Konzerte


BlechKLANGPhilharmonie – Brass Band und Philharmonie erfolgreich verschmolzen

Als das Publikum im Jenaer Volkshaus am 1. Mai dieses Jahres um Punkt 20 Uhr die ersten Takte des traditionellen Marsch „Praise“ von Wilfred Heaton hörte, rechnete vermutlich niemand damit, welche außergewöhnlichen Klänge noch bevorstehen würden. Immerhin handelt es sich bei diesem Stück um ein Werk, das sehr stark der klassischen Blasmusik ähnelt – was beim Auftritt einer Brass Band nichts Unerwartetes ist. Als die Streicher der Jenaer Philharmonie im Anschluss den ersten Satz der „A Downland Suite“ von John Ireland anstimmten, haben einige Gäste im Saal aber bereits die Ohren gespitzt. Der sinfonische Klang an sich war ihnen vielleicht vertraut, aber ursprüngliche, britische Brass Band-Melodien haben sie in dieser Form bislang vermutlich noch nicht so oft gehört. Mit dem zweiten Satz, gespielt von uns, wurde es dann ganz klar: Das Konzert mit dem Titel „BlechKLANGPhilharmonie“ würde ein absolut einzigartiges Klang-Erlebnis werden …

Brass Band BlechKLANG und Jenaer Philharmonie

Weich, zart und leise: So lassen sich die erwähnten ersten Töne des zweiten Satzes der „A Downland Suite“ am besten beschreiben – eine Klangfarbe, mit der insbesondere alle Personen im Publikum, denen Brass Bands weniger vertraut sind, eher nicht gerechnet haben. Jetzt wuchs an vielen Plätzen im Saal die Neugierde, was wohl noch kommen würde. Das nächste Highlight ließ nicht lang auf sich warten: eine Welturaufführung. Die in Brass Band-Kreisen als wahrer Klassiker geltende „Partita“ des Briten Wilfred Heaton – zuletzt beeindruckend vorgetragen von der norwegischen Brass Band Eikanger-Bjørsvik Musikklang bei der Europäischen Brass Band Meisterschaft 2018 – wurde von der Jenaer Philharmonie erstmalig in ihrer sinfonischen Form aufgeführt. So hatte man das gut 25-minütige Stück noch nie auf der Welt gehört! Auch für uns war dies ein ganz spezieller Moment.

Alexander Richter, Philippe Bach, Brass Band BlechKLANG, Philharmonie Jena

Im Anschluss an die dann folgende kurze Pause, in der man das Publikum aufgeregt über das gehörte und das noch kommende Programm diskutieren sah, begann der zweite Teil erneut sehr klassisch. Mit „Cortege“ („Einzug der Adligen“) aus der Oper „Mlada“ von Nikolai Rimski-Korsakow präsentierten wir eine festliche Eröffnung, um in die Welt der russischen Klassiker einzutauchen. Direkt danach überzeugten die Jenaer Philharmoniker mit dem sehr gefühlvollen „Khovanshina“ von Modest Mussorgski in einer Bearbeitung von Dmitri Schostakowitsch, in dem vor allem die Holzbläser im Vordergrund standen.

Das nun folgende Stück stellte vor allem für die beiden Dirigenten Philippe Bach und Alexander Richter eine große Herausforderung dar. Bei den „Polowetzer Tänze“ von Alexander Borodin wechselte das Dirigat nämlich beständig von Satz zu Satz zwischen uns und der Jenaer Philharmonie. Alle Übergänge glückten jedoch problemlos, wodurch für das Publikum ein unglaublich facettenreiches Klangerlebnis entstand. Dieses wurde nur noch durch die Ouvertüre solennelle „1812” von Peter I. Tschaikowski übertroffen. In der Bearbeitung von Howard Lorriman vereinten sich hier nämlich beide Formationen und wurden wortwörtlich zur „BlechKLANGPhilharmonie“. Das bedeutet, dass teilweise 100 Musiker*innen gleichzeitig spielten – ein absolut phänomenales Finale für ein einzigartiges Konzertereignis!

BlechKLANGPhilharmonie Brass Band BlechKLANG und Jenaer Philharmonie

Das Konzert wurden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

„Russische Nächte – Call of the Cossacks“: Unser Galakonzert 2019

Die russischen Kosaken – das waren eingeschworene Gemeinschaften freier, stolzer Reiterverbände, die für ihren wilden und räuberischen Lebensstil sowohl bekannt als auch berüchtigt waren. Sie zeichneten sich durch ein ganz besonderes Lebensgefühl aus, welches ein unaufhaltsames Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit umfasste. Dieses Empfinden wollen wir bei unserem diesjährigen Galakonzert mit dem Motto „Russische Nächste – Call of the Cossacks“ am 19. Mai 2019 um 17 Uhr auf die Bühne des Jenaer Volkshaus bringen. Angst, dass eine leibhaftige Horde ungestümer Mannen brandschatzend durch den Saal wüten wird, muss dabei aber niemand haben, denn wild wird es nur musikalisch!

