingegangen. Auch den Vortrag zur Auftrittsangst fand ich sehr gut, weil ich das Problem jetzt besser verstehe.

Anne Sophie WermannAnne Sophie Wermann (Kornettistin der Jugendbrassband PotzBlech):
Mir hat besonders gut gefallen, dass es Roger während des Lehrgangs stets gelungen ist, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen. Sowohl während meines Einzelunterrichts als auch im Publikum sitzend konnte ich daher viel über das Thema Performance lernen.

Roger WebsterRoger Webster selbst fasst das 2. Jenaer Blechbläserseminar folgendermaßen zusammen: „Es war ein sehr intensives Wochenende, aber die Teilnehmer waren unglaublich engagiert und haben extrem gut mitgearbeitet. Ich hoffe, ich konnte alle Fragen beantworten und wünsche allen Musikern jetzt viel Erfolg bei der weiteren individuellen Entwicklung!

Klangvolles Abschlusskonzert in der Peterskirche in Alt-Lobeda

Wie bereits bei der ersten Ausgabe der Jenaer Blechbläserseminare gab es auch diesmal wieder ein Abschlusskonzert, bei dem wir gemeinsam mit den Teilnehmern des Workshops und Roger Webster musizierten. Als Ort wurde die Peterskirche im Jenaer Stadtteil Alt-Lobeda gewählt, die als perfekte Kulisse diente. Vom ersten Ton an überzeugte Roger Webster in dem historischen Gebäude alle Anwesenden von seinem unglaublichen Können und gewährte uns und dem Publikum ein einmaliges Klangerlebnis. Wer sich dieses Highlight im Jahr 2017 entgehen ließ, hat wirklich einiges verpasst!

Abschlusskonzert des zweiten Jenaer Blechbläserseminars mit Roger WebsterAbschlusskonzert des zweiten Jenaer Blechbläserseminars mit Roger Webster

Abschlusskonzert des zweiten Jenaer Blechbläserseminars mit Roger WebsterAbschlusskonzert des zweiten Jenaer Blechbläserseminars mit Roger Webster

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma Besson, die diesen Workshop ermöglicht hat.

Festkonzert zum Reformationsjubiläum „The Armed Man – A Mass for Peace“

Mit feierlichen Blechbläserklängen rufen wir am Wochenende vom 23./24. September 2017 in die Greizer Stadtkirche Sankt Marien (23.09.) und in die Jenaer Stadtkirche Sankt Michael (24.09.). Zu hören sein wird eine Variation über Luthers wohl bekanntesten Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“, die den Auftakt  zu unserem gut 60minütigen Festkonzert zum Reformationsjubiläum bildet.

Brass Band BlechKLANG spielt Festkonzerte in Jena und Greiz zum ReformationsjubiläumIm Mittelpunkt unseres von geistlicher Musik geprägten Konzerts stehen als Hauptwerk Auszüge aus der Messe „The Armed Man: A Mass for Piece“ des walisischen Komponisten Karl Jenkins. Das im Original für Sinfonieorchester, Chor und Solisten geschriebene, äußerst populäre Werk wurde eindrucksvoll für Brass Band transkribiert, wobei es nichts von seinem Ausdruck und Gehalt verloren hat. Die unglaublichen Schrecken des Krieges, aber vor allem die letztendlich obsiegende Hoffnung auf Frieden, werden imposant und lautmalerisch in Töne gesetzt, so dass sie beim Hörer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besinnliche, innige Momente kontrastieren mit opulenten Klanggemälden, solistische Passagen mit großem orchestralem Orgelklang.

Anschließend präsentieren wir die Psalm-Vertonung „Canticles“ des Amerikaners James Curnow und das berührende Kornett-Solo „First Light“ des Briten Ben Hollings (Solist: Alexander Richter). Lesungen von Pfarrer Michael Riedel (Greiz) bzw. Superintendent Sebastian Neuß (Jena) ergänzen das Programm und runden es ab. In Greiz werden wir zum Ausklang gemeinsam mit Ralf Stiller an der Orgel musizieren. Wir freuen uns auf einen erfüllenden und berührenden Abend!

