Wettbewerb


„Russische Nächte – Call of the Cossacks“: Unser Galakonzert 2019

Die russischen Kosaken – das waren eingeschworene Gemeinschaften freier, stolzer Reiterverbände, die für ihren wilden und räuberischen Lebensstil sowohl bekannt als auch berüchtigt waren. Sie zeichneten sich durch ein ganz besonderes Lebensgefühl aus, welches ein unaufhaltsames Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit umfasste. Dieses Empfinden wollen wir bei unserem diesjährigen Galakonzert mit dem Motto „Russische Nächste – Call of the Cossacks“ am 19. Mai 2019 um 17 Uhr auf die Bühne des Jenaer Volkshaus bringen. Angst, dass eine leibhaftige Horde ungestümer Mannen brandschatzend durch den Saal wüten wird, muss dabei aber niemand haben, denn wild wird es nur musikalisch!

Brass Band BlechKLANG Galakonzert Call of the Cossacks

Auf den Spuren der russischen Klassik

Wie der aufmerksame Leser sicherlich schon am Titel des Galakonzerts erkannt hat, stehen im Zentrum des diesjährigen Programms nicht nur die Kosaken, sondern ebenfalls die Klassiker Russlands ganz allgemein. Die namhaftesten und beliebtesten der russischen Komponisten, die allesamt stets das Ziel hatten, mit ihren Werken ihrer Heimat und ihrer Identität Ausdruck zu verleihen, finden sich in unserem Konzertprogramm wieder. Von Peter Tschaikowsky über Nikolai Rimski-Korsakow, von Sergei Rachmaninow bis zu Dmitri Schostakowitsch spannt sich dabei der musikalische Bogen. Große Emotionen sind garantiert, wenn wir unter der Leitungs unseres Dirigenten Alexander Richter mit unserem Programm die sprichwörtliche „russische Seele“ klanglich zum Ausdruck bringen. Unser Publikum darf sich auf ein absolut einmaliges Erlebnis freuen! Für das passende Rahmenprogramm mit russischen Spezialitäten und Einblicken in die Kultur konnten wir darüber hinaus den MIG Jena e.V. gewinnen.

Rafael Mendes und Misaki Fuskushima

Die Solisten des Galakonzert 2019: Rafael Mendes am Euphonium und Misaki Fukushima am Sopran Cornett

Abgerundet wird unser diesjähriges Programm wie gewohnt durch herausragende solistische Darbietungen. Dabei stehen mit dem Sopran Cornett und dem Euphonium, gespielt von Misaki Fukushima (Japan) bzw. Rafael Mendes (Brasilien), eher ungewöhnliche Instrumente im Mittelpunkt des Geschehens. Zu hören sein werden „How Fair This Place“ von Sergei Rachmaninow, bei welchem das Sopran Cornett solistische hervortritt und „Nocturne, Op. 19“ von Peter Tschaikowsky, das durch sein berührendes Euphonium-Solo überzeugt.

Ein Feuerwerk für Augen und Ohren

Ein absolutes Novum erwartet unser Publikum diesmal im zweiten Teil des Konzertprogramms. Bei der Originalkomposition „Call of the Cossacks“ von Peter Graham ziehen wir als amtierender deutscher Brass Band-Meister (2nd Division) nicht nur technisch, klanglich und dynamisch alle Register, sondern präsentieren auch erstmalig ein komplett choreographiertes Showprogramm. In Vorbereitung unserer Teilnahme am Entertainment-Wettbewerb zum Deutschen Musikfest in Osnabrück (31. Mai 2019), bei dem neben musikalischer Darbietung auch explizit Show- und Unterhaltungselemente in die Bewertung einfließen, haben wir für unsere Zuhörer ein akustisches und optisches Feuerwerk der hochwertigen Unterhaltung einstudiert. Man darf gespannt sein!

Vorverkauf hat begonnen!

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und erleben Sie die Magie Russlands im originalen Brass Band-Sound. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets gibt es in der Jena Tourist-Information (Markt 16, 07743 Jena) oder unter Telefon 03641-498060 sowie über www.jena.de/tickets und tickets@jena.de.

7. Deutsche Brass Band Meisterschaft – Wie wir uns den Sieg in der 2. Division geholt haben

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Sieg 2. DivisionWie ist es wohl zu diesem Bild gekommen? Wenn man es ganz genau nimmt, beginnt die Geschichte zu unserem Sieg in der 2. Division bei der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft bereits im Sommer 2017. Zu diesem Zeitpunkt, während unseres Probenwochenendes on the Road mit James Gourlay, legten wir nämlich erstmalig die „Purcell Variations“ von Kenneth Downie auf. Vier Tage lang widmeten wir uns intensiv fast ausschließlich diesem Titel und entschlossen uns hinterher, dass er unser Selbstwahlstück bei der Meisterschaft 2018 werden sollte. Durch diese Entscheidung wurden die „Purcell Variations“ in den kommenden Monaten zu unserem ständigen Begleiter. Zu ihnen gesellte sich wenig später das Pflichtstück „Entertainments“ von Gilbert Vinter mit seinen drei Sätzen „Caprice“, „Elegy“ und „March“.