Brass Band BlechKLANG Galakonzert Call of the Cossacks

Auf den Spuren der russischen Klassik

Wie der aufmerksame Leser sicherlich schon am Titel des Galakonzerts erkannt hat, stehen im Zentrum des diesjährigen Programms nicht nur die Kosaken, sondern ebenfalls die Klassiker Russlands ganz allgemein. Die namhaftesten und beliebtesten der russischen Komponisten, die allesamt stets das Ziel hatten, mit ihren Werken ihrer Heimat und ihrer Identität Ausdruck zu verleihen, finden sich in unserem Konzertprogramm wieder. Von Peter Tschaikowsky über Nikolai Rimski-Korsakow, von Sergei Rachmaninow bis zu Dmitri Schostakowitsch spannt sich dabei der musikalische Bogen. Große Emotionen sind garantiert, wenn wir unter der Leitungs unseres Dirigenten Alexander Richter mit unserem Programm die sprichwörtliche „russische Seele“ klanglich zum Ausdruck bringen. Unser Publikum darf sich auf ein absolut einmaliges Erlebnis freuen! Für das passende Rahmenprogramm mit russischen Spezialitäten und Einblicken in die Kultur konnten wir darüber hinaus den MIG Jena e.V. gewinnen.

Rafael Mendes und Misaki Fuskushima

Die Solisten des Galakonzert 2019: Rafael Mendes am Euphonium und Misaki Fukushima am Sopran Cornett

Abgerundet wird unser diesjähriges Programm wie gewohnt durch herausragende solistische Darbietungen. Dabei stehen mit dem Sopran Cornett und dem Euphonium, gespielt von Misaki Fukushima (Japan) bzw. Rafael Mendes (Brasilien), eher ungewöhnliche Instrumente im Mittelpunkt des Geschehens. Zu hören sein werden „How Fair This Place“ von Sergei Rachmaninow, bei welchem das Sopran Cornett solistische hervortritt und „Nocturne, Op. 19“ von Peter Tschaikowsky, das durch sein berührendes Euphonium-Solo überzeugt.

Ein Feuerwerk für Augen und Ohren

Ein absolutes Novum erwartet unser Publikum diesmal im zweiten Teil des Konzertprogramms. Bei der Originalkomposition „Call of the Cossacks“ von Peter Graham ziehen wir als amtierender deutscher Brass Band-Meister (2nd Division) nicht nur technisch, klanglich und dynamisch alle Register, sondern präsentieren auch erstmalig ein komplett choreographiertes Showprogramm. In Vorbereitung unserer Teilnahme am Entertainment-Wettbewerb zum Deutschen Musikfest in Osnabrück (31. Mai 2019), bei dem neben musikalischer Darbietung auch explizit Show- und Unterhaltungselemente in die Bewertung einfließen, haben wir für unsere Zuhörer ein akustisches und optisches Feuerwerk der hochwertigen Unterhaltung einstudiert. Man darf gespannt sein!

Vorverkauf hat begonnen!

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und erleben Sie die Magie Russlands im originalen Brass Band-Sound. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets gibt es in der Jena Tourist-Information (Markt 16, 07743 Jena) oder unter Telefon 03641-498060 sowie über www.jena.de/tickets und tickets@jena.de.

Brass Band BlechKLANG + Jenaer Philharmonie = BlechKLANGPhilharmonie

BlechKLANGPhilharmonie - eine Bläserpromenade

Es ist wieder einmal soweit: Am 1. Mai 2019 teilen wir uns im Jenaer Volkshaus erneut eine Bühne mit den Musiker*innen der Jenaer Philharmonie. Nach den beiden bisherigen Veranstaltungen in den Jahren 2011 und 2015 – hier erinnern wir uns besonders gern an die Welt-Uraufführung des von Oliver Waespi eigens dafür komponierten Stücks „At the Crossroads“ – treffen damit bereits zum dritten Mal an einem Abend zwei Welten aufeinander. Unter der Leitung von Philippe Bach und unserem Dirigenten Alexander Richter lautet das Motto diesmal allerdings nicht „Brass & Sinfonik“, sondern „BlechKLANGPhilharmonie“.

