Nachwuchs


Gala- UND Jubiläumskonzert der Sonderklasse – wir feiern 50 Jahre Blechblastradition in Jena!

Wir haben Lateinamerika besucht, unsere CD „KLANGspuren“ vorgestellt und auch die „Neue Welt“ bereist – aber in diesem Jahr setzen wir nochmal einen drauf. Bei unserem Galakonzert 2022 werden nämlich nicht nur wir, sondern insgesamt vier Formationen auftreten und Brass Band-Sound vom Allerfeinsten präsentieren! Und warum? Weil es etwas Großartiges zu feiern gibt!

Brass Band BlechKLANG Galakonzert 2022

Der Anlass für diesen Großevent ist schnell erklärt: Wir feiern 50 Jahre Blechblastradition in Jena! Seit mittlerweile 1971 gibt es nun den Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V. bzw. seinen Vorgänger, das Fanfarenorchester (FO) des VEB Carl Zeiss Jena. Das verdient wahrlich den ganz großen musikalischen Aufschlag.

Abwechslungsreich, vielfältig – und richtig heiß!

Am 22. Mai 2022 ab 17 Uhr werden die Brass Band VielKLANG, die Jugend Brass Band BlechKLANG, die Junior Brass Band KLANGwelt und auch wir unter dem Motto „VIVAT! – 50 Jahre Blechblastradition in Jena“ ein buntes Programm präsentieren, das für jeden Musikgeschmack etwas Passendes zu bieten hat. Vom Broadway bis zu James Bond, von ABBA bis John Philip Sousa geht es einmal quer durch alle Stilrichtungen der gepflegten Unterhaltung. Mit Auszügen aus dem Programm „Brass & Fire“ drehen wir dann die Temperaturen spürbar nach oben. Exotische Rhythmen und atemberaubende Technik garantieren ein grandioses Konzertfinale der Sonderklasse!

Das solltet Ihr nicht verpassen! Alle Informationen im Überblick:

  • Datum: 22.05.2022
  • Uhrzeit: 17:00 Uhr
  • Ort: Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15, 07743 Jena
  • Kartenvorverkauf:
  • Kartenpreise: 14 Euro (ermäßigt 12 Euro) zzgl. Vorverkaufsgebühr

Goodbye & Hello – Neuzugänge und Verabschiedungen 2021

Wenn wir auf das vergangene Jahr zurückblicken, dann lässt sich glücklicherweise feststellen, dass wir trotz der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie dennoch in vielen Bereichen zur Normalität zurückkehren konnten. Es gab wieder Proben, zahlreiche Auftritte, eine Wettbewerbsteilnahme und sogar wieder unser großes Weihnachtskonzert. Außerdem konnten wir in 2021 erneut einige neue Gesichter bei uns begrüßen, d. h. interessierte Musiker*innen haben den Weg zu uns gefunden und sind nun fester Bestandteil in unseren Reihen. Verabschiedungen gab es aber natürlich ebenfalls. Familiäre Veränderungen oder auch eine berufliche Neuorientierungen können immer dazu führen, dass einzelne Mitglieder die Brass Band BlechKLANG verlassen.

Insgesamt konnten wir im Jahr 2021 elf neue Musiker*innen bei uns begrüßen. Parallel dazu mussten wir uns aber auch von drei Mitgliedern verabschieden. In diesem Jahresrückblick wollen wir Euch alle Neuzugänge und alle Verabschiedeten einmal vorstellen:

Neuzugänge:

August:

Jaime SevesJaime Seves: Der gebürtige Spanier und studierte Perkussionist kam im Sommer 2021 als Bundesfreiwilliger zum Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V. Neben seinen alltäglichen Aufgaben in unserem Trägerverein sowie auch in der Orchesterschule KLANGwelt und der „Mobilen Musikwerkstatt“ unterstützt Jaime von Anfang an fleißig unser Schlagzeugregister. Darüber hinaus spielt er ebenfalls bei den VielKLANG-Kolleg*innen. Leider wird seine Zeit bei uns aber bereits im Sommer 2022 wieder enden. Wir bedanken uns jetzt schon für das tatkräftige Engagement!