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Verstärkung für die Brass Band – wir suchen neue Mitglieder!

Mitgliederwerbung Homepage

Auch wenn wir durch unsere vereinseigene „Nachwuchsschmiede“, die Orchesterschule KLANGwelt, beständig neue Bandmitglieder erhalten, freuen wir uns dennoch immer über Quereinsteiger. Wenn Euch das Studium, eine neue Arbeitsstelle oder sogar die Liebe nach Jena verschlagen hat und Ihr in Eurer neuen Heimat trotzdem der Musik treu bleiben wollt, dann seid Ihr herzlich bei uns willkommen! Egal ob Trompete, Bariton oder Schlagzeug – kommt vorbei und lernt den einzigartigen Zauber einer Brass Band kennen!

Hier sind alle weiteren Fakten:

Interesse? Hier könnt Ihr mit uns direkt Kontakt aufnehmen oder schreibt uns eine Nachricht bei Facebook.

Wir freuen uns auf Euch!

konzertbild

Probenwochenende on the Road mit James Gourlay

Brass Band BlechKLANG auf Reisen: Wie bereits im vergangenen Jahr verließen wir auch in 2017 das heimische Jena mit unserem gesamten Instrumentarium, um unser intensives Sommer-Probenwochenende on the Road durchzuführen. Insgesamt drei Tage, in denen zahlreiche Tutti-, Register- und Einzelproben angesetzt waren, warteten auf uns sowie unsere beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino. Auch diesmal hatten wir dabei tatkräftige Unterstützung: James Gourlay. Der renommierte schottische Tubist, Dirigent und Hochschullehrer reiste extra aus seiner Wahlheimat Pittsburgh (USA) für diesen Workshop nach Deutschland, um uns als Dozent zur Verfügung zu stehen.

Brass Band BlechKLANG mit James GourlayGemeinsam mit James Gourlay arbeiteten wir intensiv an neuem, sehr anspruchsvollem Repertoire, wobei jeder einzelne von uns seine technischen sowie klanglichen Fähig- und Fertigkeiten weiterentwickeln konnte. Auch unsere beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino ließen sich – entweder selbst als Musiker oder als Zuhörer – keine Sekunde entgehen: „Es war fantastisch, dass wir James bei uns zu Gast hatten. Die Arbeit mit ihm hat uns wertvolle Impulse für die weitere Entwicklung der Band gegeben!“ Zum Abschluss des Workshops griff James Gourlay sogar selbst zum Instrument und spielte gemeinsam mit uns eine ganz spezielle Version von „The Eye of the Tiger“.

Brass Band BlechKLANG mit James Gourlay Brass Band BlechKLANG mit James Gourlay

Die gesamte Band möchte sich an dieser Stelle nochmals für das fantastische Wochenende bedanken!

Einige Informationen zu James Gourlay:

  • Absolvent des Royal College of Music in London
  • Tubist u. a. im City of Birmingham Symphony Orchestra und im BBC Symphony Orchestra in London
  • Tubist bei den Aufnahmen der Soundtracks für Superman II und III, Batman, Yentl u. a.
  • Solotubist am Züricher Opernhaus-Orchester
  • Dirigent bekannter Brass Bands, inklusive erfolgreicher Teilnahme an nationalen und internationalen Meisterschaften, z. B.: Brass Band Berner Oberland, Brass Band 13 Etoiles, Grimethorpe Colliery Band etc.
  • Leitung der Brass Band Pittsburgh River City Brass
  • Hochschullehrer am Royal Northern College of Music in Manchester, an der Royal Scottish Academy of Music and Drama und an der Wheeling Jesuit University, West Virginia
  • Doctor of Musical Arts von der University of Salford
  • Träger der John Henry Isles Medaille der Worshipful Company of Musicians für seinen Beitrag zur Brass-Entwicklung

