Archives for bmczj


Festliche Klänge im Advent: Unsere Weihnachtskonzerte 2018

Mit zwei kammermusikalischen Konzerten von Blech trifft Orgel, einer insgesamt drei Städte umfassenden Weihnachtskonzerttour und einer ausverkauften Kinderbläserweihnacht kann unsere diesjährige Adventsphase ohne Frage als voller Erfolg verbucht werden. Ob in Jena, Eisenberg, Frauenprießnitz oder Chemnitz – überall haben wir unser Publikum mit weihnachtlichen Klängen vollauf begeistert. Damit haben wir unserem ereignisreichen Jahr 2018 den perfekten Abschluss verpasst. Mit diesem Bericht wollen wir auf die Konzerte zurückblicken – viel Vergnügen bei der Lektüre!

Blech trifft Orgel – „Christmas Carousel“

Den Auftakt für unsere diesjährigen Weihnachtskonzerte bildete wie gewohnt das kammermusikalische Highlight „Blech trifft Orgel“. Unter dem Motto „Christmas Carousel“ war unser Solistenensemble damit sowohl in Jena-Winzerla (01.12.2018) als auch in Frauenprießnitz (02.12.2018) zu Gast. Das Programm, entwickelt von unserem Dirigenten Patricio Cosentino, bot in diesem Jahr viele Überraschungen. Hier war einiges in Bewegung! Verschiedenste Klangfarben und stilistische Formen, die ständig miteinander kombiniert werden, sorgten für einzigartige Hörgenüsse, die das Publikum in Erstaunen versetzten. Zu hören waren sowohl Werke von Johann Sebastian Bach als auch alte weihnachtliche Lieder von Franz Liszt sowie Gospel und südamerikanische Weihnachtsmusik. An der Orgel – der Königin der Instrumente – überzeugten Mira Cieslak (Jena) und Ludwig Zeisberg (Frauenprießnitz). Besser hätte unsere weihnachtliche Konzertphase nicht starten können!

Solistenensemble der Brass Band BlechKLANG bei Blech trifft Orgel Ludwig Zeisberg bei Blech trifft Orgel Mira Cieslak bei Blech trifft Orgel Patricio Cosentino bei Blech trifft Orgel

Beseelte Orgel trifft Anna und Elsa – unsere Großen Weihnachtskonzerte

Angefangen bei gewaltigen Orgelklängen über verzaubernde Disney-Melodien bis hin zu absoluten Weihnachtsklassikern präsentierten wir in diesem Jahr bei unseren Großen Weihnachtskonzerten ein unglaublich abwechslungsreiches Programm unter der Leitung unseres Dirigenten Alexander Richter. Sowohl beim Auftakt in Eisenberg (07.12.2018) als auch im neuen Spielort, der Petrikirche, in Chemnitz (08.12.2018) und natürlich ebenso beim Finale in Jena (09.12.2018) konnten wir unser Publikum derartig begeistern, dass wir erst nach drei Zugaben die Bühne verlassen durften. Dabei war für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Liebhaber klassischer Klänge konnten sich an der Toccata von Charles-Marie Widor oder der Bruckner Etüde für das tiefe Blech von Enrique Crespo erfreuen. Für besinnliche Momente sorgte das unglaublich stimmungsvolle Lux Aurumque aus der Feder von Eric Whitacre. Traditionell weihnachtlich wurde es hingegen bei der Christmas Fantasia (Andrew Wainwright), White Christmas (Irving Berlin) und natürlich Stille Nacht. Unsere jüngeren Gäste kamen dafür bei den Melodien aus Disney’s „Die Eiskönigin“ (Stephen Bulla) und dem beschwingten Santa Claus-Trophobia (Sandy Smith) voll auf ihre Kosten. Und wer echten Brass Band-Sound wollte, der konnte sich über Vitae Aeternum (Paul Lovatt-Cooper) freuen. Für spannende Hintergrundinformationen und unterhaltsame Geschichten zwischen den Stücken sorgte wie gewohnt souverän unser Moderator Thomas Rothhardt.

Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Eisenberg Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Chemnitz Brass Band BlechKLANG Großes Weihnachtskonzert in Jena Thomas Rothhardt beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG

Selbstverständlich durften auch solistische Vorträge in diesem Jahr nicht fehlen. Für die stillen Momente sorgte Mark Sírok mit seinem berührenden Cornettsolo bei „What Child is This?“ von Kenneth Downie. Für weihnachtlichen Schwung war Christoph Hillebrand verantwortlich, der mit seiner Posaune bei „When Santa got stuck up the Chimney“ von Jimmy Grafton den gesamten Konzertsaal verzauberte. Bei allen drei Großen Weihnachtskonzerten lieferten unsere beiden Solisten jedes Mal Höchstleistungen ab – BRAVO!

Mark Sirok beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG (1) Christoph Hillebrand beim Großen Weihnachtskonzert der Brass Band BlechKLANG

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir mit unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten ein sensationelles Jahr auf fantastische Weise haben ausklingen lassen. Wir bedanken uns bei allen Gästen, die mit ihrem Applaus und ihrem Zuspruch diesen Jahresabschluss zu einem echten Highlight gemacht haben. Außerdem möchten wir allen Unterstützern unseren Dank aussprechen, ohne die unsere Großen Weihnachtskonzerte nicht möglich gewesen wären!

12. Kinderbläserweihnacht: Rotkäppchen und der „Peer“ – ein Märchenklassiker verschmilzt mit Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten

Man stelle sich das Jenaer Volkshaus vor, bis zum letzten Platz gefüllt mit Kindern – und sie alle singen, klatschen und erfreuen sich an klassischer Musik, vorgetragen vom Blechbläserensemble B7 Brass, sowie an einem Märchen, brillant dargeboten von der Schauspielerin Anne Greta Weber. Das war die Jenaer Kinderbläserweihnacht 2018 (03.12.2018). In diesem Jahr wurden hier der Klassiker Rotkäppchen der Gebrüder Grimm und Auszüge aus den Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg miteinander kombiniert. Aber auch bekannte Kinder- und Weihnachtslieder gab es natürlich für die kleinen Gäste – insgesamt 1.004 Kinder – zu hören. Unter Leitung unseres Dirigenten Alexander Richter musizierte wieder das Blechbläserquintett B7 Brass, das aus Musikern der Staatskapelle Weimar sowie der Philharmonischen Orchester Erfurt und Plauen/Zwickau besteht. Die einzigartige Vereinigung von Musik und Schauspiel war abermals ein absolutes Highlight in der Jenaer Vorweihnachtszeit!

Vielleicht auch interessant:

7. Picknick mit Konzert

20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANGWas passiert, wenn sich sommerliche Temperaturen, verschiedene kulinarische Spezialitäten und feinster Brass Band-Sound vereinen? Dann ist es wieder Zeit für unser alljährliches „Picknick mit Konzert“! Bereits zum siebten Mal laden wir in diesem Jahr in den Drackendorfer Park ein, um gemeinsam mit unserem Publikum diese wunderbare Tradition für Groß und Klein zu feiern. Das Wichtigste in der Zusammenfassung:

  • Datum: 01. Juli 2018
  • Zeit: 15:30 Uhr
  • Ort: Goethepark in Drackendorf
  • Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Wer unser Picknickkonzert noch nicht kennt, dem sei dieses Highlight-Event schnell erklärt: Zuerst sucht sich jeder Besucher auf dem idyllischen Areal mit seinen schattenspendenden Bäumen seinen Lieblings-Ort aus. Dann wird dort die Picknickdecke ausgebreitet oder man stellt seine mitgebrachten Stühle auf. Essen und Getränke hat man entweder im Picknickkorb dabei oder man erwirbt sie bei unseren Partnern. Köstlichen Kuchen für Leckermäuler gibt es beim Handwerkerbetrieb Bäcker Schröder aus Eisenberg, die SAMS-Initiative sorgt für die eher deftigen Köstlichkeiten vom Rost und Kaffeegenießer wenden sich an die Kaffeetheke von danson koffie. Hier gibt es übrigens auch die Möglichkeit, ein perfekt zum Wetter passendes Eis zu erwerben.