Von Tschaikowski bis Heaton – Russische Sinfonik begegnet britischer Brass Band-Kultur

Alexander Richter dirigiert die Brass Band BlechKLANG

Alexander Richter – Dirigent der Brass Band BlechKLANG

Was kann unser Publikum bei diesem besonderen Konzert erwarten? Die Antwort ist ganz einfach: eine ganze Menge, denn so viele Klangfarben kann man selten an einem Abend erleben! Geboten werden zwei eigenständige Formationen, die gemeinsam verschmelzen und musikalisches Neuland erkunden. Zunächst erweisen beide Klangkörper der britischen Brass Band-Kultur ihre Referenz und widmen sich traditionell britischer Literatur. Erklingen werden Werke des 1918 geborenen Wilfred Heaton und des musikalischen Grenzgängers John Ireland (1879 – 1962), die beide zu wahren Ikonen der internationalen Brass Band-Szene zählen. Die „Partita“ von Wilfred Heaton, bis heute eine, wenn nicht sogar DIE künstlerische Messlatte für die besten Brass Bands der Welt, feiert dabei in Jena ihre Welt-Uraufführung in der ursprünglichen Version für sinfonisches Orchester.

 

Philippe-Bach dirigiert die Jenaer Philharmonie

Philippe Bach – Dirigent der Jenaer Philharmonie

Nachdem wir die Jenaer Philharmonie in der ersten Konzerthälfte zur musikalischen „Grenzüberschreitung“ ins Brass Band-Repertoire einladen, begeben wir uns im zweiten Teil auf gemeinsame künstlerische Spurensuche ins Russland des 19. Jahrhunderts. Dabei gehen wir dem besonderen Reiz der deutlich hör- und spürbaren nationalen Identität in Werken von Nikolai Rimsky-Korsakov, Alexander Borodin und Peter Tschaikowski auf den Grund. Unserem Publikum bieten wir damit die einmalige Gelegenheit, dieses Repertoire in anderer, bisher nicht gehörter Instrumentation und Klangfarbe zu erleben. Teilweise wird aus dem wechselseitigen Musizieren sogar ein gemeinsamer Sound – damit verspricht dieses Konzert ein klangliches Erlebnis der Sonderklasse!

 

Das Konzert wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Festliche Klänge im Advent: Unsere Weihnachtskonzerte 2018

Mit zwei kammermusikalischen Konzerten von Blech trifft Orgel, einer insgesamt drei Städte umfassenden Weihnachtskonzerttour und einer ausverkauften Kinderbläserweihnacht kann unsere diesjährige Adventsphase ohne Frage als voller Erfolg verbucht werden. Ob in Jena, Eisenberg, Frauenprießnitz oder Chemnitz – überall haben wir unser Publikum mit weihnachtlichen Klängen vollauf begeistert. Damit haben wir unserem ereignisreichen Jahr 2018 den perfekten Abschluss verpasst. Mit diesem Bericht wollen wir auf die Konzerte zurückblicken – viel Vergnügen bei der Lektüre!

Blech trifft Orgel – „Christmas Carousel“

Den Auftakt für unsere diesjährigen Weihnachtskonzerte bildete wie gewohnt das kammermusikalische Highlight „Blech trifft Orgel“. Unter dem Motto „Christmas Carousel“ war unser Solistenensemble damit sowohl in Jena-Winzerla (01.12.2018) als auch in Frauenprießnitz (02.12.2018) zu Gast. Das Programm, entwickelt von unserem Dirigenten Patricio Cosentino, bot in diesem Jahr viele Überraschungen. Hier war einiges in Bewegung! Verschiedenste Klangfarben und stilistische Formen, die ständig miteinander kombiniert werden, sorgten für einzigartige Hörgenüsse, die das Publikum in Erstaunen versetzten. Zu hören waren sowohl Werke von Johann Sebastian Bach als auch alte weihnachtliche Lieder von Franz Liszt sowie Gospel und südamerikanische Weihnachtsmusik. An der Orgel – der Königin der Instrumente – überzeugten Mira Cieslak (Jena) und Ludwig Zeisberg (Frauenprießnitz). Besser hätte unsere weihnachtliche Konzertphase nicht starten können!

Solistenensemble der Brass Band BlechKLANG bei Blech trifft Orgel Ludwig Zeisberg bei Blech trifft Orgel Mira Cieslak bei Blech trifft Orgel Patricio Cosentino bei Blech trifft Orgel

