Archives for probewochenende


Probenwochenende on the Road mit Chris Houlding und Philippe Bach – @Home-Edition

Nach dem großen Erfolg unserer letztjährigen Teilnahme am 2. International Summer Brass Band Camp 2019 im sächsischen Schneeberg war die Vorfreude auf die 2020er Ausgabe des Workshops und unser dortiges Probenwochenende on the Road natürlich immens. Corona sorgte allerdings dafür, dass alles etwas anders kam. Wie auch viele andere Events in diesem Jahr musste leider auch das ISBBC abgesagt werden. Glücklicherweise bedeutete dies jedoch nicht das Aus für unser spezielles Probenwochenende!

Logo Sommer Brass Band Camp 2020 in JenaIn einem gewaltigen Kraftakt organisierten unser Dirigent Alexander Richter und die Leiterin der Orchesterschule KLANGwelt Katrin Weber in kürzester Zeit das „1. Sommer Brass Band Camp“ in unserer Heimatstadt Jena (27. – 30. August 2020). Unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln konnte unser Probenwochenende on the Road somit als @Home-Edition stattfinden.

Sommer Brass Band Camp 2020 Brass Band BlechKLANG (18) Sommer Brass Band Camp 2020 Brass Band BlechKLANG (18) Sommer Brass Band Camp 2020 Brass Band BlechKLANG (18) Sommer Brass Band Camp 2020 Brass Band BlechKLANG (18)

Gemeinsam mit dem Lehrerteam der Orchesterschule KLANGwelt (Andrea Hobson, Misaki Fukushima, Márk Sirok, Konrad Angerhöfer sowie Alexander Richter) absolvierten wir in unserer Heimatstadt an vier Tagen sowohl Tutti- als auch Registerproben. Als besonderes Highlight konnten auch zwei internationale Brass Band-Experten für das SBBC gewonnen werden. Chris Houlding (UK) und Philippe Bach (CH) arbeiteten mit uns an einem sehr spannenden Repertoire, das bei den noch kommenden Konzerten in 2020 zu hören sein wird. Beide Dozenten sind für uns keine Unbekannten. Mit dem GMD des Staatstheaters Meiningen Philippe Bach haben wir bereits zahlreiche Projekte realisiert (z. B. die beiden Konzerte mit der Jenaer Philharmonie 2019 und 2015). Chris Houlding (Professor für Posaune an der Folkwang-Hochschule Essen) nahm bereits als Dozent am ISBBC 2018 teil.

Philippe Bach und Chris Houlding Sommer Brass Band Camp 2020

Philippe Bach (li.) und Chris Houlding

Alexander Richter fasste die @Home-Edition unseres Probenwochenende on the Road folgendermaßen zusammen: „Das „1. Sommer Brass Band Camp“ wird uns mit Sicherheit in Erinnerung bleiben. Es waren zwar sehr besondere Umstände, aber dafür war das Musizieren umso inniger und engagierter. Ich bedanke mich beim gesamten Dozenten- und Organisations-Team sowie bei allen Musiker*innen für die tolle Zusammenarbeit und nicht zuletzt für das fantastische Gemeinschaftsgefühl!“ Selbstverständlich ist ein derartiges Projekt nicht ohne fördernde Partner und Unterstützer möglich. Unser herzlichster Dank geht an:

Zudem bedanken wir uns für die Berichterstattung bei 4barsrest, British Bandsman, CU Brass, der OTZ und JenaTV!

Probenwochenende on the Road mit David Thornton

Zwar nicht im Waldhof Finsterbergen wie in den Jahren 2016, 2017 und 2018, aber dafür erneut im Rahmen des International Summer Brass Band Camp fand auch 2019 wieder ein Probenwochenende on the Road statt. Diesmal waren wir dafür mit unserem gesamten Instrumentarium im KiEZ „Am Filzteich“ im sächsischen Schneeberg zu Gast. In der Zeit vom 16. bis 18. August 2019 absolvierten wir jeden Tag intensive Tutti-, Register- und Einzelproben, mit denen wir uns auf die kommenden Kirchenkonzerte sowie auch auf die Deutsche Brass Band Meisterschaft 2020 vorbereitet haben. Als Dozent*innen konnte unser Dirigent Patricio Cosentino, der die Gesamtleitung des International Summer Brass Band Camps innehat, ein ganz besonderes Team gewinnen. David Thornton, Sheona White, Konrad Angerhöfer, Márk Sirok, Andrea Hobson und natürlich auch Alexander Richter sowie Patricio Cosentino selbst vermittelten uns in vielen Stunden zahlreiche neue Erkenntnisse zu Themen wie Atmung, Ausdruck, Lampenfieber und noch viel mehr.