September:

Nick Prince (Foto Julian Thiemermann)Nick Prince: Diesen Neuzugang verdanken wir unserer Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren mit dem Brass Band-Experten Chris Houlding. Auf seine Empfehlung hin wechselte Nick nach Jena und wurde hier neuer Tiefblech-Lehrer an der Orchesterschule KLANGwelt sowie Leiter der Jugend Brass Band BlechKLANG. Außerdem unterstützt der gebürtige Engländer und studierte Posaunist tatkräftig unser Bariton-Register und hat sich mit uns bereits der Herausforderung German Open 2022 gestellt. Wir freuen uns sehr, diese geballte internationale Expertise in unseren Reihen zu haben.

 

 

 

Kirsten ZeunerKirsten Zeuner: Nach vielen Jahren der Ausbildung in unserer Orchesterschule KLANGwelt und des Musizierens in der Jugend Brass Band BlechKLANG – inklusive Sieg bei der Deutschen Jugend Brass Band Meisterschaft 2018 und dem 4. Platz bei der Europäischen Jugend Brass Band Meisterschaft 2019 – wechselte Kirsten im Herbst 2022 in das Tuba-Register der Brass Band BlechKLANG. Auch hier durfte sie direkt Wettbewerbsluft schnuppern, als sie uns bei den German Open unterstützte. Wir hoffen, dass noch viele weitere Wettbewerbe, Konzerte und Auftritte als unsere Tubistin folgen werden!

Oktober:

Stefan BuchweitzStefan Buchweitz: Er ist wieder da! Nachdem er sich im Jahr 2020 aus unseren Reihen verabschiedet hatte, um fortan bei den Kolleg*innen der Brass Band VielKLANG zu spielen, kehrte Stefan im Herbst 2022 als festes Mitglied in die Brass Band BlechKLANG zurück. Grund dafür war eine berufliche Veränderung, durch die er jetzt nicht mehr die Weltmeere bereist, sondern wieder dauerhaft in Jena ist. Bei VielKLANG spielt er übrigens immer noch und auch im Vorstand des Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V. (unser Träger) hat er eine Funktion übernommen.

November:

Johannes StollJohannes Stoll: Er war viele Jahre Kornettist in der Jugend Brass Band BlechKLANG, hat mit seinen Kolleg*innen zahlreiche Auftritte und Wettbewerbe absolviert und stellte sich in 2021 erfolgreich der Herausforderung „Jugend musiziert“. Daher sind wir sehr froh, dass Johannes zum Jahresende zu uns wechselte. Sofort fand er seinen Platz in der ersten Kornettreihe, in der er hoffentlich noch viele Jahre verweilen wird. Auch er spielt übrigens parallel bei Brass Band VielKLANG.

 

 

 

Runa BößneckRuna Bößneck: An Auftritten und Konzerten hat sie zwar noch nicht teilgenommen, aber bei jeder Probe unterstützt Runa tatkräftig unsere Euphonien. Mit der zweiten Jahreshälfte begann nämlich ihre Zeit als „Trainee“ in unseren Reihen. Festes Mitglied ist sie bislang noch bei der Jugend Brass Band BlechKLANG, doch kann sie jetzt bereits erste Erfahrungen für ihren hoffentlich baldigen Wechsel sammeln.

 

 

Dana JordanDana Jordan: Auch unsere Kornette haben in 2021 einen „Trainee“ erhalten. Normalerweise spielt Dana in der Jugend Brass Band BlechKLANG, weshalb sie bei uns noch bei keinen Konzerten oder Auftritten dabei ist. Dafür nimmt sie aber an allen Proben teil und lernt damit die Brass Band BlechKLANG und ihr Repertoire etwas besser kennen. Wenn irgendwann der Wechsel in die „große Formation“ ansteht, ist sie bestens vorbereitet.

 

 

Jakob CreutzburgJakob Creutzfeld: Eigentlich spielt er das Euphonium bei der Brass Band VielKLANG, doch als „Horizonterweiterung“ dazu kam auch Jakob in 2021 als „Trainee“ zu uns. Viele Proben hat er seit Herbst absolviert, wobei er zahlreiche neue Erfahrungen sammeln konnte. Auftritte und Konzerte waren zwar noch nicht dabei, dennoch ist die Auseinandersetzung mit unserem Repertoire für ihn auf jeden Fall sehr spannend gewesen. Sollte es irgendwann zu einem Formationswechsel kommen, ist er vorbereitet!