Beseelte Orgel trifft Anna und Elsa – unsere Großen Weihnachtskonzerte

Angefangen bei gewaltigen Orgelklängen über verzaubernde Disney-Melodien bis hin zu absoluten Weihnachtsklassikern präsentierten wir in diesem Jahr bei unseren Großen Weihnachtskonzerten ein unglaublich abwechslungsreiches Programm unter der Leitung unseres Dirigenten Alexander Richter. Sowohl beim Auftakt in Eisenberg (07.12.2018) als auch im neuen Spielort, der Petrikirche, in Chemnitz (08.12.2018) und natürlich ebenso beim Finale in Jena (09.12.2018) konnten wir unser Publikum derartig begeistern, dass wir erst nach drei Zugaben die Bühne verlassen durften. Dabei war für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Liebhaber klassischer Klänge konnten sich an der Toccata von Charles-Marie Widor oder der Bruckner Etüde für das tiefe Blech von Enrique Crespo erfreuen. Für besinnliche Momente sorgte das unglaublich stimmungsvolle Lux Aurumque aus der Feder von Eric Whitacre. Traditionell weihnachtlich wurde es hingegen bei der Christmas Fantasia (Andrew Wainwright), White Christmas (Irving Berlin) und natürlich Stille Nacht. Unsere jüngeren Gäste kamen dafür bei den Melodien aus Disney’s „Die Eiskönigin“ (Stephen Bulla) und dem beschwingten Santa Claus-Trophobia (Sandy Smith) voll auf ihre Kosten. Und wer echten Brass Band-Sound wollte, der konnte sich über Vitae Aeternum (Paul Lovatt-Cooper) freuen. Für spannende Hintergrundinformationen und unterhaltsame Geschichten zwischen den Stücken sorgte wie gewohnt souverän unser Moderator Thomas Rothhardt.

Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Eisenberg Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Chemnitz Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Jena Thomas Rothhardt beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG

Selbstverständlich durften auch solistische Vorträge in diesem Jahr nicht fehlen. Für die stillen Momente sorgte Mark Sírok mit seinem berührenden Cornettsolo bei „What Child is This?“ von Kenneth Downie. Für weihnachtlichen Schwung war Christoph Hillebrand verantwortlich, der mit seiner Posaune bei „When Santa got stuck up the Chimney“ von Jimmy Grafton den gesamten Konzertsaal verzauberte. Bei allen drei Großen Weihnachtskonzerten lieferten unsere beiden Solisten jedes Mal Höchstleistungen ab – BRAVO!

Mark Sirok beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG (1) Christoph Hillebrand beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir mit unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten ein sensationelles Jahr auf fantastische Weise haben ausklingen lassen. Wir bedanken uns bei allen Gästen, die mit ihrem Applaus und ihrem Zuspruch diesen Jahresabschluss zu einem echten Highlight gemacht haben. Außerdem möchten wir allen Unterstützern unseren Dank aussprechen, ohne die unsere Großen Weihnachtskonzerte nicht möglich gewesen wären!

12. Kinderbläserweihnacht: Rotkäppchen und der „Peer“ – ein Märchenklassiker verschmilzt mit Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten

Man stelle sich das Jenaer Volkshaus vor, bis zum letzten Platz gefüllt mit Kindern – und sie alle singen, klatschen und erfreuen sich an klassischer Musik, vorgetragen vom Blechbläserensemble B7 Brass, sowie an einem Märchen, brillant dargeboten von der Schauspielerin Anne Greta Weber. Das war die Jenaer Kinderbläserweihnacht 2018 (03.12.2018). In diesem Jahr wurden hier der Klassiker Rotkäppchen der Gebrüder Grimm und Auszüge aus den Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg miteinander kombiniert. Aber auch bekannte Kinder- und Weihnachtslieder gab es natürlich für die kleinen Gäste – insgesamt 1.004 Kinder – zu hören. Unter Leitung unseres Dirigenten Alexander Richter musizierte wieder das Blechbläserquintett B7 Brass, das aus Musikern der Staatskapelle Weimar sowie der Philharmonischen Orchester Erfurt und Plauen/Zwickau besteht. Die einzigartige Vereinigung von Musik und Schauspiel war abermals ein absolutes Highlight in der Jenaer Vorweihnachtszeit!

Vielleicht auch interessant:

BlechbläserKLÄNGE zur Weihnachtszeit – unsere Bläserweihnacht 2018

Guten Abend, schön Abend – es weihnachtet schon!“ Mit diesem Titel läuten wir auch im Jahr 2018 wieder die weihnachtliche Konzertsaison ein. Am 26.11.2018 ist das bekannte Lied das erste Stück, das vom Jenaer Rathausturm erklingt. In den kommenden Tagen wird es natürlich ebenfalls stets der Eröffnungstitel für das traditionelle Turmblasen sein. Aber darüber hinaus warten noch viele weitere Konzerthighlights auf uns. Angefangen beim Kammermusik-Event „Blech trifft Orgel“ über unsere Großen Weihnachtskonzerte in Eisenberg, Chemnitz und Jena bis hin zur Kinderbläserweihnacht steht uns eine unglaublich spannende Zeit bevor!