Unsere neue CD „KLANGspuren“: Albumkritik aus der OTZ

Bereits seit einigen Wochen ist unsere neue CD „KLANGspuren“ auf dem Markt. Mittlerweile gibt es auch die ersten Kritiken zu unserem Silberling, mit dem wir auf unsere gut zehnjährige Geschichte als Brass Band BlechKLANG zurückblicken. Hier erfahrt Ihr, was Volker Müller von der Ostthüringer Zeitung (OTZ) über „KLANGspuren“ denkt:

Artikel OTZ Rezension KLANGspuren

Gute Unterhaltung für die ganze Familie – das war unser 6. Picknick mit Konzert

Insgesamt würde ich schätzen, waren ca. 700 Besucher beim Konzert, wobei vom Säugling bis zur Uroma wirklich alles vertreten war. Die Brass Band hat ein Highlight für die gesamte Familie im Drackendorfer Goethe-Park erschaffen – sogar vierbeinige Familienmitglieder habe ich gesehen!“ So fasst Dr. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender unserer Trägervereins Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e. V., seinen Eindruck vom 6. Picknick mit Konzert am vergangenen Sonntag (2. Juli 2017) zusammen. Er fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz darauf, wie diese Veranstaltungsreihe vom Jenaer Publikum aufgenommen wurde. Die Leute strömen herbei, machen es sich im Park bequem, genießen ihr Essen und lauschen der fantastischen Musik. Eine Familie hat sogar einen Geburtstag mit der Brass Band gefeiert. Das war wirklich großartig!

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Bei der nun mehr sechsten Ausgabe unseres Picknick mit Konzert präsentierten wir in diesem Jahr einen bunten Querschnitt durch unser aktuelles Unterhaltungsprogramm. Selbstverständlich durften dabei Auszüge aus unserer neuen CD „KLANGspuren“ und unserem diesjährigen Highlight „Brass & Fire II“ nicht fehlen. Von Stal Himmel über African Symphony bis zu Malojawind hatten wir für jeden Konzertbesucher eine passende Melodie dabei. Zwischendurch gab es wie gewohnt spannende Hintergrundinformationen von unserem Moderationsduo Thomas Rothhardt und Martin Feibicke. Am Ende verließen wir die Bühne erst, nachdem die zweite Zugabe verklungen war.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für das leibliche Wohl sorgten im sechsten Jahr der Picknickkonzert-Tradition Bäckerei Schröder mit leckerem Kuchen, die SAMS-Initiative mit deftigen Speisen vom Grill und die Kaffeetheke von danson koffie mit belebenden Kaffeespezialitäten und köstlichem Eis. Die Kinderspielecke, die erstmalig dabei war, begeisterte vor allem die Jüngsten mit ihren verschiedenen Angeboten. Hier konnten die Kinder Spiele aus „Omas Zeiten“ ausprobieren, während sich die Eltern an unserem Infopoint über die Angebote unserer Musikschule KLANGwelt informieren konnten.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für mich war dieses Konzert eine weitere Steigerung zu den letzten Jahren (Rückblick 2016, 2015)“, erklärt Dr. Ulrich Richter zum Abschluss. „Ich bedanke mich bei allen Gästen sowie Unterstützern und freue mich jetzt bereits auf das nächste Picknick mit Konzert!

Die Stücke unserer neuen CD „KLANGspuren“: The Lion King

Filmmusiken aller Art haben uns in unseren bislang gut zehn Jahren als Brass Band BlechKLANG von Anfang an begleitet. Ob Star Wars, die Familie Feuerstein oder auch Indiana Jones – sowohl beim Publikum als auch bei uns sind die bekannten Melodien aus der Traumfabrik Hollywood stets sehr beliebt gewesen. Im Jahr 2012 widmeten wir daher unser komplettes Galakonzert diesem Motto. Aus besagtem Programm mit dem Namen „Hollywoodlegenden“ haben wir die Filmmusik zum „König der Löwen“ auf unserer CD „KLANGspuren“ verewigt.

