Archives for Musikschule KLANGwelt


Brass Band-Sound vom Allerfeinsten begeistert die ganze Familie: unsere Picknickkonzerte 2019 in Zeitz, Jena und Gera

Ob im Zeitzer Schlosspark Moritzburg (30. Juni 2019), in der Jenaer Saaleaue (7. Juli 2019) oder im Geraer Hofwiesenpark (14. Juli 2019) – die Anzahl der freien Plätze bei unseren diesjährigen Picknickkonzerten wurde jedes Mal reichlich knapp. Kein Wunder – zählt man die jeweiligen Besucherzahlen aller drei Events zusammen, kommt man auf eine stattliche Summe jenseits der 2.000er-Marke. Groß und Klein, Mutter und Vater, Oma und Opa sowie natürlich die jüngsten Familienmitglieder strömten jeweils zu unseren Generationenkonzerten, um bei feinstem Brasss Band-Sound einen fantastischen Nachmittag zu erleben. Über die Grenzen Jenas hinaus hat sich unser „Picknick mit Konzert“ damit zu einem echten Familienhighlight entwickelt.

Wenn sich strahlender Sonnenschein, köstliche Leckereien und beste Unterhaltungsmusik vereinen

Gutes Wetter, gute Musik und gute Verpflegung – das sind die drei wichtigsten Zutaten für unsere Picknickkonzerte. Für den ersten Punkt liegt die Verantwortung bei Petrus. In diesem Jahr war er uns besonders wohlgesonnen, denn die Bedingungen waren bei jedem Event optimal. Wir hatten fast tropische Bedingungen beim Auftakt in Zeitz (daher ein Auftritt ohne Konzertkleidung), milde Temperaturen und Sonnenschein beim Heimspiel in Jena und ein gnädiges Ausbleiben von Regen in Gera.

Für Punkt zwei in der obigen Aufzählung – die gute Verpflegung – waren unsere Gäste natürlich selbst verantwortlich. Bei jedem Event konnte man daher beobachten, wie reichlich gefüllte Picknickkörbe zum Veranstaltungsort gebracht wurden. Es gab Kaffee und Kuchen, herzhaftes Grillgut, verschiedene Salate und vieles mehr. Aber auch wer sich nicht selbst um die Verpflegung kümmern wollte, musste nicht leer ausgehen. Sowohl in Zeitz als auch in Jena und Gera standen jedes Mal verschiedene Anbieter bereit, um für köstliche Leckereien und erfrischende Getränke zu sorgen.

Und wie steht es mit Punkt 3, der guten Musik? Dafür lag die Verantwortung selbstverständlich wie gewohnt bei uns – und dieser Verpflichtung sind wir mehr als gerecht geworden (was durch die Forderung nach zahlreichen Zugaben bei jedem Event bestätigt wurde). Vom verführerischen Tango bis zum traditionellen Marsch, von berührender Filmmusik bis zum mitreißenden Balkan-Jazz – unser Programm bot auch in diesem Jahr wieder einen bunten Strauß feinster Unterhaltungs-Hits.

Es waren also alle Bedingungen erfüllt – und unsere Picknickkonzerte damit ein voller Erfolg!

Was die musikalische Darbietung betrifft, so gab es natürlich auch wieder herausragende solistische Leistungen, die nicht unerwähnt bleiben sollen. So überzeugte unser Principal Cornet Márk Sirok bei „First Light“ mit wunderbar berührenden Klängen, während Florian Schellhorn bzw. Falko Lösche beim vierten Satz „Doyle’s Lament“ aus unserem Entertainment-Wettbewerbsstück „Call of the Cossacks“ mit einer bezaubernd zarten Melodie für feine Momente des Innehaltens sorgten. Stichwort Entertainment-Programm: Nach unserem Sieg in Osnabrück Anfang Juni ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, weitere Sätze zu präsentieren, um auch unsere Picknickkonzerte mit diesem Feuerwerk für Augen und Ohren zu begeistern. Aber auch die Titel unserer CD „KLANGspuren“ (2017) kamen nicht zu kurz. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Chef-CD-Verkäufer Mario Weber, der für jeden zur Verfügung stand, der unsere Musik mit nach Hause nehmen wollte. Zwischen den Stücken – dirigiert von Alexander Richter (Zeitz, Jena) und Patricio Cosentino (Gera) – gab es natürlich auch wieder eine Moderation. Dafür gilt der Dank wie gewohnt Thomas Rothhardt.

Der generationsübergreifende Charakter unserer Picknickkonzerte zeigte sich übrigens nicht nur auf, sondern in Jena und Gera auch neben der Bühne. Bei diesen beiden Events hatten wir ein ganz besonderes Rahmenangebot dabei. So konnten die Jüngsten gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern in der „Mobilen Musikwerkstatt“ der Orchesterschule KLANGwelt – unserer vereinseigenen Nachwuchsschmiede – verschiedenste Instrumente basteln oder mit den extra für diesen Event mitgebrachten Installationen aus dem KLANGgarten auf musikalische Entdeckungsreise gehen. Die unterschiedlichsten Klänge und Geräusche gab es zu erforschen – ein absolutes Highlight für Jung und Alt. Zusätzlich stand allen Kindern „Omas Spieltruhe“ zur Verfügung. Auch hier gab es viel zu bestaunen und zu entdecken!