Weihnachtskonzerte 2018 Brass Band BlechKLANGBeseelte Orgel trifft Anna und Elsa – unsere Großen Weihnachtskonzerte

Das diesjährige Programm, das wir uns für unsere Großen Weihnachtskonzerte zurechtgelegt haben, beginnt mit gewaltigen Orgelklängen. Die berühmte Toccata von Charles-Marie Widor, bearbeitet für den prächtigen Sound von 30 Blechbläsern und Schlagwerkern, wird für beeindruckende Klangwände in den Kirchen von Eisenberg, Chemnitz und Jena sorgen. Aber das ist nur der Auftakt! Wir haben den musikalischen Bogen in diesem Jahr sehr weit gespannt. So kommen neben höchst effektvollen Brass Band-Originalkompositionen natürlich auch internationale und traditionelle deutsche Weihnachtslieder nicht zu kurz. Beeindruckend ist dabei die Wechselwirkung von solistischer Brillanz und Virtuosität sowie dem prachtvollen sinfonischen Klang, den nur eine Brass Band erzeugen kann. Dem stets präsenten Klangideal einer beseelten Orgel folgend, haben wir uns vorgenommen, unser Publikum mit musikalischen Leckerbissen wie dem Brass Band-Klassiker „Vitae Aeternum“, der Filmmusik zu Disney’s „Die Eiskönigin“, dem beliebten Evergreen „White Christmas“ sowie „Stille Nacht“ zu verzaubern. Unsere Zuschauer dürfen sich also wieder auf ein vorweihnachtliches Konzerterlebnis der Spitzenklasse freuen!

Termine:

  • Eisenberg: Freitag, 07.12.18, 19:30 Uhr, Stadthalle
  • Chemnitz: Samstag, 08.12.18, 17 Uhr, St. Petrikirche
  • Jena: Sonntag, 09.12.18, 14:30 Uhr, Stadtkirche St. Michael

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2018 Blech trifft OrgelBlech trifft Orgel – „Christmas Carousel“

Das Programm des kammermusikalischen Konzerthighlights „Blech trifft Orgel“ ist in diesem Jahr gespickt mit vielen Überraschungen. Schon das Motto „Christmas Carousel“ lässt erahnen, hier wird vieles in Bewegung sein. Verschiedenste Klangfarben und stilistische Formen, die ständig miteinander kombiniert werden, sorgen für einzigartige Hörgenüsse in den Kirchen von Jena – Winzerla und Fraußenprießnitz. Unser Dirigent Patricio Cosentino legt damit ein höchst abwechslungsreiches weihnachtliches Programm vor.

Zu hören sein werden u. a. Werke von Johann Sebastian Bach, alte weihnachtliche Lieder von Franz Liszt, aber auch Gospel sowie südamerikanischer Weihnachtmusik. Wie immer ist die instrumentale Zusammensetzung einmalig: Verschiedenste Soloinstrumente der Brass Band harmonieren mit der Orgel, meisterhaft gespielt von der polnischen Organistin Mira Cieslak. Unser 10-köpfiges Solistenensemble, in diesem Jahr um einen Schlagwerker erweitert – wird wie gewohnt alle Register ziehen!

Termine:

  • Samstag, 01.12.18, 19 Uhr, Jena, Kirche Winzerla
  • Sonntag, 02.12.18, 15 Uhr, Frauenprießnitz, Klosterkirche St. Mauritius

Kinderbläserweihnacht: Rotkäppchen und der „Peer“ – ein Märchenklassiker verschmilzt mit Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten

Wenn Anne Weber auf gewohnte Weise die diesjährige Kinderbläserweihnacht mit den Worten „Es war einmal…“ einleitet, dann heißt es „Bühne frei!“ für das beliebte Märchen „Rotkäppchen“ der Gebrüder Grimm. Begleitet von passenden Bildprojektionen erklingen dazu neben bekannten Kinder- und Weihnachtsliedern verschiedene Auszüge aus den Peer-Gynt-Suiten des norwegischen Komponisten Edvard Grieg. Zu hören sein werden natürlich die berühmte Morgenstimmung sowie auch die musikalische Beschreibung der Halle des Bergkönigs. An welcher Stelle? Man darf gespannt sein. Unter Leitung unseres Dirigenten Alexander Richter musiziert das Blechbläserquintett B7 Brass, bestehend aus Musikern der Staatskapelle Weimar sowie der Philharmonischen Orchester Erfurt und Plauen/Zwickau. Die Veranstaltungen finden am 03.12.2018 um 9:00 Uhr und 10:00 Uhr im Großen Saal des Jenaer Volkshauses statt.

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2018 KinderbläserweihnachtTurmblasen

Punkt 17 Uhr am 26.11.2018 ist es wieder soweit: Die Fenster des Jenaer Rathausturms öffnen sich pünktlich und zu hören sein wird „Guten Abend, schön Abend“. Überall auf dem Jenaer Weihnachtsmarkt sollte dann jedem bewusst sein, dass die Turmblassaison begonnen hat. Ab diesem Montag gibt es dann wieder täglich ab 17 Uhr für 30 Minuten (Montag bis Donnerstag) bzw. 1 Stunde (Freitag bis Sonntag, inklusive spannender Hintergrundinformationen durch unseren bekannten Moderator Thomas Rothhardt) die bekanntesten Weihnachtsmelodien zu hören. Das große Finale bildet diesmal der 23. Dezember 2018. Wer das Turmblasen kennt, der weiß, dass an diesem Tag immer mit Überraschungen zu rechnen ist.