Beginnend mit einem gemeinsamen Warm-Up, an welches sich eine spezielle Probeneinheit zum Thema Technik anschloss und endend mit der Einstudierung von Kammermusik hatte bereits jeder Vormittag eine feste Struktur. Am Nachmittag ging es dann mit Register- und danach mit Gesamtproben weiter. Auch am Abend gab es keine Pause für die Band! Bis ca. 21 Uhr wurde fleißig an dem sehr anspruchsvollen Material gearbeitet. Zwischendurch bestand selbstverständlich immer wieder Raum, mit den Dozent*innen individuelle Fragen zu Technik, Ansatz, Klang etc. zu klären. Am Freitag (16. August 2019) gab es zudem einen umfassenden Workshop, gehalten von Instrumentenbauer Matthias Vogt, zum Thema Pflege und Reinigung.

Patricio Cosentino fasste das Probenwochenende on the Road folgendermaßen zusammen: „Ich bin sehr froh, dass das International Summer Brass Band Camp unseren Musiker*innen eine so fantastische Möglichkeit bietet, sich individuell weiterzuentwickeln. Die gesamte Band profitiert von diesem Highlight!“ Alexander Richter fügte hinzu: „In diesem Zusammenhang freue ich mich auch auf das Jenaer Blechbläser-Seminar 2019, bei dem wir abermals die Möglichkeit haben, mit renommierten internationalen Brass Band-Profis zusammenarbeiten zu können!

Dozenten und Organisatoren des Internatiol Summer Brass Band Camp ISBBC 2019Die gesamte Band möchte sich an dieser Stelle nochmals für das fantastische Wochenende bedanken – insbesondere bei unserem Unterstützer Besson!

Einige Informationen zum Dozententeam:

David Thornton (England) – Ensembleleitung/Euphonium, Bariton, Posaune, Tuba

  • Dirigent der Brighouse & Rastrick Brass Band
  • ehemaliges Solo Euphonium der Black Dyke Band und weiterer Top Level Bands
  • Professor an der Northern Royal University of Music in Manchester, England

Alexander Richter (Deutschland) – Kornett, Flügelhorn

  • Solotrompeter (Philharmonisches Orchester Plauen/Zwickau)
  • Dirigent der Brass Band BlechKLANG, Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt

Sheona White (Schottland) – Althorn

  • Internationale Solistin
  • ehemaliger Solo Althornistin der Brighouse & Rastrick Brass Band

Andrea Hobson (Südafrika) – Bariton/Euphonium/Posaune

  • Internationale Euphonium-Solistin
  • Instrumentalpädagogin an der Orchesterschule KLANGwelt

Patricio Cosentino (Argenitinien) – Euphonium/Tuba

  • Internationaler Solist und Dozent u. a. an der Brass Academy Alicante
  • Dirigent der Brass Band BlechKLANG, der Jugend Brass Band BlechKLANG

Konrad Angerhöfer (Deutschland) – Schlagwerk

  • freischaffender Musiker
  • Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt

Márk Sirok (Ungarn) – Ensembleleitung/Nachwuchs

  • Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt
  • Principal Kornett der Brass Band BlechKLANG