Zahlreiche Proben mit unseren beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino – ob im Register oder im Tutti – und viele Stunden des häuslichen Übens verbrachten wir mit der Erarbeitung dieses Programms. Woche um Woche fügten sich die vielen kleinen Puzzlesteine immer mehr zusammen, und ein geschlossenes Klangbild entstand. Unterstützung bekamen wir dabei von Philippe Bach, der uns bei einer speziellen Probe viele hilfreiche Tipps gab. Außerdem gewährte uns unser TryOut-Konzert die Möglichkeit, sowohl die „Purcell Variations“ als auch „Entertainments“ bereits vor dem Wettbewerb einem Publikum präsentieren zu können. Viele kleine Schritte und sehr viel Engagement jedes einzelnen waren notwendig, damit wir am 12. Mai 2018 genau den Klang abliefern konnten, mit dem wir den Sieg in der 2. Division bei der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft errungen haben. Der ausführliche Bericht:

Freitag, 11. Mai – Bad Kissingen, wir kommen!

Der Startschuss für unser „Wochenende nach Maß“ fiel am sonnigen Freitagnachmittag Punkt 14 Uhr. Alle Musiker und Musikerinnen aus unseren Reihen sowie auch unsere Kollegen der Jugend Brass Band KLANGwelt trafen sich an unserem KLANGhaus in Lobeda, um gemeinsam zur 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft zu fahren. Während unser Nachwuchs dort in der erstmalig angebotenen Youth Division antreten wollte, war es unser Plan, in der 2. Division unser Bestes zu geben.

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Anspielprobe (1) 2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Anspielprobe (2)

In Bad Kissingen angekommen, blieb keine Zeit, das schöne Wetter zu genießen, denn eine Anspielprobe stand auf dem Programm. Hier gingen wir noch einmal die vielen kleinen, aber wichtigen Details durch und unser Dirigent Alexander Richter betonte, wie wichtig es ist, sich beim Wertungsspiel genau auf diese zu konzentrieren. Nach der Probe genossen wir im Regentenbau die Pflichtstücke der Championship und der 1. Division.

Samstag, 12. Mai – jetzt wird es ernst!

Es sollte der Tag sein, an dem unser Wertungsspiel stattfinden würde. Am frühen Morgen, beim gemeinsamen Frühstück, schien dieser Zeitpunkt noch in unendlicher Ferne zu liegen. Dennoch spürten alle bereits die Anspannung in der Luft. Während ein „normaler Bandausflug“ sicherlich von den üblichen Scherzen geprägt gewesen wäre, herrschte am Samstag der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft höchste Konzentration. Bei der Anspielprobe vor dem Wertungsspiel war jeder ganz auf sich fokussiert. Manche wiederholten noch einmal die schwierigsten Stellen, andere gingen innerlich das Stück durch und wieder andere trafen letzte Absprachen mit ihren Registerkollegen. Eine Meisterschaft wird vor allem im Kopf entschieden! Die Atmosphäre musste stimmen, dann konnte es losgehen.

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Anspielprobe (2) 2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Anspielprobe

Nach einer kurzen Busfahrt im Anschluss an die Probe ging es dann zum Regentenbau. Das Prozedere war uns von der 6. Deutschen Brass Band Meisterschaft noch bekannt: Im ersten Raum ist Zeit zum Umziehen, im nächsten wird eingestimmt. Anschließend richtet jeder seinen Platz auf der Bühne ein – und dann geht es los! Wir eröffneten unser Programm mit dem Pflichtstück „Entertainments“ von Gilbert Vinter, der zweite Titel war das Wahlstück „Purcell Variation“ von Kenneth Downie. Da wir beide Werke sowohl bei unserem TryOut-Konzert als auch bei unserem Konzert auf dem Jenaer Frühlingsmarkt öffentlich präsentiert hatten, war die Nervosität nicht allzu stark. Trotzdem waren die fast 30 Minuten auf der Bühne in Bad Kissingen unglaublich intensiv und ein hartes Stück Arbeit. Kaum war der letzte Ton verklungen, konnte man die Anstrengung im Gesicht jedes einzelnen sehen. Als Ausgleich gab es vom Publikum sehr viel Zuspruch und jede Menge Applaus. Der Einsatz hatte sich gelohnt. Allerdings blieb die Frage offen: Wie würde die Jury, bestehend aus Frank Renton (Großbritannien), Erik Janssen (Niederlande) und Geir Ulseth (Norwegen), unsere Leistung beurteilen?