20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANG (2) 20180606-Picknickkonzert der Brass Band BlechKLANG (2)

Was die Musik betrifft, geht es in diesem Jahr heiß her. Passend zu den sommerlichen Temperaturen bringen wir die Stimmung mit südamerikanischem Temperament und lateinamerikanischen Rhythmen wortwörtlich zum Kochen. Im Programm unseres Familienkonzerts haben wir sowohl argentinischem Tango als auch kubanischen Mambo und brasilianischen Samba. Zusätzlich präsentieren wir viele weitere Spezialitäten aus nahezu allen Teilen Südamerikas, die durch artistische Soloeinlagen und energiegeladenen Orchesterklang überzeugen. Das musikalische Programm ist für alle Generationen geeignet. Und sollte den Kleinsten der Klang allein doch zu wenig sein, dann bieten wir „Omas Spieltruhe“ an. Leitergolf, Ringwurfspiele, Pustefußball und Co. sorgen für große Begeisterung und machen das Picknickkonzert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Zeigt her Eure Picknickkörbe!

Wie gewohnt gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Kuchenteller von Bäcker Schröder zu gewinnen. Diesmal wollen wir wissen: Was packen unsere Besucher in ihren Picknickkorb? Schickt uns Eure Beschreibungen, Fotos oder Videos und präsentiert uns Eure Köstlichkeiten. Einsendungen können bis zum Freitag, 29. Juni 2018, unter dem Stichwort „Picknickkorb“ an folgende Adresse geschickt werden: info@bmvczj.de

Es wird ernst: TryOut-Konzert zur 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft

Kaum zu glauben, aber in ungefähr einem Monat (12. Mai 2018) werden wir uns bereits bei der 7. Deutschen Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen präsentieren. Um uns auf das herausfordernde Wertungsspiel vor der hochklassigen Jury optimal vorzubereiten, laden wir am Sonntag, 15. April 2018, um 16 Uhr, zu einem TryOut-Konzert in das Kulturhaus „Zum Bären“ in Altlobeda ein.

Try Out Konzert Brass Band BlechKLANG Deutsche Brass Band MeisterschaftDie Veranstaltung gibt uns die Möglichkeit, unser Wettbewerbsprogramm erstmalig öffentlich vorzutragen. Bei diesem exklusiven Preview für unser Jenaer Publikum – es wird die einzige konzertante Aufführung des Programms sein! – gewähren wir einen tiefen Einblick in unsere Vorbereitung auf die Deutsche Brass Band Meisterschaft. Bereits seit Monaten proben wir für dieses Highlight 2018, das an Spannung kaum zu überbieten ist. Jeder einzelne Musiker hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit seinem Part auseinandergesetzt und kennt jedes der beiden Stücke nahezu auswendig. Mit dem Ziel, die eigene persönliche Bestleistung abzuliefern, fiebert die gesamte Band darauf hin, den Leistungsstand vorzustellen.

Folgende Stücke werden zu hören sein:

1. Entertainments (Pflichtstück) von Gilbert Vinter

Mit dem dreisätzigen Werk „Entertainments“ des britischen Komponisten Gilbert Vinter (1909 – 1969) hat die Musikkommission des Deutschen Brass Band Verbandes einen Klassiker der Brass Band-Literatur als Pflichtstück für die 2. Division ausgewählt. Jeder der drei Sätze „Caprice“, „Elegy“ und „March“ fordert alle Musiker gleichermaßen in Sachen Zusammenspiel, Klangbalance, Intonation, Klangempfinden sowie rhythmische und technische Präzision heraus. Das verspielte „Caprice“ überzeugt dabei mit seinen in sich verwobenen Läufen, während das getragene „Elegy“ von verträumten Melodien gekennzeichnet ist. Das traditionelle „March“ rundet die „Unterhaltung“ bestens ab.