Matthias Vogt (Deutschland) – Workshop zur Instrumentenpflege

  • Instrumentenbauer

Probenwochenende on the Road mit Filippo Cangiamila

Tschüss, Jena – hallo Finsterbergen! Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren (2016, 2017) sind wir auch in diesem Sommer (3. bis 5. August 2018) mit unserem gesamten Instrumentarium aufgebrochen, um ein besonders intensives Probenwochenende on the Road durchzuführen – in diesem Jahr erstmalig im idyllischen Waldhof Finsterbergen im Rahmen des International Summer Brass Band Camps 2018. Ein forderndes Programm mit zahlreichen Tutti-, Register- und Einzelproben lag vor uns. Die musikalische Gesamtleitung hatte Filippo Cangiamila, Dirigent der renommierten Italian Brass Band. Ihm zur Seite standen Helen Varley (Solo-Hornistin der Grimethorpe Band), Christopher Houlding (Professor für Kammermusik und Posaune an der Folkwang Universität der Künste Essen), Lothar Leuthold (Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt), Konrad Angerhöfer (Lehrer für Percussion an der Orchesterschule KLANGwelt) sowie unsere beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino. Gemeinsam hat das Dozententeam mit uns am Repertoire der kommenden Kirchenkonzerte gearbeitet und uns neue Impulse für unsere musikalische Entwicklung vermittelt.

Lehrer des ISBBC 2018 (6)Lehrer des ISBBC 2018 (6) Lehrer des ISBBC 2018 (6)

Lehrer des ISBBC 2018 (6) Lehrer des ISBBC 2018 (6)

Lehrer des ISBBC 2018 (6) Lehrer des ISBBC 2018 (6)

Atmung, Klang, Zusammenspiel, Balance u. v. m. – die Liste der Punkte, an denen das internationale Dozententeam unter Leitung von Filippo Cangiamila mit uns gearbeitet hat, ist unglaublich lang. Anhand von sehr anspruchsvollem Repertoire erhielt jeder einzelne von uns viele neue Ideen, wie die eigenen technischen sowie klanglichen Fähigkeiten weiterentwickelt werden können. Alexander Richter und Patricio Cosentino fassten das diesjährige Probenwochenende on the Road mit folgenden Worten zusammen: „Wir sind sehr froh, dass unsere Band in diesem Jahr mit einem solch hochklassigen Team zusammenarbeiten konnte. Der regelmäßige Austausch mit internationalen Brass Band-Spezialisten ist ein absoluter Gewinn!

Abschlussbild ISBBC 2018

Die Dozenten und Organisatoren des International Summer Brass Band Camp 2018

Die gesamte Band möchte sich an dieser Stelle nochmals für das fantastische Wochenende bedanken! Ein besonderer Dank geht an unseren Unterstützer Besson.

Einige Informationen zum Dozententeam:

Filippo Cangiamila (Italien) – Ensembleleitung/Posaune

  • Studierter Posaunist (Orchestra Sinfonica di Roma)
  • Komponist und professioneller Dirigent (u. a. Italian Brass Band – Gewinner der Challenge Section bei den Europäischen Brass Band Meisterschaften)

Alexander Richter (Deutschland) – Kornett

  • Solotrompeter (Philharmonisches Orchester Plauen/Zwickau)
  • Dirigent der Brass Band BlechKLANG, Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt

Helen Varley (England) – Althorn

  • Solo-Althornistin der Grimethorpe Band, 1. Horn der Black Dyke Band
  • mehrfache Gewinnerin des British Open Solo Contests
  • Dozentin für Althorn an der Salford University

Christopher Houlding (England) – Bariton/Euphonium/Posaune

  • Internationaler Posaunen-Solist
  • Professor für Posaune und Kammermusik an der Folkwang Universität der Künste Essen
  • gefragter Dozent für Meisterkurse und Workshops

Patricio Cosentino (Argenitinien) – Euphonium/Tuba

  • Internationaler Solist und Dozent u. a. an der Brass Academy Alicante
  • Dirigent der Brass Band BlechKLANG, der Jugend Brass Band BlechKLANG, der Junior Brass Band KLANGwelt und der Show Brass Band VielKLANG
  • Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt

Konrad Angerhöfer (Deutschland) – Schlagwerk

  • freischaffender Musiker
  • Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt

Lothar Leuthold (Deutschland) – Ensembleleitung/Nachwuchs

  • freischaffender Musiker
  • Instrumentalpädagoge an der Orchesterschule KLANGwelt
  • Tubist der Brass Band BlechKLANG