 

Luca SiedeLuca Siede: Was macht ein angehender Musiklehrer in seiner Freizeit? Richtig – er sucht sich ein Hobby, bei dem er noch mehr Musik machen kann. Wahrscheinlich waren das auch die Beweggründe von Luca, die ihn im Herbst 2021 zu uns geführt haben. Mittlerweile fühlt er sich bei unseren Kornetten pudelwohl und unterstützt sie tatkräftig mit seinem Können. Wir hoffen auf noch viele weitere Auftritte, Konzerte und Wettbewerbsteilnahmen mit dem freundlichen Mann aus dem Harz.

Dezember:

Luisa IhleLuisa Ihle: Genau wie Dana und Runa spielt auch Luisa normalerweise in der Jugend Brass Band BlechKLANG. Im Herbst 2021 ist sie dann als „Trainee“ zu uns gekommen, um bei unseren Tuben neue Erfahrungen zu sammeln und neue Stücke kennenzulernen. Viele gemeinsame Proben mit uns liegen hinter ihr, in denen sie ihren Horizont bereits auf vielfältige Weise erweitern konnte. Was auch immer die Zukunft bringt, für einen Wechsel zu uns wird Luisa bestens vorbereitet sein.

 

Laurence HeavenLaurence Heaven: Last but not least wurde der britische Masterstudent zum Ende des Jahres festes Mitglied in unseren Reihen und nahm seinen Platz in unserem Posaunenregister ein. Zuvor unterstützte er uns bereits bei den German Open und hatte zudem das ein oder andere Picknickkonzert mit uns gespielt. Wir sind sehr froh über diesen Neuzugang in unserer immer internationaler werdenden Formation und freuen uns sehr auf viele weitere Erlebnisse mit Laurence!

Verabschiedungen:

Juli:

Patricio CosentinoPatricio Cosentino: Im Jahr 2015 kam er zu uns, wurde unser Co-Dirigent, unterstützte unsere Tuben, übernahm die Leitung der Jugend Brass Band BlechKLANG, der Junior Brass Band KLANGwelt sowie der Brass Band VielKLANG und lehrte zudem an der Orchesterschule KLANGwelt. Darüber hinaus war er auch im Vorstand des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V. (unser Träger) tätig. In 2021 trennten sich allerdings unsere Wege. Wir bedanken uns bei Patricio ganz herzlich für sein immenses Engagement und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

Oktober:

Sven RascheSven Rasche: Bereits zu einer Zeit, in der die Brass Band BlechKLANG noch gar nicht existierte (damals hießen wir noch „Das Auftrittsorchester des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V.“), war Sven schon unsere Mann am Solohorn. Viele Jahre begleitete er uns in dieser Zeit und spielte zahlreiche Auftritte, Konzerte und auch Wettbewerbe. In 2020 suchte er sich jedoch eine neue Herausforderung und wechselte ans Bariton. Schnell flammte die alte Liebe zum Horn jedoch wieder auf, welches er jetzt bei unseren Kolleg*innen der Brass Band VielKLANG spielt. Wir sagen ganz herzlich danke für den jahrelangen Einsatz und wünschen viel Spaß im neuen musikalischen Zuhause!

November:

Teresa FischerTeresa Fischer: Auf diesen Abschied blicken wir mit dem berühmten „weinenden und lachenden Auge“ zurück. Denn einerseits hat uns der Verlust unserer Solohornistin Teresa zwar schwer getroffen, andererseits ruft ihr Weggang durchaus einen gewissen Stolz hervor. Denn nach Anabel Voigt, von der wir uns im Jahr 2020 verabschieden mussten, ist Teresa bereits die zweite Musikerin aus unseren Reihen, die zum Studium nach England gegangen ist. Auch sie lernt jetzt am Royal Birmingham Conservatoire im Fach Althorn und wird höchstwahrscheinlich jeden Tag beweisen, was Jenaer Brass Band-Qualität ist! Wir wünschen maximale Erfolge!