Termine:

  • 26.11.-23.12.18, 17-17:30 Uhr (Mo-Do) bzw. 17-18 Uhr (Fr-So), Jenaer Weihnachtsmarkt
  • 26.11.18, 19 Uhr, Eröffnungskonzert

Brass Band BlechKLANG Turmblasen 2018Vorverkauf hat begonnen

Die Eintrittskarten für alle unsere Weihnachtskonzerte sind seit dem 1. Oktober 2018 in den bekannten Vorverkaufsstellen sowie hier erhältlich:

Ob auf dem Jenaer Weihnachtsmarkt oder bei den Großen Weihnachtskonzerten in Chemnitz, Eisenberg und Jena – wir freuen uns auf die Konzertsaison und unsere Gäste!

Kirchenkonzerte 2018: Prima Luce – Choralvariationen im BlechKLANG

Mit Saalfeld, Zwickau, Greiz, Dornburg und Jena führte uns unsere diesjährige Kirchenkonzerttour in den vergangenen zwei Monaten durch insgesamt fünf Städte. Angefangen bei unserem Beitrag zu den „Saalfelder Abendmotetten“ bis zu unserer Begleitung des ökumenischen Abschlussgottesdiensts zum Städtepartnerschaftstag 2018 in Jena begeisterten wir unser Publikum mit einem ganz besonderen Klangerlebnis. Besinnliche, innige Momente kontrastierten mit opulenten Klanggemälden und solistische Passagen mit großem orchestralen Orgelklang – ein absolutes Highlight unserer zweiten Jahreshälfte.

Kirchenkonzerte 2018 Brass Band BlechKLANG (1) Kirchenkonzerte 2018 Brass Band BlechKLANG (1)

Nach unserer 2017er Kirchenkonzerttour zum Reformationsjubiläum widmeten wir uns in 2018 – dem Klangideal einer „beseelten Orgel“ folgend – Chorälen in all ihren Varianten und Variationen. Im Mittelpunkt unseres von geistlicher Musik geprägten Programms standen u. a. Werke von Johann Sebastian Bach und Anton Bruckner sowie auch Originalkompositionen für Brass Band. Ein Highlight war ohne Zweifel das titelgebende Werk „Prima Luce“ des belgischen Komponisten Jan van der Roost. Hier werden Elemente gregorianischer Choräle gekonnt verarbeitet, was eine einzigartige Atmosphäre erschafft. Aber auch das opulente „Vitae Aeternum“ von Paul Lovatt-Cooper konnte unser Publikum jedes Mal begeistern. Nicht unerwähnt sollen die solistischen Beiträge von Patricio Cosentino („Song for the Skies“ – Paul Lovatt Cooper) sowie das Duett von Althorn (Anabel Voigt bzw. Teresa Fischer) und Tuba (Patricio Cosentino) bei „The Prayer“ von Carole Bayer Sager & David Foster (arr. Luc Vertommen) bleiben.

Kirchenkonzerte 2018 Brass Band BlechKLANG (1)Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe der Kirchenkonzerttour im Jahr 2019!

Verstärkung für die Brass Band – wir suchen neue Mitglieder!

Mitgliederwerbung Homepage

Auch wenn wir durch unsere vereinseigene „Nachwuchsschmiede“, die Orchesterschule KLANGwelt, beständig neue Bandmitglieder erhalten, freuen wir uns dennoch immer über Quereinsteiger. Wenn Euch das Studium, eine neue Arbeitsstelle oder sogar die Liebe nach Jena verschlagen hat und Ihr in Eurer neuen Heimat trotzdem der Musik treu bleiben wollt, dann seid Ihr herzlich bei uns willkommen! Egal ob Trompete, Bariton oder Schlagzeug – kommt vorbei und lernt den einzigartigen Zauber einer Brass Band kennen!

Hier sind alle weiteren Fakten:

Interesse? Hier könnt Ihr mit uns direkt Kontakt aufnehmen oder schreibt uns eine Nachricht bei Facebook.