2. Purcell Variations (Selbstwahlstück) von Kenneth Downie

Komponiert anlässlich des 300. Todestags von Henry Purcell, verlangen die fünf Variationen von Kenneth Downie (1946), die auf dem Choral „Westminster Abbey“ basieren, allen Registern der Brass Band musikalisch großes Können ab. Nach der Einleitung und dem Erklingen des Themas wird Purcells Melodie in der ersten Variation in eine helle, verspielte Sequenz verwandelt, in der jede Phrase der Melodie eine eigene Bearbeitung erhält. Die zweite Variation transformiert das Thema in einen anmutigen, fließenden Walzer, bei dem Solo und erstes Horn den Klang anführen. Anschließend wird mit der dritten Variation die Welt des Big Band Jazz betreten. Hier wird Purcells Melodie mit einem Synkopen-Rhythmus und bluesigen Dur-/Moll-Terzen angereichert. Nach dieser packenden Bearbeitung wechselt Downie in sein Spezialgebiet: wunderschön gearbeitete lyrische Klänge. Die letzte Variation schließlich beginnt mit einer erneuten Wiederholung der Einführung und geht dann in einen Modus erhöhter Dringlichkeit über. Ein atemberaubendes Finale beendet den packenden Ritt durch die „Purcell Variations“.

Neben diesen beiden Stücken wird sich ebenfalls unsere Jugend Brass Band BlechKLANG mit ihrem eigenen Wettbewerbsprogramm präsentieren (zur Ankündigung). Für unterhaltende Klänge sorgt als Special Guest unsere Show Brass Band VielKLANG. Der Eintritt ist frei.

Kommen Sie vorbei, erleben Sie Brass Band-Sound vom Allerfeinsten und schlüpfen Sie für einen Nachmittag in die Rolle einer Wettbewerbsjury – wir freuen uns auf Sie!

Neujahrsgrüße für 2018

Brass Band BlechKLANG Neujahrsgruß 2018

Gute Unterhaltung für die ganze Familie – das war unser 6. Picknick mit Konzert

Insgesamt würde ich schätzen, waren ca. 700 Besucher beim Konzert, wobei vom Säugling bis zur Uroma wirklich alles vertreten war. Die Brass Band hat ein Highlight für die gesamte Familie im Drackendorfer Goethe-Park erschaffen – sogar vierbeinige Familienmitglieder habe ich gesehen!“ So fasst Dr. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender unserer Trägervereins Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e. V., seinen Eindruck vom 6. Picknick mit Konzert am vergangenen Sonntag (2. Juli 2017) zusammen. Er fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz darauf, wie diese Veranstaltungsreihe vom Jenaer Publikum aufgenommen wurde. Die Leute strömen herbei, machen es sich im Park bequem, genießen ihr Essen und lauschen der fantastischen Musik. Eine Familie hat sogar einen Geburtstag mit der Brass Band gefeiert. Das war wirklich großartig!

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Bei der nun mehr sechsten Ausgabe unseres Picknick mit Konzert präsentierten wir in diesem Jahr einen bunten Querschnitt durch unser aktuelles Unterhaltungsprogramm. Selbstverständlich durften dabei Auszüge aus unserer neuen CD „KLANGspuren“ und unserem diesjährigen Highlight „Brass & Fire II“ nicht fehlen. Von Stal Himmel über African Symphony bis zu Malojawind hatten wir für jeden Konzertbesucher eine passende Melodie dabei. Zwischendurch gab es wie gewohnt spannende Hintergrundinformationen von unserem Moderationsduo Thomas Rothhardt und Martin Feibicke. Am Ende verließen wir die Bühne erst, nachdem die zweite Zugabe verklungen war.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für das leibliche Wohl sorgten im sechsten Jahr der Picknickkonzert-Tradition Bäckerei Schröder mit leckerem Kuchen, die SAMS-Initiative mit deftigen Speisen vom Grill und die Kaffeetheke von danson koffie mit belebenden Kaffeespezialitäten und köstlichem Eis. Die Kinderspielecke, die erstmalig dabei war, begeisterte vor allem die Jüngsten mit ihren verschiedenen Angeboten. Hier konnten die Kinder Spiele aus „Omas Zeiten“ ausprobieren, während sich die Eltern an unserem Infopoint über die Angebote unserer Musikschule KLANGwelt informieren konnten.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für mich war dieses Konzert eine weitere Steigerung zu den letzten Jahren (Rückblick 2016, 2015)“, erklärt Dr. Ulrich Richter zum Abschluss. „Ich bedanke mich bei allen Gästen sowie Unterstützern und freue mich jetzt bereits auf das nächste Picknick mit Konzert!

13. Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen – Junge Brassbandbotschafter überzeugten mit Leistung

Am 05.07.2014 nahm unsere Jugendbrassband KLANGwelt am 13. Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen des Sächsischen Blasmusikverbandes und der Sächsischen Bläserjugend im Sächsischen Staatsbad Bad Elster teil. Dass sie unter den mehr als 400 jungen Musikerinnen und Musikern sofort aufgefallen sind, lag schon allein an der Auftrittskleidung. Nicht T-Shirt und abgeschnittene Jeans wurden getragen, sondern schwarze Hose, schwarzes Hemd und der rote, mit Noten bedruckte Auftrittsschlips.

Kinder1

„Kleider machen Leute“ zählt natürlich nicht vordergründig, wenn es um gute Musik geht. Selbstverständlich steht das Können am Instrument im Mittelpunkt. Bei unserer Jugendbrassband stimmten aber sowohl Kleidung als auch Können überein. In  der mit moderner Kunst vollgestopften Wandelhalle boten sie ein einstündiges Konzert, mit dem sie das Publikum vom besonderen Klang einer Brass Band überzeugten. Selbst eine Zugabe kitzelten die Konzertbesucher der jungen Band, in der der jüngste Teilnehmer 8, der älteste 14 Jahre ist, heraus. Dirigenten anderer Teilnehmerorchester und andere Musikkenner lobten die Qualität der jungen Jenaer Nachwuchsbrassband, die sich unter Leitung von Elsa Hoffmann auf den Auftritt intensiv vorbereitet hatten.

Kinder2

Höhepunkt des Tages war natürlich für alle das Gemeinschaftskonzert mit den anderen 400 jungen Musikern aus dem Sächsischen Blasmusikverband e.V. und der Bläserjugend Sachsen. Das von allen zusammen gespielte Stück „Ich bin ein Musikante“, bei dem alle Anwesenden von Horst Häupl, dem Komponisten des Werkes, begrüßt werden konnten, bildete schließlich den krönenden Abschluss der Veranstaltung. Der Titel erlebte in Bad Elster seine Uraufführung und begeisterte sowohl die Musiker als auch die Konzertgäste. Das Können, das Mühen, der Ehrgeiz und das Durchstehvermögen aller jungen Musikanten bei 30 Grad  honorierten die Zuhörer mit viel Applaus.

Kinder3

Da Bad Elster und Markneukirchen gerade mal 15 Busminuten auseinander liegen, blieb sogar noch Zeit für einen Besuch des berühmten Musikinstrumentemuseums. Hier konnte unser Nachwuchs live in die Geschichte der Brass Band Instrumente eintauchen und den Ursprüngen auf den Grund gehen. Insgesamt war es für die Jugendbrassband ein unterhaltsamer, faszinierender und spannender Ausflug und sicherlich nicht der letzte Besuch beim Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen!

Die KLANGwelt präsentiert sich – Schuljahresabschluss mit Flöten- und Trompetentönen

Wenn die Orchesterschule KLANGwelt Schuljahresabschluss feiert, dann geht es sehr musikalisch zu und in unserem Vereinsheim ist so Einiges los! Wie in jedem Jahr, wurde auch diesmal ausgiebig gefeiert und die Erfolge präsentiert.