Brass Band BlechKLANG präsentiert KLANGspuren - The Lion KingDas vom deutschen Oscarpreisträger Hans Zimmer in gelungener Synthese aus klassischer und traditioneller afrikanischer Musik komponierte Meisterwerk begleitet eindrucksvoll die Geschichte um den Löwenjungen Simba auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Mit dem im Original von Elton John gesungen „Circle of Life“, „Can you feel the love tonight“ und „Hakuna Matata“ verarbeitet Alan Fernie die bekanntesten und stimmungsvollsten Titel der preisgekrönten Musik. Das farbenfrohe und optimistische Werk bildet den perfekten Abschluss unserer CD und der musikalischen Reise durch zehn Jahre Brass Band BlechKLANG.

„KLANGspuren“ präsentierten wir erstmalig bei unserem Galakonzert am 28. Mai 2017 im Jenaer Volkshaus.

6. Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert 2017Schönes Wetter, verschiedene kulinarische Schlemmereien und natürliche feinster Brass Band-Sound – das ist das Geheimnis hinter unserem alljährlichen „Picknick mit Konzert“ (wobei das letzte Jahr gezeigt hat, dass schönes Wetter nicht unbedingt notwendig ist). In wenigen Tagen, am ersten Wochenende im Juli, ist es wieder soweit. Bereits zum sechsten Mal laden wir unsere Gäste in den Drackendorfer Park ein, um gemeinsam diese wunderbare Tradition für Groß und Klein zu feiern. Hier die Daten in der Zusammenfassung:

  • Datum: 02. Juli 2017
  • Zeit: 15:30 Uhr
  • Ort: Goethepark in Drackendorf
  • Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Wie gewohnt, kann sich jeder Besucher auf dem idyllischen Areal mit seinen schattenspendenden Bäumen einen passenden Ort suchen, um die Picknickdecke auszubreiten oder einen gemütlichen Stuhl aufzustellen. Essen und Getränke werden entweder selbst mitgebracht oder können bei unseren Partnern erworben werden. Leckeren Kuchen gibt es beim Handwerkerbetrieb Bäcker Schröder aus Eisenberg, die SAMS-Initiative kümmert sich diesmal für die deftigen Köstlichkeiten vom Rost und für Kaffeespezialitäten ist die Kaffeetheke von danson koffie zuständig. Hier gibt es übrigens erstmalig auch die Möglichkeit, ein perfekt zum Wetter passendes Eis zu erwerben.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert 2017 Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert 2017

Musikalisch haben wir wie immer ein buntes Programm vorbereitet, das allen Generationen beste Unterhaltung bietet: Von Originalkompositionen mit weltmusikalischen Anleihen über stimmungsvolle Publikumslieblinge bis hin zu Klassikern aus Film und Fernsehen reicht die klangliche Bandbreite. Neben Auszügen aus unserem aktuellen Konzertprogrammen „KLANGspuren – Das Beste aus 10 Jahren“ (CD vor Ort erhältlich) und „Brass & Fire – An African Odyssey“ wird selbstverständlich auch klassische Blasmusik zu hören sein. Das musikalische Programm ist explizit für alle Generationen konzipiert. Und sollte den Kleinsten der Klang allein doch zu wenig sein, dann bieten wir in diesem Jahr erstmalig „Omas Spieltruhe“ an. Leitergolf, Ringwurfspiele, Pustefußball und Co. sorgen für große Begeisterung und runden das Angebot unseres Familienkonzerts ab.

Willst du Kuchen, musst du Geschichten suchen!

Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal wieder einen Kuchenteller von Bäcker Schröder zu gewinnen. Zur sechsten Ausgabe unseres Picknickkonzerts wollen wir diesmal wissen, welche Geschichten unser Publikum mit uns im Drackendorfer Park erlebt hat. Wer hat durch den freundlichen Picknickkonzert-Nachbarn sein neues Lieblingsessen gefunden? Hat jemand unter den schattigen Bäumen im Drackendorfer Park die große Liebe getroffen? Gab es einen ganz besonderen Geburtstag mit uns?

Schickt uns bis zum Freitag, 30. Juni 2017, Eure Picknickkonzert-Geschichten mit dem Betreff „Picknickkonzertgeschichte“ an folgende Adresse: info@bmvczj.de. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Kuchenteller von Bäcker Schröder – viel Glück!

Die Stücke unserer neuen CD „KLANGspuren“: Windows of the World – Amazonia

Er ist nicht nur unser zweiter Dirigent und unsere 1. EEb Tuba, sondern auch einer der geistigen Väter unserer neuen CD „KLANGspuren“: Patricio Andres Cosentino. Um dem argentinischen Tubavirtuosen, der uns seit vielen Jahren begleitet, auf dem neuen Klangträger unsere Referenz zu erweisen, haben wir uns für den ersten Satz aus dem Werk „Windows of the World“ von Peter Graham entschieden. Mit dem durch tänzerische Leichtigkeit und glühende Leidenschaft überzeugenden „Amazonia“ befinden wir uns im Herzen Lateinamerikas, der Heimat von Patricio.

Brass Band BlechKLANG präsentiert KLANGspuren - Windows of the World - AmazoniaIn seinem Werk „Windows of the World“ verleiht Peter Graham jedem der insgesamt sechs Sätze ein komplett eigenständiges, nahezu folkloristisches Kolorit und führt Musiker und Publikum im besten Sinne weltmusikalisch einmal um den gesamten Globus. Mit Stücken wie diesem erarbeitete sich der Schotte den Ruf als einer der originellsten und vielseitigsten Komponisten der internationalen Brass Band-Szene. Idiomatisch und stilistisch zielsicher bewegt er sich über alle Genre-Grenzen hinweg und versteht es trefflich, den typischen Klangfarben und Effekten der klassischen Brass Band-Tonsprache neue Impulse und überraschende Facetten hinzuzufügen.

„KLANGspuren“ präsentierten wir erstmalig bei unserem Galakonzert am 28. Mai 2017 im Jenaer Volkshaus.

Die Stücke unserer neuen CD „KLANGspuren“: The Floral Dance

Der „Tanz der Blumen“ aus der Feder von Katie Moss und in der Bearbeitung von Derek Broadbent war eine der ersten Original-Kompositionen aus der Zeit, in der wir beschlossen, unser „reines Blechblasorchester“ zur Brass Band BlechKLANG umzubauen. Damit fällt der schwungvolle Klassiker und Publikumsliebling „The Floral Dance“ in eine ganz besondere Phase unserer gut zehnjährigen Brass Band-Geschichte, wodurch das Stück geradezu ein Muss auf unserer CD „KLANGspuren“ ist.

Brass Band BlechKLANG präsentiert KLANGspuren - The Floral DanceIm Jahre 1911 geschrieben, hat „The Floral Dance“ bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Die weltberühmten Brighouse and Rastrick Brass Band verhalf dem Werk, das für gute Laune und Optimismus vom ersten bis zum letzten Takt steht, 1977 sogar in die britischen Charts. Das geniale wie simple Erfolgsrezept besteht aus einer äußerst eingängigen Melodie und immer wiederkehrenden rhythmischen Grundmodellen, gestützt durch eine pulsierende, lebendige Begleitung. Nicht zuletzt deswegen war der „Tanz der Blumen“ auch schon als Werbe-Jingle im deutschen Fernsehen zu hören.

Die Titel von „KLANGspuren“ präsentierten wir erstmalig bei unserem Galakonzert am 28. Mai 2017 im Jenaer Volkshaus.