 

 

Es war wieder heiß – Brass & Fire II „African Odyssey“

Auch wenn das Feuerwerk am Abend des vergangenen Samstags (13.05.2017) im Rahmen des Jenaer Frühlingsmarkts sicherlich recht imposant war, den wirklich beeindruckenden Feuerregen und das dazu passende musikalische Inferno gab es nur bei uns und dem Flammenzirkus – bei Brass & Fire II! Doch das war nur das große Finale eines Tages voller Brass, Feuer und Magie, den wir mit diesem Bericht Revue passieren lassen wollen.

20170513-Brass and Fire IILos ging die Veranstaltung um 17:15 Uhr mit einer Akrobatik-Show des Flammenzirkus. Noch bevor wir die Bühne betraten, gewährte das Team – zu diesem Zeitpunkt ohne Feuer – einen kleinen Einblick in sein Können und weckte die Vorfreude auf die Highlights, die an diesem Abend kommen würden. Anschließend waren wir an der Reihe, einen musikalischen Vorgeschmack auf das weitere Programm zu bieten. Mit feurigen Stücken wie Amazonia und dem ersten Satz aus der Nordic Trilogy heizten wir dem Publikum ordentlich ein und boten Brass Band-Sound vom Allerfeinsten!

Brass and Fire II (1) Brass and Fire II (2)

Als nächstes eroberte unsere Jugendbrassband die Marktbühne und unterhielt das Jenaer Publikum, das sich bereits auf dem gesamten Marktplatz verteilt hatte, mit schwungvoller Unterhaltungsliteratur. Unsere Youngsters überzeugten dabei mit beeindruckenden Soli – es gab sogar ein „Steinzeitsolo“ und eine Pfeifenperformance des Dirigenten Patricio Cosentino – und ganz viel jugendlichem Charme. Direkt im Anschluss folgte dann das Konzert unserer Oldstars, die ebenfalls mit feinsten Evergreens zu glänzen wussten. Diese heiße Mischung bildete die optimale Einstimmung für das große Highlight, das sich um 21 Uhr anschloss.

20170513-Brass and Fire II (2) 20170513-Brass and Fire II (1) 20170513-Brass and Fire II (4) 20170513-Brass and Fire II

Feurige Klänge verschmelzen mit feuriger Akrobatik zu einem wahren Unterhaltungsinferno,  ein technisches Feuerwerk gepaart mit explosiver Dynamik trifft auf auf eine magische Flammenshow – so lässt sich das Programm von Brass & Fire II vermutlich am besten beschreiben. Kurze Momente zum Luftholen gab es nur in den Pausen, in denen Thomas Rothhardt wie immer routiniert spannende Hintergrundinformationen zum Schwarzen Kontinent lieferte. Sobald aber die fesselnde Musik, die sich voll und ganz den exotischen Klängen Afrikas verschrieben hatte, anschließend wieder erklang, griff der Flammenzirkus zu einem seiner Instrumente und beeindruckte mit der nächsten feurigen Darbietung. Die Zuschauer, die den gesamten Markt einnahmen, kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Scheinbar unendlich schien die Liste an Werkzeugen zu sein, mit denen die beiden Akteure vom Flammenzirkus Stücke wie Spirit of Africa oder African Odyssey untermalten. Im großen Finale gab es dann den bereits erwähnten Feuerregen – ein glühender Abschluss für eine fantastische Veranstaltung!

Gastmusiker bei „KLANGspuren“: Anabel Voigt (1st Horn)

Welche Stücke waren eigentlich damals im Jahr 2007 Teil des Repertoires, als die Jugendbrassband des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena offiziell den Namen Brass Band BlechKLANG erhielt? Mit welchem Titeln verbindet die Band besondere Ereignisse? Und was spielt sie jetzt, nachdem sie sich als Oberstufenband etabliert hat? Auf all diese Fragen kann unsere neue CD „KLANGspuren“ eine Antwort liefern!