IMG_4035Am 28.06. war es wieder soweit. Ob „Flötenkind“ oder Trompeter nach einem Jahr Unterricht, ob BrassKIDS oder Jugendbrassband KLANGwelt, alle waren in den KLANGgarten des Blasmusikvereins in der Theobald-Renner-Straße 1 gekommen, um den mitgebrachten Eltern, Omas und Opas zu zeigen, was sie in einem Jahr an der Orchesterschule gelernt haben.

IMG_4019IMG_4022

IMG_4003IMG_3993
Zwischen den Vorspielen gab es viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Im Jahr der Fußballmeisterschaft standen natürlich die Fußballtischspiele und Pustefußball im Mittelpunkt. Auch für die Jüngsten ist die WM selbstverständlich das Thema schlechthin!

IMG_4043IMG_4046
Erstmals wurde von den Vereinsmitgliedern auch der KLANGgarten in Besitz genommen. Hier gab es viele Neuerungen zu bestaunen, die erst vor Kurzem durch fleißige Hände angebaut worden sind.

IMG_4057IMG_4028
An der Orchesterschule KLANGwelt sind zurzeit rund 160 Kinder und Jugendliche eingetragen. Ihr Ziel: Nach mehrjähriger professioneller Ausbildung mit der Brass Band BlechKLANG auf der Bühne sitzen.

Mit Abschluss des Schuljahres 2013/2014 werden auch wieder neue Schüler für alle Blechblasinstrumente,  sinfonisches Schlagwerk, Flöte und „Musikalische Früherziehung“ aufgenommen.

Interessenten können sich jederzeit melden unter 03641/579338 (Frau Weber) oder 0171 840 8900 (Ulrich Richter) bzw. info@bmvczj.de.

Ungewöhnlich(e) Klänge erzeugen – der Klanggarten wächst!

Einige Monate ist es jetzt her, dass das Projekt Klanggarten auf unserem Vereinsgelände gestartet ist. Schon im vergangenen Herbst sind dabei unter den fachmännischen Händen unserer Bandmitglieder und KLANGwelt-Lehrer mehrere beeindruckende Installationen aus handelsüblichen Werkstoffen entstanden, die sich großer Beliebtheit erfreuen und bereits von vielen Kindern begutachtet und ausprobiert wurden.

Bild für 2. NewsletterKlanggartenbild

Kurz nach Fertigstellung der ersten Bauphase stand sehr schnell fest, dass das Projekt weiter verfolgt werden sollte, weshalb die Anschaffung neuer Materialien nicht lange auf sich warten ließ. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Tino Wartini und und unser Vereinsvorsitzender Ulrich Richter verbrachten Stunden ihrer Freizeit auf dem Schrottplatz und konnten erfolgreich als Ergebnis fünf tolle Stahlfässer präsentieren. Aus ihnen sollten mindestens zwei Steeldrums entstehen, mit deren Hilfe in unserem Garten in der Theobald-Renner-Straße der Sound aus Trinidad und Tobago geholt werden sollte. Am vergangenen Dienstag, den 17. Juni 2014, ging es dann endlich weiter.

IMG_3956IMG_3911

Unsere erfahrenen KLANGwelt-Lehrer sorgten für die nötige Anleitung, um aus den unscheinbaren Materialien klangvolle Installationen zu erschaffen. Voller Begeisterung warteten die 24 anwesenden Kinder der Saaletalschule und der „Kulturanum“-Schule auf die Anweisungen von Matthias Näfe und Agens Gottschalk. Dann konnte es endlich losgehen.

IMG_3961IMG_3950

Die „Rohstoffe“ hätten ungewöhnlicher kaum sein können: Hätte man es beispielsweise gewagt, in das halbe Weinfass zu riechen, hätte man zwar erahnen können, welch kostbarer Tropfen in ihm einst gelagert wurde, aber am Ende wurde doch von den Kindern daraus ein „Daumenklavier“ im XXL-Format gebaut. Außerdem wurden mithilfe fleißiger Band-Mitglieder aus drei großen Feuerschalen, aus denen nie Flammen schlagen werden, fantastische Klangschalen erschaffen. Alte Kleiderständer bildeten zudem den Grundstock für ein großes Glockenspiel und dank einer kräftigen Investition in PVC-Rohre, wie sie der Klempner verwendet, entstand ebenfalls eine Drumbone für Kinder, die überrascht sein dürften, welche Klänge billige Plaste erzeugt.