Wir freuen uns auf Euch!

konzertbild

Strahlender Sonnenschein und beste Unterhaltung – wir blicken zurück auf unser 7. Picknick mit Konzert

Es war noch nicht einmal 15 Uhr, da begann sich der Drackendorfer Park am vergangenen Sonntag (1. Juli 2018) bereits zu füllen. Von allen Seiten strömten die Menschen bei schönstem Wetter mit ihren Stühlen, Tischen, Decken, Picknickkörben und Getränken herbei, um sich den besten Platz im Schatten einer der ehrwürdigen Bäume zu sichern. Insgesamt waren es mehr als 1.000 Menschen, die sich über den gesamten Park verteilten. Um Punkt 15:30 Uhr ging es dann los: unser 7. Picknick mit Konzert – das mittlerweile größte Familienkonzert in Jena. Erneut präsentierten wir ein buntes Programm für alle Generationen, das perfekt zu diesem idyllischen Nachmittag mit strahlendem Sonnenschein passte.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

Die musikalische Bandbreite erstreckte sich in diesem Jahr von südamerikanischem Temperament bis hin zu traditionellen Melodien. Passend zu den sommerlichen Temperaturen heizten wir unserem Publikum beim 7. Picknickkonzert unter der Leitung von Alexander Richter mit lateinamerikanischen Rhythmen, feinster Blasmusik und zahlreichen Highlights aus unserem diesjährigen Unterhaltungsprogramm ein. Selbstverständlich befand sich in unserem Repertoire auch der ein oder andere Titel unserer CD „KLANGspuren“ und natürlich auch ein Solo-Stück. Unser Co-Dirigent Patricio Cosentino überzeugte mit seiner Tuba bei „Song for the Skies“ und sorgte für ein unvergleichliches Klangerlebnis. Durch das Programm führte souverän unser Moderator Thomas Rothhardt, der wie gewohnt spannende Hintergrundinformationen zu jedem Titel lieferte. Erst nach zwei Zugaben haben wir die Bühne, unser neues Open Air Zelt, bei regelrechten Beifallsstürmen und stehenden Ovationen verlassen.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15)

Was wäre ein Picknick mit Konzert ohne kulinarische Schlemmereien? Für die süßen Köstlichkeiten war wie gewohnt die Bäckerei Schröder aus Eisenberg zuständig. Wer es ein wenig deftiger mochte, der konnte sich vertrauensvoll an die SAMS-Initiative wenden, die feinstes Grillgut direkt vom Rost servierte. Die Abrundung des Picknickmahls bot die Kaffeetheke von danson koffie, an der es das Beste der schwarzen Bohne sowie köstliches Eis gab.
Für die jüngsten Gäste hatten wir zudem „Omas Spieltruhe“ dabei. Bei Leitergolf, Ringwurfspielen und Pustefußball konnten sich die Kleinsten stundenlang vergnügen. Zusätzlich stand das Bastelangebot der „Mobilen Musikwerkstatt“ bereit. Aus den unterschiedlichsten Recyclingmaterialien konnten hier die verschiedensten Instrumente gebaut werden. Währenddessen informierte der Infostand unserer Orchesterschule KLANGwelt über das umfangreiche Brass Band-Ausbildungsangebot.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

Auch im siebten Jahr war unser Picknick mit Konzert wieder ein voller Erfolg: Großartige Stimmung, Brass Band-Sound vom Allerfeinsten, kulinarische Köstlichkeiten – was will man mehr? Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe im Jahr 2019!

7. Picknick mit Konzert

20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANGWas passiert, wenn sich sommerliche Temperaturen, verschiedene kulinarische Spezialitäten und feinster Brass Band-Sound vereinen? Dann ist es wieder Zeit für unser alljährliches „Picknick mit Konzert“! Bereits zum siebten Mal laden wir in diesem Jahr in den Drackendorfer Park ein, um gemeinsam mit unserem Publikum diese wunderbare Tradition für Groß und Klein zu feiern. Das Wichtigste in der Zusammenfassung:

  • Datum: 01. Juli 2018
  • Zeit: 15:30 Uhr
  • Ort: Goethepark in Drackendorf
  • Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Wer unser Picknickkonzert noch nicht kennt, dem sei dieses Highlight-Event schnell erklärt: Zuerst sucht sich jeder Besucher auf dem idyllischen Areal mit seinen schattenspendenden Bäumen seinen Lieblings-Ort aus. Dann wird dort die Picknickdecke ausgebreitet oder man stellt seine mitgebrachten Stühle auf. Essen und Getränke hat man entweder im Picknickkorb dabei oder man erwirbt sie bei unseren Partnern. Köstlichen Kuchen für Leckermäuler gibt es beim Handwerkerbetrieb Bäcker Schröder aus Eisenberg, die SAMS-Initiative sorgt für die eher deftigen Köstlichkeiten vom Rost und Kaffeegenießer wenden sich an die Kaffeetheke von danson koffie. Hier gibt es übrigens auch die Möglichkeit, ein perfekt zum Wetter passendes Eis zu erwerben.