Mit dieser Produktion wollen wir unseren gut zehnjährigen Werdegang hin zur Brass Band Revue passieren lassen und wir sind sehr froh, dass wir dabei von verschiedenen Musikern und Musikerinnen Unterstützung erhalten. Darunter befinden sich jedoch nicht nur Profi-Musiker aus dem In- und Ausland (USA, Japan, Argentinien, Norwegen und England), sondern auch ein Nachwuchstalent aus unserer Jugendbrassband. Diese junge Dame wollen wir heute vorstellen:

Anabel Voigt

Anabel Voigt unterstützt Brass Band BlechKLANG bei KLANGspurenBereits in der ersten Klasse hat Anabel mit ihrer Ausbildung am Instrument begonnen. Ohne den Umweg über die Blockflöte ging es bei ihr in der Orchesterschule KLANGwelt (Lehrer: Alexander Richter) von Anfang an direkt mit dem Horn los. Nach nur einem Jahr wurde sie dann Teil der Nachwuchsformation BrassKids. Kurze Zeit später kam sie in die Jugendbrassband. Dort spielt sie seit mehr als einem Jahr überzeugend die Solostimme und hat die Funktion der Registerführerin übernommen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Anabel Unterstützung aus unserem eigenen Nachwuchs bei der Produktion von „KLANGspuren“ erhalten werden. Die CD präsentieren wir übrigens bei unserem diesjährigen Galakonzert am 28. Mai 2017 im Jenaer Volkshaus.

13. Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen – Junge Brassbandbotschafter überzeugten mit Leistung

Am 05.07.2014 nahm unsere Jugendbrassband KLANGwelt am 13. Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen des Sächsischen Blasmusikverbandes und der Sächsischen Bläserjugend im Sächsischen Staatsbad Bad Elster teil. Dass sie unter den mehr als 400 jungen Musikerinnen und Musikern sofort aufgefallen sind, lag schon allein an der Auftrittskleidung. Nicht T-Shirt und abgeschnittene Jeans wurden getragen, sondern schwarze Hose, schwarzes Hemd und der rote, mit Noten bedruckte Auftrittsschlips.

Kinder1

„Kleider machen Leute“ zählt natürlich nicht vordergründig, wenn es um gute Musik geht. Selbstverständlich steht das Können am Instrument im Mittelpunkt. Bei unserer Jugendbrassband stimmten aber sowohl Kleidung als auch Können überein. In  der mit moderner Kunst vollgestopften Wandelhalle boten sie ein einstündiges Konzert, mit dem sie das Publikum vom besonderen Klang einer Brass Band überzeugten. Selbst eine Zugabe kitzelten die Konzertbesucher der jungen Band, in der der jüngste Teilnehmer 8, der älteste 14 Jahre ist, heraus. Dirigenten anderer Teilnehmerorchester und andere Musikkenner lobten die Qualität der jungen Jenaer Nachwuchsbrassband, die sich unter Leitung von Elsa Hoffmann auf den Auftritt intensiv vorbereitet hatten.

Kinder2

Höhepunkt des Tages war natürlich für alle das Gemeinschaftskonzert mit den anderen 400 jungen Musikern aus dem Sächsischen Blasmusikverband e.V. und der Bläserjugend Sachsen. Das von allen zusammen gespielte Stück „Ich bin ein Musikante“, bei dem alle Anwesenden von Horst Häupl, dem Komponisten des Werkes, begrüßt werden konnten, bildete schließlich den krönenden Abschluss der Veranstaltung. Der Titel erlebte in Bad Elster seine Uraufführung und begeisterte sowohl die Musiker als auch die Konzertgäste. Das Können, das Mühen, der Ehrgeiz und das Durchstehvermögen aller jungen Musikanten bei 30 Grad  honorierten die Zuhörer mit viel Applaus.

Kinder3

Da Bad Elster und Markneukirchen gerade mal 15 Busminuten auseinander liegen, blieb sogar noch Zeit für einen Besuch des berühmten Musikinstrumentemuseums. Hier konnte unser Nachwuchs live in die Geschichte der Brass Band Instrumente eintauchen und den Ursprüngen auf den Grund gehen. Insgesamt war es für die Jugendbrassband ein unterhaltsamer, faszinierender und spannender Ausflug und sicherlich nicht der letzte Besuch beim Kinder- und Nachwuchsorchestertreffen!