Probenwochenende on the Road mit James Gourlay

Brass Band BlechKLANG auf Reisen: Wie bereits im vergangenen Jahr verließen wir auch in 2017 das heimische Jena mit unserem gesamten Instrumentarium, um unser intensives Sommer-Probenwochenende on the Road durchzuführen. Insgesamt drei Tage, in denen zahlreiche Tutti-, Register- und Einzelproben angesetzt waren, warteten auf uns sowie unsere beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino. Auch diesmal hatten wir dabei tatkräftige Unterstützung: James Gourlay. Der renommierte schottische Tubist, Dirigent und Hochschullehrer reiste extra aus seiner Wahlheimat Pittsburgh (USA) für diesen Workshop nach Deutschland, um uns als Dozent zur Verfügung zu stehen.

Brass Band BlechKLANG mit James GourlayGemeinsam mit James Gourlay arbeiteten wir intensiv an neuem, sehr anspruchsvollem Repertoire, wobei jeder einzelne von uns seine technischen sowie klanglichen Fähig- und Fertigkeiten weiterentwickeln konnte. Auch unsere beiden Dirigenten Alexander Richter und Patricio Cosentino ließen sich – entweder selbst als Musiker oder als Zuhörer – keine Sekunde entgehen: „Es war fantastisch, dass wir James bei uns zu Gast hatten. Die Arbeit mit ihm hat uns wertvolle Impulse für die weitere Entwicklung der Band gegeben!“ Zum Abschluss des Workshops griff James Gourlay sogar selbst zum Instrument und spielte gemeinsam mit uns eine ganz spezielle Version von „The Eye of the Tiger“.

Brass Band BlechKLANG mit James Gourlay Brass Band BlechKLANG mit James Gourlay

Die gesamte Band möchte sich an dieser Stelle nochmals für das fantastische Wochenende bedanken!

Einige Informationen zu James Gourlay:

  • Absolvent des Royal College of Music in London
  • Tubist u. a. im City of Birmingham Symphony Orchestra und im BBC Symphony Orchestra in London
  • Tubist bei den Aufnahmen der Soundtracks für Superman II und III, Batman, Yentl u. a.
  • Solotubist am Züricher Opernhaus-Orchester
  • Dirigent bekannter Brass Bands, inklusive erfolgreicher Teilnahme an nationalen und internationalen Meisterschaften, z. B.: Brass Band Berner Oberland, Brass Band 13 Etoiles, Grimethorpe Colliery Band etc.
  • Leitung der Brass Band Pittsburgh River City Brass
  • Hochschullehrer am Royal Northern College of Music in Manchester, an der Royal Scottish Academy of Music and Drama und an der Wheeling Jesuit University, West Virginia
  • Doctor of Musical Arts von der University of Salford
  • Träger der John Henry Isles Medaille der Worshipful Company of Musicians für seinen Beitrag zur Brass-Entwicklung

Probenwochenende on the Road mit Miguel Sanchez (Soloposaunist Orquesta Sinfonica Simon Bolivar)

Vor einiger Zeit war es wieder soweit: Wir packten unser Instrumentarium im heimischen Jena zusammen und brachen auf zu unserem jährlichen verlängerten Sommer-Probenwochenende on the Road. Diesmal unterstützte uns bei diesem Intensivworkshop der renommierte venezolanische Posaunist Miguel Sanchez (Orquesta Sinfonica Simon Bolivar). Nur für uns hatte sich der südamerikanische Ausnahmekünstler auf die lange Reise nach Deutschland begeben, um uns als Dozent bei unseren herausfordernden Probentagen zur Verfügung zu stehen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Antoine Courtois|Buffet Crampon, ohne die dieses Wochenende nicht möglich gewesen wäre.