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Wertungsspiel (2) 2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Wertungsspiel (2)

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Wertungsspiel (2) 2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG Wertungsspiel (2)

Eine Antwort auf diese Frage gab es allerdings erst später. Wir nutzten diese Pause ausgiebig, um uns zu entspannen und natürlich auch, um die Wahlstücke der 1. Division sowie der Championship Division zu hören. Am Abend stand dann das Galakonzert der Rothwell Temperance Band auf dem Programm. Unterstützt von den beiden Solisten Ben Godfrey (Kornett) und Joe Cook (Tuba) zeigte die Band ein beeindruckendes Programm von Lionel Richie bis Oliver Waespi (für uns dank Brass & Sinfonik II ein bekannte Name).

Anschließend stieg dann wieder die Spannung: Die Ergebnisse der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft wurden verkündet. Konnte unsere Leistung tatsächlich die Jury überzeugen? Die Antwort ist so einfach wie fantastisch: JA – sie konnte es! Mit hervorragenden 178 Punkten (Pflichtstück: 88 Punkte, Wahlstück 90 Punkte) holten wir uns den Sieg in der 2. Division vor der Brass Band Bamberg (176 Punkte). Als Sahnehäubchen gab es zudem für unsere Eb-Bässe den Sonderpreis als bestes Register der Division. Selbstverständlich sorgte dieses großartige Ergebnis für ausgelassene Freude am Abend. Wir feierten unseren Sieg, der uns für das Engagement der letzten Monate belohnte, bis spät in die Nacht. Dies war unser Tag!

2018 Deutsche Brass Band Meisterschaft Brass Band BlechKLANG

An dieser Stelle möchten wir natürlich allen Gewinnern der Meisterschaft ganz herzlich gratulieren. Die Ergebnisse der Divisionen in der Übersicht:

  • Championship Division: 3BA Concert Band (184 Punkte) – Deutscher Brass Band Meister
  • 1. Division: Badische Brass Band (178 Punkte)
  • 2. Division: Brass Band BlechKLANG (178 Punkte)
  • 3./4. Division: Brass Band Westfalen (185 Punkte)
  • Youth Division: Jugend Brass Band BlechKLANG (188 Punkte) – Deutscher Jugend Brass Band Meister (!)

Dem aufmerksamen Leser ist sicherlich aufgefallen, dass auch unsere Jugend Brass Band BlechKLANG einen 1. Platz erringen konnte. Wie es zu diesem Ergebnis gekommen ist, welches das „historische Double“ (Wann sonst hat schon mal ein Verein zwei erste Plätze bei einer Brass Band Meisterschaft geholt?) vollendete, das erfahrt Ihr HIER.

Alexander Richter und Patricio Cosentino Brass Band BlechKLANG

Es wird ernst: TryOut-Konzert zur 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft

Kaum zu glauben, aber in ungefähr einem Monat (12. Mai 2018) werden wir uns bereits bei der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen präsentieren. Um uns auf das herausfordernde Wertungsspiel vor der hochklassigen Jury optimal vorzubereiten, laden wir am Sonntag, 15. April 2018, um 16 Uhr, zu einem TryOut-Konzert in das Kulturhaus „Zum Bären“ in Altlobeda ein.

Try Out Konzert Brass Band BlechKLANG Deutsche Brass Band MeisterschaftDie Veranstaltung gibt uns die Möglichkeit, unser Wettbewerbsprogramm erstmalig öffentlich vorzutragen. Bei diesem exklusiven Preview für unser Jenaer Publikum – es wird die einzige konzertante Aufführung des Programms sein! – gewähren wir einen tiefen Einblick in unsere Vorbereitung auf die Deutsche Brass Band Meisterschaft. Bereits seit Monaten proben wir für dieses Highlight 2018, das an Spannung kaum zu überbieten ist. Jeder einzelne Musiker hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit seinem Part auseinandergesetzt und kennt jedes der beiden Stücke nahezu auswendig. Mit dem Ziel, die eigene persönliche Bestleistung abzuliefern, fiebert die gesamte Band darauf hin, den Leistungsstand vorzustellen.

Folgende Stücke werden zu hören sein:

1. Entertainments (Pflichtstück) von Gilbert Vinter

Mit dem dreisätzigen Werk „Entertainments“ des britischen Komponisten Gilbert Vinter (1909 – 1969) hat die Musikkommission des Deutschen Brass Band Verbandes einen Klassiker der Brass Band-Literatur als Pflichtstück für die 2. Division ausgewählt. Jeder der drei Sätze „Caprice“, „Elegy“ und „March“ fordert alle Musiker gleichermaßen in Sachen Zusammenspiel, Klangbalance, Intonation, Klangempfinden sowie rhythmische und technische Präzision heraus. Das verspielte „Caprice“ überzeugt dabei mit seinen in sich verwobenen Läufen, während das getragene „Elegy“ von verträumten Melodien gekennzeichnet ist. Das traditionelle „March“ rundet die „Unterhaltung“ bestens ab.