20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANG (2) 20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANG (2)

Was die Musik betrifft, geht es in diesem Jahr heiß her. Passend zu den sommerlichen Temperaturen bringen wir die Stimmung mit südamerikanischem Temperament und lateinamerikanischen Rhythmen wortwörtlich zum Kochen. Im Programm unseres Familienkonzerts haben wir sowohl argentinischem Tango als auch kubanischen Mambo und brasilianischen Samba. Zusätzlich präsentieren wir viele weitere Spezialitäten aus nahezu allen Teilen Südamerikas, die durch artistische Soloeinlagen und energiegeladenen Orchesterklang überzeugen. Das musikalische Programm ist für alle Generationen geeignet. Und sollte den Kleinsten der Klang allein doch zu wenig sein, dann bieten wir „Omas Spieltruhe“ an. Leitergolf, Ringwurfspiele, Pustefußball und Co. sorgen für große Begeisterung und machen das Picknickkonzert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Zeigt her Eure Picknickkörbe!

Wie gewohnt gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Kuchenteller von Bäcker Schröder zu gewinnen. Diesmal wollen wir wissen: Was packen unsere Besucher in ihren Picknickkorb? Schickt uns Eure Beschreibungen, Fotos oder Videos und präsentiert uns Eure Köstlichkeiten. Einsendungen können bis zum Freitag, 29. Juni 2018, unter dem Stichwort „Picknickkorb“ an folgende Adresse geschickt werden: info@bmvczj.de

Rückblick: „Latinoamerica – Tierra Querida“ – unser Galakonzert 2018

Que viva la conga!“ – so hallte es jedes Mal laut durch den Saal, wenn wir unsere Zugabe „La Conga del Fuego Nuevo“ anstimmten. Angestachelt durch die heißen Rhythmen des vorangegangenen Programms und instruiert vom Dirigenten Patricio Cosentino begleitete uns unser Publikum mit leidenschaftlichem Gesang beim grandiosen Abschluss unserer Galakonzerte, sowohl in Eisenberg (25. Mai 2018) als auch in Jena (27. Mai 2018). Zweimal begeisterten wir mit explosiver Dynamik, rhythmischer Finesse und atemberaubenden musikalischen Effekten. So haben wir diesen berauschenden Reigen erlebt:

Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Eisenberg Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Eisenberg Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Eisenberg

Lateinamerika – geliebtes Land

Es war ein feuriger Ritt quer durch den gesamten lateinamerikanischen Kontinent. Die musikalische Reise unseres diesjährigen Programms „Latinoamerica – Tierra Querida“ führte vom Regenwald Brasiliens über die antiken Ruinen des Inka-Reichs bis in die Tango-Bars Argentiniens. Gewürzt mit einer Prise kubanischen Lebensgefühls und mexikanischen Temperaments präsentierten wir die gesamte Spannbreite südamerikanischer Klangkultur, angereichert durch viele Hintergrundinformationen, die von unserem Moderator Thomas Rothhardt und unserem Dirigenten Patricio Cosentino geliefert wurden. Besonders hervorzuhebende Titel sind die europäische Uraufführung „Vem Lá de Baixo!“ und natürlich die Welturaufführung „Allpamanta“. Mit diesen beiden Werken präsentierten wir unserem Publikum einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen.

Einzigartige Soli und bravouröse Tanzeinlagen

Wer unsere Galakonzerte besucht hat, der wird sicherlich immer noch unsere diesjährigen Solisten in bester Erinnerung haben. Vorneweg Alexander Richter, der in diesem Jahr den Taktstock gegen das Kornett bzw. die Trompete getauscht hat, um seine spektakuläre Interpretation des Klassikers „Tico Tico no Fubá“ von Zequinha de Abreu und der kubanischen Weise „La Legende de la Pusta“ darzubieten. Ebenfalls zu erwähnen ist Christoph Hillebrand, der mit seinem Posaunensolo bei „Mambo“ für wahre Beifallsstürme gesorgt hat. Nicht unerwähnt bleiben soll zudem Alexis Gonzalez, der beim Tango „Oblivion“ auf beeindruckende Weise seiner argentinischen Seele Ausdruck verliehen hat und bei „Colombia, Tierra Querida“ zeigte, dass er auch den typisch südamerikanischen Hüftschwung beherrscht. Nur unsere Gäste vom Tanzhaus Jena e.V. waren in der Lage, diese Einlage noch zu übertreffen. Mit einem gefühlvollen Tango und einer rhythmischen Milonga unterstrichen sie unsere musikalische Darbietung und sorgten für das besondere Etwas.

Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Jena Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Eisenberg

Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Jena Brass Band BlechKLANG beim Galakonzert Jena

Gelungenes Gesamtkonzept

Nach gut 2,5 Stunden endete jedes unserer Konzerte in Eisenberg und Jena jeweils mit dem lautstark vorgetragenen Wunsch nach einer Zugabe und stehenden Ovationen. Erst nach minutenlangem Applaus konnten wir die Bühne verlassen. Genau wie für uns war dieses Programm für unser Publikum eine komplett neue musikalische Erfahrung und ein einzigartiges Erlebnis!

Wir bedanken uns bei allen Gästen und Unterstützern und freuen uns jetzt bereits auf das nächste Galakonzert!