Gemeinsam mit Miguel widmeten wir uns einem sehr anspruchsvollen Repertoire, anhand dessen wir an der Weiterentwicklung unserer technischen sowie klanglichen Fähig- und Fertigkeiten arbeiteten. So studierten wir beispielsweise das Stück „Grand Fanfare“ aus der Feder von Giancarlo Castro D’Addona ein, der im Übrigen ein sehr guter Freund von Miguel ist, weshalb wir Informationen aus erster Hand zu diesem Stück erhielten. Selbstverständlich ließ sich auch unsere musikalische Leitung dieses Highlight nicht entgehen: „Wir sind sehr froh, dass Antoine Courtois|Buffet Crampon es uns ermöglicht haben, dass wir an diesem Wochenende Miguel bei uns begrüßen durften. Wir haben wertvolle Impulse für die weitere Probenarbeit erhalten!“ Zum Ende des Workshops gab es zudem noch ein ganz besonderes Erlebnis, denn Miguel spielte mit uns den bekannten Solotitel für Posaune „The Bluebells of Scotland“.

Probenwochenende on the Road mit Miguel Sanchez

Die glücklichen Musiker der Brass Band BlechKLANG mit Miguel Sanchez (Zweiter von links)

Die gesamte Band möchte sich an dieser Stelle nochmals für das fantastische Wochenende bei Miguel und natürlich auch bei Antoine Courtois|Buffet Crampon bedanken!

Einige Informationen zu Miguel Sanchez:

  • Solokünstler und Kammermusiker, absolvierte zahlreiche Touren durch Europa, Südamerika und die Vereinigten Staaten von Amerika
  • Dozent bei Meisterkursen, Fakultätsmitglied der Universidad Experimental de Las Artes  und des Conservatorio de Musica Simon Bolivar, künstlerischer Leiter der Academia Latinoamericana de Trombones und des Venezuelan Trombone Ensemble
  • Teilnahme an namhaften Festivals: Slide Factory (Niederlande), Epsival (Frankreich), Trombonanza (Argentinien), Fosja (Puerto Rico)
  • Aktuelle Position (seit 2008): 1. Posaune im Orquesta Sinfonica Simon Bolivar in Venezuela
  • Mitglied des Orquesta Sinfonica de los Llanos, Orchesta Sinfonica de Venezuela und des Ensamble de Metales Simon Bolivar
  • Ausbildung zu Beginn bei seinem Vater Angel Sanchez am Convervatorio Juan Jose Landaeta in Venezuela, anschließend bei Pablo Murillo und Eliel Rivero
  • Besuch des Convervatorio Intinerante und Studium mit dem legendären Posaunisten Michel Becquet
  • Abschluss mit Bestleistung am Konservatorium von Paris unter Jacques Mauger

Unsere Bläserweihnacht 2014 – Weihnachtliche Musik von frühbarocker Pracht bis zur alpenländischen Tradition

Unsere „Jenaer Bläserweihnacht“ ist im fünfzehnten Jahr und aus dem anspruchsvollen Konzertgeschehen der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Der Besuch dieses besonderen Blechbläserkonzertes im Brass Band Sound steht mittlerweile bei vielen Jenaer Familien und Besuchern der Stadt fest im Jahreskalender. Unser Gäste genießen alljährlich die festliche, aber auch heitere Einstimmung auf die besinnlichste Zeit des Jahres, auf die Weihnachtszeit. Der Konzertraum Stadtkirche St. Michael bietet allen Konzertbesuchern für kurze Zeit die Flucht vor dem Kommerz auf den Weihnachtsmärkten und in den Einkaufstempeln.

Die Tickets für das Konzert am 7. Dezember erhalten Sie an der Jenaer Tourist-Information am Markt 16, 07743 Jena, unter der Ticket-Hotline 03641/49 80 60, über eine E-Mail an tickets@jena.de, unter www.jena.de/tickets oder in den Stadtteilbüros Lobeda-West und Winzerla.

Brass Band BlechKLANG in JenaBlick in den Zuschauerraum

Unsere SchlagzeugerUnsere Cornette

Aber auch in Chemnitz präsentieren wir seit einigen Jahren die „Chemnitzer Bläserweihnacht“. In der wunderschönen St. Markuskirche kann der geneigte Zuhörer ebenfalls unser breites Repertoire genießen. Die Tickets für unser Konzert am 6. Dezember erhalten Sie in allen Freie Presse-Shops, unter der kostenlosen Hotline 0800/8080123, unter www.freipresse.de/tickets, bei EVABU – Evangelische Buchhandlung Max Müller sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Auftritt in traumhafter Kulisse in ChemnitzPosaunen in Aktion