2. Purcell Variations (Selbstwahlstück) von Kenneth Downie

Komponiert anlässlich des 300. Todestags von Henry Purcell, verlangen die fünf Variationen von Kenneth Downie (1946), die auf dem Choral „Westminster Abbey“ basieren, allen Registern der Brass Band musikalisch großes Können ab. Nach der Einleitung und dem Erklingen des Themas wird Purcells Melodie in der ersten Variation in eine helle, verspielte Sequenz verwandelt, in der jede Phrase der Melodie eine eigene Bearbeitung erhält. Die zweite Variation transformiert das Thema in einen anmutigen, fließenden Walzer, bei dem Solo und erstes Horn den Klang anführen. Anschließend wird mit der dritten Variation die Welt des Big Band Jazz betreten. Hier wird Purcells Melodie mit einem Synkopen-Rhythmus und bluesigen Dur-/Moll-Terzen angereichert. Nach dieser packenden Bearbeitung wechselt Downie in sein Spezialgebiet: wunderschön gearbeitete lyrische Klänge. Die letzte Variation schließlich beginnt mit einer erneuten Wiederholung der Einführung und geht dann in einen Modus erhöhter Dringlichkeit über. Ein atemberaubendes Finale beendet den packenden Ritt durch die „Purcell Variations“.

Neben diesen beiden Stücken wird sich ebenfalls unsere Jugend Brass Band BlechKLANG mit ihrem eigenen Wettbewerbsprogramm präsentieren (zur Ankündigung). Für unterhaltende Klänge sorgt als Special Guest unsere Show Brass Band VielKLANG. Der Eintritt ist frei.

Kommen Sie vorbei, erleben Sie Brass Band-Sound vom Allerfeinsten und schlüpfen Sie für einen Nachmittag in die Rolle einer Wettbewerbsjury – wir freuen uns auf Sie!

Das war unser Galakonzert „Aus der neuen Welt“

Immer wieder Riesenapplaus für die Band, Alexander Richter und die vielen Solisten von Trompete bis Bassposaune sowie Schlagwerk, das Ganze im gewohnt unvergleichlichen Sound der Brass Band.“ Hans Lehmann findet in seiner Konzertrezension (TLZ, 24. Mai 2016) die passenden Worte, die unser Galakonzert „Aus der neuen Welt“ treffend zusammenfassen. Auch wir auf der Bühne haben natürlich die Reaktionen des Publikums sehr genossen. Gemeinsam mit unserem Ergebnis bei der 6. Deutschen Brass Band Meisterschaft liefern sie den perfekten Schwung für die zweite Hälfte des Jahres. Aber der Bericht zu unserem Galakonzert soll von Anfang an beginnen.

Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (2) Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (3)

Der Auftakt war in diesem Jahr sehr ungewöhnlich, denn nicht wir begrüßten das Publikum mit dem ersten Titel, sondern Scott R. Riedmann, Generalkonsul der USA, richtete einige einführende Worte an unsere Gäste. Er bedankte sich für die Einladung und beglückwünschte uns zu unserer Konzertidee. Anschließend nahm er im Publikum Platz, um sich vom Original Brass Band-Sound verzaubern zu lassen. Lange ließen wir ihn und alle anderen Konzertbesucher nicht warten, sondern eröffneten das Programm mit „Fanfare for the common man“ von Aaron Copeland. Gleich im Anschluss erklang das Largo aus Antonin Dvořák Sinfonie „Aus der neuen Welt“, der wir den Titel für unser Galakonzert entnommen haben. Den Abschluss der ersten Hälfte bildeten schließlich Flight und Evolution, unsere beiden Stücke, die wir bei der Deutschen Brass Band Meisterschaft präsentierten. Insbesondere die effektvolle Unwetterstelle in Flight versetzte das Publikum in Erstaunen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle abermals an unseren Bandtechniker Tobias, der uns eine fantastische Windmaschine gebaut hat.

Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (1) Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (4)

Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (5) Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (6)

In der anschließenden Pause hatte das Publikum die Chance, sich beim Reisebüro Hapag Lloyd über Amerika im Allgemeinen und bei der Tanzformation Cucumbers über echten amerikanischen Hip Hop im Speziellen zu informieren. Nachdem das Signal für den zweiten Konzertteil erklungen war und sowohl wir als auch unsere Gäste Platz genommen hatten, wartete bereits die nächste Überraschung: Ein groß angekündigter Solist war aus unerfindlichen Gründen nicht da! Glücklicherweise fand er aber schnell den Weg auf die Bühne und im dritten Anlauf gelang es ihm auch, seinen Triangelschlag virtuos zu präsentieren. Das Ganze war natürlich eine einstudierte Unterhaltungsnummer, die den Charakter für den zweiten Teil des Konzerts vorgab. Es folgten zahlreiche Solostücke (teilweise mit Hut!), die unser Publikum sehr begeisterten und jede Menge schwungvolle Unterhaltungstitel. Zudem gaben wir einen kleinen Ausblick auf unsere für das Jahr 2017 geplante CD „KLANGspuren“ mit dem Werk „Oregon“ von Jacob de Haan.