IMG_3972IMG_3925

Alle Beteiligten waren den ganzen Nachmittag voller Begeisterung und die Kinder konnten es kaum abwarten, als Handwerker in Aktion zu treten. Donner-Rohr und PVC-Rohr-Trommel-Orgel warteten schließlich darauf, endlich erschaffen zu werden. Trotzdem gab es natürlich Aufgaben, die nur von den erfahrenen Leuten aus unserer Band durchgeführt werden konnte. Fingerfertigkeit bei schwierigen Läufen macht sich eben gelegentlich auch anderweitig bezahlt.

IMG_3943IMG_3965 Version Facebook

Zwischendurch musste natürlich regelmäßig überprüft werden, ob die Arbeit auch auf dem richtigen Weg zum Ziel war. Gelegentliche Klangexperimente standen daher auf der Tagesordnung und sorgten meist für allgemeine Zufriedenheit mit den Fortschritten des Bauvorhaben. Auch die Geräte aus dem vergangenen Jahr wurden immer wieder auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet und für gut befunden. Der Klanggarten soll schließlich noch viele Jahre erhalten bleiben.

IMG_3913IMG_3966

Trotzdem war natürlich allen großen und kleinen Baumeistern vollkommen klar, dass die Arbeit erst getan war, wenn der Klanggarten in seiner ganzen Pracht erstrahlt und erklingt. Daher wurde der Nachmittag fleißig und konsequent genutzt, so dass am Ende ein fertiges Produkt vorgewiesen werden konnte. Dass viele der Kinder sich am Anfang gar nicht kannten, hat dabei überhaupt keine Rolle gespielt. Entscheidend war das gemeinsame Projekt und die Erfahrung, etwas in der Gruppe zu erleben.

IMG_3903IMG_3909

Am Ende des Tages waren alle Beteiligten sehr stolz auf ihre geleistete Arbeit und das Ergebnis. Jetzt müssen die Installationen nur noch wetterfest gemacht werden, damit sie uns hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleiben. Wir freuen uns über den Zuwachs auf unserem Vereinsgelände und laden alle Großen und Kleinen dazu ein, in unsrem Klanggarten auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen. Alle Anfragen können gerne an folgende E-Mailadresse gerichtet werden: info@bmvczj.de

Es war heiß! – Brass & Fire

Es begann langsam, aber es entwickelte sich zu einem wahren Inferno! Doch das Spektakel soll von Anfang an erzählt werden: Punkt 19 Uhr eröffneten die Oldstars mit einer heißen Mischung aus bekannten Hitraketen und Evergreens den Abend, der ganz unter dem Motto „Brass & Fire“ stehen sollte. Gleich im Anschluss setzten die Youngstars von der Jugendbrassband KLANGwelt das Programm fort und meisterten ihre Feuerprobe mit Bravour. Hier konnten auch die Feuerfünkchen erstmalig in Aktion bewundert werden, noch nicht mit Feuer, aber die Darbietung ließ schon erahnen, was der Abend noch bringen würde. Durch das Programm führte routiniert Martin Feibicke, der auch hier den feuerroten Faden aufrecht erhielt.

IMG_2764IMG_2731

IMG_2665IMG_2880

Im zweiten Konzertblock der Oldstars sollte eigentlich unsere Feuertuba schon einen feurigen Vorgeschmack auf das große Finale liefern, allerdings führte der übermäßige Wind leider nur zu heißer Luft anstatt lodernder Flammen. Davon ließen wir uns jedoch nicht abhalten und begannen pünktlich zum Sonnenuntergang zusammen mit den Feuerfünkchen unser Konzert, das wir „Celtic Fire“ getauft haben. Zur Musik von den britischen Inseln präsentierten die Feuertänzer eine Show, die im Publikum für einiges Erstaunen sorgte. Unzählige verschiedene Werkzeuge und Utensilien wurden der faszinierten Menge präsentiert und packend in Szene gesetzt. Die Moderation von Thomas Rothhardt sorgte gekonnt für den passenden Rahmen und spannende Hintergrundinformationen zu Merlin, Arthus und Avalon.