Wir nutzten die Zeit seit dem Sommer zur Einstudierung eines völlig neuen Konzertprogramms für unsere Bläserweihnacht. Der musikalische Bogen spannt sich in diesem Jahr von der frühbarocken Pracht der Orgeltoccate von Girolamo Frescobaldi bis hin zu „Alpenländischen Weihnachtsliedern“. Raumerfüllende Klänge wechseln mit filigranen Tönen, die man so von Blechbläsern nicht erwartet. In beeindruckender Weise und eindringlicher Klarheit werden wir mit unseren Blechblasinstrumenten bei der Intonation gregorianischer Choräle überzeugen. Klänge in der Tradition „Alpenländischer Weihnachtslieder“ und Adaptionen moderner Weihnachtsweisen beschließen unser Konzert. Orchester und Besucher entlassen sich am Ende des Konzertes mit Sicherheit in die Vorweihnachtszeit mit einem innerlichen Weckruf für mehr Besinnlichkeit, wenn sie gemeinsam das Schlusslied anstimmen.

„Blech trifft Orgel“

Zum Abschluss des traditionellen Nikolausmarktes am 05.12. in Winzerla laden unsere Solisten auch in diesem Jahr wieder ab 19.00 Uhr unter dem Motto „Blech trifft Orgel“ in die Kirche Winzerla ein. An der Orgel sitzt in diesem Jahr erstmals die studierte Kirchenmusikerin und Organistin Klara Rücker (Weimar). Mit Kornett, Trompete und Flügelhorn, Althorn, Bariton, Euphonium und Tuba sind nahezu alle Blechblasinstrumente einer Brass Band solistisch und im Ensemblespiel zu erleben. Im Zusammenspiel mit der Orgel tauchen die Besucher dieses kammermusikalischen Abends in ein ganz besonderes, nicht alltägliches Klangerlebnis ein. Die Komponisten der Werke, die zu Gehör gebracht werden, lesen sich wie das „Who is Who“ der ganz Großen: Händel, Marcello, Bach, Vejvanovsky, Haydn, Franceschini, Buxtehude, Mendelssohn, Krebs, Artòt.

Alle Musiker auf der EmporeEinzelaufnahme Blech trifft Orgel

Unser Principal in AktionAuch die Pauke ist dabei!

Musizieren vom Rathausturm – kleines Jubiläum

Seit 25 Jahren öffnen sich an jedem Tag des Jenaer Weihnachtsmarktes 17.00 Uhr die Fensterläden unter dem Schnapphans am historischen Jenaer Rathaus.
Seit 25 Jahren steigen an jedem Tag des Jenaer Weihnachtsmarktes zehn unserer Musikerinnen und Musiker auf den Turm, um weihnachtliche Musik über dem duftenden Markt erklingen zu lassen.
Seit 25 Jahren ist das Turmblasen auch für viele Jenaer und Besucher der Stadt das Signal, sich auf dem Markt bei Glühwein, Pfefferkuchen und anderen Leckereien zu treffen.
Seit 25 Jahre wird jedes Turmblasen mit dem Titel „Guten Abend, schön Abend“ eröffnet und mit „Alle Jahre wieder“ nach 30 Minuten beendet.
Seit 25 Jahren ist das Turmblasen immer pünktlich 17.00 Uhr gestartet, und dies bei jedem Wetter, egal ob die Ventile an den Instrumenten eingefroren sind oder nicht.
In den 25 Jahren ist das Turmblasen noch nie ausgefallen, verspätet begonnen oder verkürzt durchgeführt worden.