Galakonzert Aus der neuen Welt 2016 (7) Galakonzert Aus der neuen Welt 2016

Zum Abschluss forderte uns das Publikum insgesamt drei Zugaben ab, die wir natürlich nur zu gern spielten. Wir bedanken uns für den Applaus und freuen uns jetzt bereits auf das nächste Galakonzert!

4. Platz – das war die 6. Deutsche Brass Band Meisterschaft

Überschrift (1) Überschrift (3) Überschrift (2) Überschrift (4)

Überschrift (5) Brass Band BlechKLANG bei der Deutschen Brass Band Meisterschaft 2016 IMG_00110 IMG_00125

Samstag, 7. Mai 2016. Folgende Ansage dröhnt voller Freude aus den Lautsprechern unseres Busses: „Ihr könnt absolut stolz auf euch sein! Jeder Einzelne hat auf der Bühne auf den Punkt sein Bestes gegeben!“ So lauteten die ersten Worte, die unser Dirigent Alexander Richter nach der Bekanntgabe der Ergebnisse an die Band richtete, kurz bevor wir uns auf den Heimweg begaben. Er fügte hinzu: „Ich danke Ulrike, die ihre Feuerprobe als Principal grandios bestanden und ihre Soli fehlerfrei abgeliefert hat. Großes Lob an Falko, der sich mit dem Es-Kornett optimal in den Bandklang gemischt hat. Außerdem ein ganz großer Dank an unsere internationalen Aushilfen Alexis und Herman, an Andreas, der seinen Tagesplan umgestellt hat, um mehr Zeit zum Üben zu haben, an Johannes, der jeden Morgen noch vor der Arbeit seine Bassposaune in die Hand genommen hat, an Isabel, die trotz Abiturstress immer da war, an Stefan, der für eine Probe extra aus München angereist ist……und auch an alle anderen, die ich jetzt vergessen habe – Ihr seid großartig!“ Doch wie ist es zu dieser Euphorie gekommen? Lest hier unseren ausführlichen Reisebericht:

Freitag, 6. Mai – jetzt geht es los!

Freitag Freitag (1)

Pünktlich um 14:30 Uhr versammelten sich die Musiker und Musikerinnen der Brass Band BlechKLANG am KLANGhaus in Lobeda, um gemeinsam zur 6. Deutschen Brass Band Meisterschaft zu fahren. Wie bereits im Jahr 2014 lautete das Ziel auch in diesem Jahr Bad Kissingen. Gemeinsam mit vier weiteren Bands wollten wir uns dort am darauffolgenden Tag dem Wertungsspiel in der Oberstufe stellen. Nachdem alles Gepäck und die benötigten Utensilien verstaut waren, beispielsweise das Donnerblech und die Windmaschine für unser Wahlstück „Flight“, ging die Reise los. Auf der Fahrt schwelgten wir in Erinnerungen an unsere Teilnahmen bei vergangenen Wettbewerben und waren bereits voller Vorfreude auf den kommenden Tag.

Freitag2 (1) Freitag2

In Bad Kissingen angekommen, bezogen wir eilig unsere Unterkunft, denn für den Abend war bereits eine Anspielprobe angesetzt. Unsere Schlagzeuger waren schon vor Ort, da sie eher losgefahren waren, um das Schlagzeuginventar, das bei derartigen Wettbewerben gestellt wird, zu begutachten. Nach einer kurzen, aber intensiven Probe ließen wir den Abend im Regentenbau Bad Kissingen ausklingen, in dem die Bands der Höchststufe das Pflichtstück präsentierten.

Samstag, 7. Mai – es ist soweit!

Samstag Samstag (1)

Obwohl wir bereits am Freitag erfahren hatten, dass unser Wettbewerbsvortrag erst um 11:30 Uhr beginnen sollte, gönnten wir uns keine Zeit zum Faulenzen, sondern nutzten den Morgen nach einem kräftigen Frühstück für eine weitere Anspielprobe. Jetzt ging es vor allem darum, die notwendige Konzentration und die richtige Atmosphäre aufzubauen. Ein Großteil des Wertungsspiel wird im Kopf entschieden, denn nur wer ausreichend fokussiert ist, kann auf der Bühne auf den Punkt die Leistung abrufen, für die vorher viele Wochen geprobt wurde. Daher herrschte während der Anspielprobe eine hochkonzentrierte Stimmung. Die üblichen kleinen Späße und Albernheiten blieben außen vor, denn jetzt ging es in die heiße Phase!