IMG_2998IMG_1111

IMG_3044IMG_3026

Je später der Abend wurde, desto intensiver und eindringlicher wurde die Darbietung der Feuertänzer. Aber auch unsere Stücke – insbesondere das erneut fantastische Solo von Martin Lesser bei „A Final Fling“ muss an dieser Stelle hervorgehoben werden – wussten das Publikum zu begeistern und zu faszinieren. Im großen Finale wurden anschließend nochmal alle Register gezogen und die Bühne förmlich musikalisch und visuell in Brand gesetzt. Erst mit den letzten Tönen von Greensleaves erlosch das Feuer auf der Bühne.

IMG_2976IMG_2956

IMG_3127 VersionIMG_3406 Version

Alles in allem war es ein fantastisches Event, das schon jetzt nach einer Wiederholungen zu verlangen scheint. Wir hätten nichts dagegen.

 

 

ZEISS Spende an Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V. überreicht

ZEISS unterstützt musische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen

JENA, 28.03.2013.

ZEISS unterstützt den Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V. mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro. Peter Popp, Geschäftsführer der Carl Zeiss Jena GmbH, und Dr. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender des Vereins, gaben die Spende aus dem Carl Zeiss Förderfonds heute im Probensaal des Blasmusikvereins in Jena bekannt. Das Geld kommt der Orchesterschule „KLANGwelt“ und somit auch der Brass Band „BlechKLANG“ zugute und wurde für die Anschaffung neuer Instrumente zur professionellen Ausbildung junger Musiker eingesetzt„Die musikpädagogische Arbeit des Vereins verdient unsere höchste Anerkennung. Wir wollen mit unserer Spende vor allem das Engagement, Kinder bereits frühzeitig für das Musizieren zu begeistern, unterstützen“, erklärte Popp vor der Presse. Dr. Richter ergänzte: „Unsere Brass Band BlechKLANG betreibt als Konzertorchester mit eigener Orchesterschule konsequent und aktiv Nachwuchsarbeit.“ Mit der Spende konnte unter anderem eine so genannte B-Tuba englischer Bauart in Großbritannien gekauft werden, die nun das Tubaregister komplettiert. „Die neue Tuba ist maßgeblich für den Gesamtklang der Band verantwortlich und damit eine große Motivation für unsere Musikschüler, später in den Brass Bands „BrassKIDS“ und „BlechKLANG“ mitzuwirken“, sagte Dr. Richter weiter.In der Orchesterschule „KLANGwelt“ werden momentan 140 Kinder und Jugendliche aus Jena und Umgebung in den Bereichen Blechblasinstrumente und Schlagwerk ausgebildet. Bereits nach einem Unterrichtsjahr beginnen die Schüler in leistungsbezogen zusammengestellten Ensembles zu spielen.

Die Übernahme sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung hat bei ZEISS Tradition. Am 1. Oktober 2011 wurde der Carl Zeiss Förderfonds eingerichtet, um die Attraktivität der Standorte von ZEISS gezielt und nachhaltig zu fördern. Ein wichtiger Faktor für ein anspruchsvolles Kulturangebot und die Lebensqualität am Standort Jena sind Vereine wie der Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V., der zu Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen beiträgt.

CZ

Die 12-jährige Samantha Langheinrich erlernt seit über einem Jahr das Tubaspielen in der Orchesterschule „KLANGwelt“ des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V.. Sie kommt nun in den Genuss der neuen B-Tuba, die mit der Spende aus dem Carl Zeiss Förderfonds angeschafft wurde. Mit im Bild: Dr. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V. (links) und Peter Popp, Geschäftsführer der Carl Zeiss Jena GmbH (rechts).