Unser Turmbläser vor ihrem großen Einsatz

Vieles ist Tradition, und dennoch gibt es immer wieder Neuerungen. So wurde vor einigen Jahren das Turmblasen an den Wochenenden auf eine Stunde verlängert und zudem wird es auch seit einigen Jahren an den Wochenende von Thomas Rothhardt von der Bühne aus moderiert.
Neues gibt es auch in diesem Jahr. Die Turminstrumente, die sich im Aufbau und Aussehen von unserem regulären Konzert-Instrumentarium unterscheiden, sind durch die Beanspruchung inzwischen in die Jahre gekommen und erforderten eine Erneuerung. Um den Klang der Instrumente noch besser über den Marktplatz erstrahlen zu lassen, ist es erforderlich, die Instrumente mit ihren Schalltrichtern nach vorn, quasi aus den Fenstern hinaus, zu öffnen. Sponsoring, Spenden und eisernes Sparen haben es schaffen lassen, dass wir ab diesem Jahr fast nur noch auf neuen (Turm)Instrumenten vom Turm spielen.
Was bleibt, ist der Ersatz des alten Susafons mit dem riesigen Trichter, welcher nicht einmal durch das Turmfenster passt.
Spenden für ein neues Susafon sind herzlichst willkommen: Sparkasse Jena, IBAN: DE71 8305 3030 0000 0486 07 BIC: HELADEF1JEN, Kennwort: Susafon

Kinderbläserweihnacht

Die „Kinderbläserweihnacht“ ist seit vielen Jahren fester Bestandteil unserer „Jenaer Bläserweihnacht“. Allein im letzten Jahr besuchten mehr als 1.000 Kinder Jenaer Kindertagesstätten diese Veranstaltung aus klassischer Musik, Erzählung und Bildprojektion.
Beide diesjährigen Veranstaltungen am 08.12. im Volkshaus sind bereits ausgebucht. Die Kinder erwartet der Märchenklassiker „Schneewittchen“, erzählt von der gebürtigen Finnin Varia Linnéa Sjöström, die in Deutschland als Sängerin und Schauspielerin arbeitet. Die Musik kommt auch in diesem Jahr von Blechbläserquintett „B7 – Brass“ mit Philharmonikern aus Thüringen und Sachsen. Ausgewählt wurde Musik aus Strawinskys Ballett „Der Feuervogel“.

Gebanntes WartenMusik, Bild und Text in Aktion

Das beeindruckende BühnenbildVorstellung vor ausverkauftem Saal

Höhepunkte 2015 – kleine Vorschau

Das Jahr 2015 wirft bereits heute für uns seine Schatten voraus. Erste Proben in Vorbereitung von „Brass & Sinfonik 2“ (März 2015) führte der Schweizer Philippe Bach, derzeit Generalmusikdirektor des Südthüringischen Staatstheaters Meiningen mit uns durch. Sehnsüchtig wird noch auf das an den Schweizer Komponisten Olivier Waespi vergebene Auftragswerk für Brass Band und Philharmonisches Orchester gewartet, das gemeinsam von uns und der Jenaer Philharmonie einstudiert und am 12.03.2015 im Rahmen der Anrechtskonzerte zur Aufführung kommen wird. Der Komponist hat sein Kommen zu dieser Uraufführung angesagt.
Das Jahr 2015 wird für uns zudem auch im Zeichen des Themenjahres der Stadt Jena „Romantik – Licht – Unendlichkeit“ stehen. Insgesamt bereiten wir uns auf fünf Veranstaltungen vor, die wesentlich der Zeit der Romantik gewidmet sind. So dürfen sich heute schon die Freunde anspruchsvoller Brass Musik auf das „Romantische Picknick“ am 6. Juli 2015 im Goethepark Drackendorf freuen oder auch auf die „Romantische Bläserweihnacht“ am 6. Dezember 2015 in der Stadtkirche Jena.
Für die Kleinsten wird es am 7. Dezember 2015 eine Kinderbläserweihnacht geben, die dem Märchenklassiker aus der Zeit der Romantik „Der gestiefelte Kater“ gewidmet ist.
Last but not least: 2015 beginnen die Vorbereitungen für eine CD-Produktion, die 2016 umgesetzt werden wird. Geplant ist „Das Beste im Brass Band Sound“ .

Probewochenende mit Prof. Sprenger

Probewochenende mit Prof.Sprenger

Sonntagfrüh, halb Jena liegt noch im Bett. Wir proben bereits zusammen mit Prof. Sprenger von der Musikhochschule Weimar für unser diesjähriges Galakonzertprogramm und die Brass-Band-Open zum Deutschen Musikfest in Chemnitz.