Samstag2

Nach einer kurzen Busfahrt im Anschluss an diese letzte Probe ging es dann zum Regentenbau. Umziehen, einstimmen, die Bühne einrichten, Platz nehmen, Instrument ansetzen – jetzt kam es drauf an! Wir eröffneten unser Programm mit dem Pflichtstück „Evolution“ von Philip Sparke, anschließend erklang das Wahlstück „Flight“ von Mario Bürki. Glücklicherweise hatten wir beide bereits bei unserem Try-Out-Konzert öffentlich präsentiert, was ein großes Stück der Nervosität nahm. Dennoch waren die insgesamt 25 Minuten auf der Bühne in Bad Kissingen unglaublich intensiv – eine Schulabschlussprüfung oder ein 5km-Lauf sind nicht damit vergleichbar! Nachdem der letzte Ton von Flight verklungen war, wurden wir allerdings vom Publikum mit sehr viel Zuspruch für diese Anstrengung belohnt. Der Einsatz jedes einzelnen Musikers in den vergangenen Wochen hatte sich jetzt schon gelohnt. Allerdings blieb die Frage offen: Wie würde die Jury, bestehend aus Jan Van der Roost (Belgien), Armin Bachmann (Schweiz) und Thomas Doss (Österreich), unsere Leistung beurteilen?

Samstag3 Samstag3 (3)

Samstag3 (2) Samstag3 (1)

Bis wir eine Antwort darauf erhalten sollten, blieb allerdings noch sehr viel Zeit, die wir hauptsächlich nutzten, um zu entspannen, das fantastische Wochenende zu genießen und natürlich auch der Höchststufe bei der Präsentation der Wahlstücke zu lauschen. Am Abend stand zudem das Galakonzert der Brighouse & Rastrick Band auf dem Programm. Die Teilnehmer der Europäischen Brass Band Meisterschaft 2016 zeigten ein beeindruckendes Programm und wussten das interessierte Publikum mit technischer Raffinesse, fantastischen Klängen und genau der richtigen Prise Entertainment, bestens zu unterhalten.

Samstag4 (3) Samstag4

Samstag4 (2) Samstag4 (1)

Anschließend war es dann soweit: Die Ergebnisse der 6. Deutschen Brass Band Meisterschaft wurden bekannt gegeben. Wir waren sehr gespannt, wie unsere Leistung wohl beurteilt werden würde und können das Resultat jetzt mit stolz verkünden: Mit dem 4. Platz (Prädikat „Sehr gut“) haben wir das Treppchen zwar knapp verfehlt, sind ihm aber nach dem 7. Platz bei unserer letzten Teilnahme ein ganzes Stück näher gekommen! Jetzt sind wir in Reichweite zu den Top 3 Bands der Oberstufe.

Samstag5

An dieser Stelle möchten wir selbstverständlich den Gewinnern der Meisterschaft ganz herzlich gratulieren:

Auf der Rückfahrt herrschte – insbesondere nach den eingangs erwähnten lobenden Worten unseres musikalischen Leiters – eine mehr als ausgelassene Stimmung. Bis zu unserer Ankunft in Jena um 2 Uhr in der Nacht wurde gelacht, gefeiert und auch ein wenig gesungen. Die gesamte Reise war eine einmalige Erfahrung für jeden Musiker der Brass Band BlechKLANG.

Aber: Nach dem Wettbewerb ist vor dem Galakonzert! Bereits am 22.05. präsentieren wir im Jenaer Volkshaus unser diesjähriges Programm „Aus der neuen Welt“ – Karten können über die Jenaer Tourist-Information erworben werden.

Try-Out-Konzert zur Deutschen Brass Band Meisterschaft

Die Brass Band BlechKLANG bei der Deutschen Brass Band Meisterschaft

Die Spannung wächst, die Vorfreude steigt! Denn die 6. Deutsche Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen rückt immer näher. Um uns auf das Wertungsspiel am 7. Mai im Regentenbau optimal vorzubereiten, laden wir am Sonntag, 1. Mai 2016, um 16:15 Uhr, zu einem Try-Out-Konzert in die Schule Kulturanum in Lobeda-West ein. Die Veranstaltung gibt uns die Möglichkeit, unser Wettbewerbsprogramm erstmalig vor einem Publikum zu präsentieren. Bei dieser exklusiven Jenaer Vorpremiere gewähren wir allen Interessierten einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der Vorbereitung auf die Deutsche Brass Band Meisterschaft. Folgende Stücke werden zu hören sein:

Evolution (Pflichtstück) von Philip Sparke

Dieser Titel orientiert sich an einer Richtung der chinesischen Philosophie, die von fünf Stadien oder Phasen ausgeht, die einen Kreislauf bilden. Die einzelnen Abschnitte des Stücks heißen Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer. Die Idee dahinter ist, dass Erde Metall enthält, das sich bei Erhitzung verflüssigt (Wasser). Dieses wiederum lässt Bäume wachsen, deren Holz verbrennt (Feuer) und zu Asche (Erde) wird, womit der Kreislauf von neuem beginnt. Philip Sparke hat den Grundgedanken der fünf Stadien auf menschliche Emotionen übertragen. Sie lauten bei ihm: Meditation, Trauer, Angst, Ärger, Freude, (Meditation) …

Flight (Selbstwahlstück) von Mario Bürki

Wie der Name schon erahnen lässt, ist „Flight“ die Vertonung eines Flugs. Es beginnt mit der Vorfreude auf den Start, setzt sich fort mit einem stotternden Flugzeugmotor vor dem Abheben, erschreckt nahezu mit stürmischen und bedrohlichen Turbulenzen beim Durchqueren eines Gewitters und geht dann über in ein friedliches Dahingleiten über die Schweizer Bergwelt, den Atlantik und die „Neue Welt“.

Im Anschluss an das Wettbewerbsprogramm geben wir natürlich auch einen kleinen Ausblick auf unser Galakonzert „Aus der neuen Welt“ mit dem Schwerpunkt Amerika, das am 22. Mai im Jenaer Volkshaus Premiere feiern wird. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Freuen Sie sich auf ein musikalisches Kurzprogramm mit abwechslungsreichen Stücken und spannenden Einblicken in die Brass Band BlechKLANG!

Prädikat „Sehr gut“ – das war die 5. Deutsche Brass Band Meisterschaft

Der Titel verrät zwar schon den Höhepunkt des Beitrags, aber trotzdem soll die Geschichte von Anfang an erzählt werden:

Freitag, 30.05.2014: Pünktlich um 14 Uhr starteten wir unsere Reise nach Bad Kissingen. Damit die Fahrtzeit etwas schneller vergeht, führten wir uns unterwegs unsere bisherigen Wettbewerbsausflüge zu Gemüte und schwelgten in Erinnerungen an glorreiche Erlebnisse der Vergangenheit. Vor allem an unseren damaligen Sieg in der Mittelstufe bei der 1. Deutschen Brass Band Meisterschaft 2008 in Ingolstadt denken wir gerne zurück. Aber natürlich richteten sich auch schon zu diesem Zeitpunkt alle Augen auf den Samstag, denn da sollte unser Wertungsspiel stattfinden. Noch am Abend des Freitags, direkt nach der Ankunft in unserer idyllischen Unterkunft, begaben sich Martin und Johannes zum Oberbürgermeister höchst persönlich, der zum Empfang geladen hatte, in dessen Rahmen die Reihenfolge der Bands ausgelost werden sollte. Fortuna meinte es gut mit uns, da wir das Mittagstief umgehen konnten und um 16.50 Uhr unsere Leistung präsentieren sollten. Mit diesem guten Gefühl ließen wir den Abend entspannt ausklingen und lauschten den Pflichtstücken der Höchststufe und dem Konzert der German Staff Band.

Samstag, 31.05.2014: Nach einem guten Frühstück begaben wir uns zum Probenort, an dem nach einem leichten Einspielen die Konzentration auf die entscheidenden Stellen von Pflicht- und Wahlstück gelenkt wurden. Natürlich wurden, wie bei jedem Wettbewerb, auch beide Stücke kurz angesungen. Das hat Tradition bei uns! Die Anspannung ist unseren Musikern dennoch ins Gesicht geschrieben:

vorbereitung2vorbereitung4

vorbereitungvorbereitung3

Im Anschluss an die Vorbereitungen gönnten wir uns noch ein wenig Ruhe, in der jedoch jeder von uns die Spannung aufrecht erhalten musste. Ohne Konzentration kann kein noch so intensiv geprobtes Stück auf den Punkt präsentiert werden!

Gegen 16.30 Uhr war es dann soweit. Wir begaben uns zum Umziehen, Einspielen, letzten Durchgehen der Abläufe und nahmen dann unseren Platz auf der Bühne ein. Die Jury hat davon nichts bemerkt, da sie natürlich hinter einem Vorhang saß. Per Lichtsignal gaben uns die drei Juroren Jan Van der Roost (Belgien), weltweit gefragter Komponist, Gastprofessor in Japan und Kenner der internationalen Brass Band Szene, Hannes Buchegger (Österreich), Spezialist der österreichischen Brass Band Szene und international gefragter Juror und Robert Tucci (USA/Deutschland), u.a. Tubist bei den Wiener Philharmoniker, an der Staatsoper München u.v.a. namhaften  Orchestern das Signal, mit unserem Pflichtstück Resurgam und unserem Wahlstück A Moorside Suite zu beginnen. Jetzt war es an der Zeit das zu zeigen, worauf wir uns das letzte halbe Jahr vorbereitet haben. Hier einige Eindrücke:

startbildvorhang

wertungsspielwertungsspiel2

Im Anschluss an den Wettbewerb fiel von uns allen sichtbar die Anspannung ab. Wir hatten unseren aktuellen Leistungsstand präsentiert und alle waren mit ihrer Darbietung zufrieden. Insbesondere unser Pricipal Florian soll an dieser Stelle hervorgehoben werden, da er sich zum ersten Mal in dieser Position einem Wettbewerb gestellt hat und ein beachtliches Können gezeigt hat, mit dem wir uns nicht verstecken müssen. Aber auch der Rest der Band kann auf das Geleistete stolz sein – wie stolz genau, das sollte sich später zeigen…

Den krönenden Abschluss eines spannenden Tages bildete das Konzert von Black Dyke. Hier wurde der Brass Band Szene Deutschland eine wahre Ausnahmeformation präsentiert. Unglaubliche Soli, unfassbarer Klang und nahezu unmenschliches technisches Können versetzten den kompletten Saal in Begeisterung. Black Dyke kann man nicht beschreiben, man muss sie erleben.

Die Band hätte wohl noch ewig spielen können, allerdings war es an der Zeit für die Ergebnisse der 5. Deutschen Brass Band Meisterschaft: Wir freuen uns über das fantastische Prädikat „Sehr gut“, denn damit haben wir uns in der deutschen Brass Band Szene, die überwiegend mit Auswahl- und Projektorchestern besetzt ist, als Vereinsorchester  in der Kategorie Oberstufe voll etabliert! Gleichzeitig möchten wir an dieser Stelle jedoch auch der Brass Band B10, Sieger in der Mittelstufe, der Brass Band Sachsen, Sieger in der Oberstufe und natürlich auch der 3BA Concert Band, Sieger in der Höchststufe, herzlich gratulieren.

Sonntag, 01.06.2014: Nach einer Nacht, die für uns recht kurz war, verließen wir unsere Herberge, um unsere Konzertreise nach Bad Kissingen mit einem kleinen Stadtbummel ausklingen zu lassen. Gegen Mittag ging es dann zurück nach Jena.

Das war der Reisebericht zur 5. Deutschen Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen.

5. Deutsche Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen – heute geht es los!

Heute um 14 Uhr begeben wir uns auf unsere große Reise nach Bad Kissingen. Viele Wochen Probe liegen hinter uns und jeder Einzelne hat seinen Beitrag dazu geleistet, dass wir auf die Brass Band Meisterschaft optimal vorbereitet sind.

In einer unserer letzten Proben hat uns das Team von JenaTV besucht. Unser Dirigent Alexander Richter und unser Konzertmanager Johannes Leutloff vermitteln einen kurzen Einblick in den musikalischen und organisatorischen Aufwand, der hinter der Mission „Wettbewerb“ steckt. Außerdem erklingen im Hintergrund sowohl Pflicht- als auch Wahlstück.

Hier geht’s zum Video: Bericht von JenaTV zur Deutschen Brass Band Meisterschaft

Update: Auch der MDR war kurz vor dem Wettbewerb in unserem KLANGhaus zu Gast und hat einen Beitrag im Thüringen Journal über uns gesendet.

Der Countdown läuft – wir sind fit für die Deutsche Brass Band Meisterschaft!

Für uns läuft der Countdown, denn schon am Freitag ist Abreise nach Bad Kissingen zur Deutschen Brass Band Meisterschaft und noch am gleichen Abend folgt auch die Auslosung der Reihenfolge, in der die Brass Bands am Samstag ihre Wettbewerbstitel vortragen müssen. Wie bei solchen Wettbewerben international üblich, bekommen die Juroren das Orchester nicht zu sehen. Gewertet wird hinter einem Vorhang.

Insgesamt gibt es drei Leistungskategorien, in denen sich die Brass Bands dem Wettbewerb stellen. Wir treten gemeinsam mit 9 weiteren deutschen Formationen in der Oberstufe an. Allerdings hat es einen Ruck insbesondere durch die ostdeutsche Blechbläserszene seit den letzten Meisterschaften leider nicht gegeben, so die Einschätzung unseres Dirigenten Alexander Richter zur Entwicklung im Osten.

Lediglich aus Sachsen tritt noch eine Projektbrassband und aus Berlin eine Newcomerbrassband an. Sie sind es auch, die sich in den neuen Bundesländern bisher diesem in Deutschland noch jungen Musikgenre verschrieben haben. So sehr diese Entwicklung zu bedauern ist, so sehr macht es uns stolz, zu den „Pionieren“ dieser Musikrichtung im Osten zu gehören.

Ein Team des MDR besuchte am Dienstag die vorletzte Probe vor dem Wettbewerb. Sendeplatz ist der kommende Freitag, 19.00 Uhr, Thüringenjournal.

IMG_3494IMG_3508

IMG_3498IMG_3501