Goodbye & Hello – Neuzugänge und Verabschiedungen 2018

Ein Studienplatz in einer fremden Stadt, eine neue Arbeitsstelle oder manchmal auch Familienzuwachs – jedes Jahr gibt es immer wieder Gründe, weswegen einige Mitglieder unsere Band verlassen und sich neuen Herausforderungen zuwenden. Glücklicherweise finden aber stets auch neue MusikerInnen zu uns. Meistens ist es das Studium oder der Job, der sie nach Jena verschlägt. In unseren Reihen finden sie dann eine neue musikalische Heimat.

Im Jahr 2018 konnten wir insgesamt acht neue MusikerInnen bei uns begrüßen. Im gleichen Zeitraum mussten wir uns aber auch von neun Mitgliedern verabschieden. In diesem Rückblick wollen wir sie Euch alle einmal vorstellen:

Neuzugänge:

Januar:

Lise Epinat: Ein Auslandssemester in Weimar? Warum nicht! So gelangte die junge Französin im vergangenen Jahr nach Deutschland und fand schließlich den Weg zu uns. Am Kornett hat sie uns bei zahlreichen Auftritten und Konzerten tatkräftig unterstützt. Leider war das Vergnügen aber zeitlich begrenzt, denn bereits im Juli des gleichen Jahres, zum Ende des Semesters, kehrte sie in die Heimat zurück.

März:

Christoph Hillebrand: Neuer Beruf, neue Stadt, neue Band – das dachte sich der freundliche Schwabe, der im März zu uns kam und seitdem tatkräftig unser Posaunenregister verstärkt.

 

 

 

Julian Thiemermann: Sowohl bei uns als auch bei unseren KollegInnen der Jugend Brass Band BlechKLANG fand Julian ganz schnell Anschluss, nachdem ihn das Studium nach Jena verschlagen hatte. Mit seiner Bassposaune sorgt er jetzt für das klangliche Fundament in beiden Formationen.

April:

Midori Ito: Nachdem sie bereits als Gastmusikerin die Aufnahmen zu unserer CD „KLANGspuren“ begleitetet, wurde die japanische Kornettistin im vergangenen Jahr ein festes Mitglied unserer Band. Kurze Zeit später konten wir sie zudem als Lehrerin an unserer Orchesterschule KLANGwelt begrüßen.

Juni:

Georg Vieregge: Um seine Ausbildung an der schönen Friedrich-Schiller-Universität anzutreten, wechselte er nach Jena. Durch uns kam er erstmalig mit dem Phänomen Brass Band in Kontakt – und fühlte sich in kürzester Zeit pudelwohl in unseren Reihen!

Juli:

Anabel Voigt, Wiebke Makowski, Teresa Fischer: Gleich drei erfahrene Stammspieler unserer Jugend Brass Band BlechKLANG schlossen sich uns im Sommer 2018 an, um uns im Rahmen eines halbjährigen Trials zu unterstützen. Sechs Monate lang sammelten sie viele Erfahrungen, die sie anschließend zu unserer Nachwuchsformation mitnahmen.

September:

Josi Turek: Eigentlich schon ein bekanntes Gesicht in den verschiedenen Orchestern unseres Heimatvereins, dem Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V., hat Josi tatsächlich erst im September den Weg zu uns gefunden – zur großen Freude unseres Tuba-Registers!

Verabschiedungen:

März:

Vojtech Mankowski: Alles hat ein Ende – auch das Studium unseres polnischen Kornettisten. Im Frühjahr 2018 beendete er erfolgreich seine Ausbildung und kehrte anschließend für eine neue Stelle in seine Heimat zurück.

 

 

Klaus-Ekkehard Fischer: Mit seiner Posaune hat uns Ekki viele Jahre bei verschiedenen Konzerten, Auftritten und Wettbewerben unterstützt. Im Frühjahr 2018 war damit leider Schluss. Aus beruflichen Gründen zog er zurück in seine Heimatstadt Leipzig.

Juni:

Robert Krause: Nachdem er sein Studium erfolgreich beendet hatte, verließ der brandenburgische Kornettist das schöne Jena, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Mit ein bisschen Glück können wir ihn aber vielleicht irgendwann wieder in unseren Reihen begrüßen

 

 

Tilman Klawier: Auch für unseren stets entspannten Tubisten endete im Jahr 2018 das Studium. Nach seinem Abschluss wechselte er im Dienste der Wissenschaft an die Uni Hohenheim, wo er jetzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig ist.

Juli:

Fred Meyer: Er war nicht nur Euphonist, sondern auch Lehrer an unserer Nachwuchsschmiede, der Orchesterschule KLANGwelt. Aus beruflichen Gründen endete seine Zeit in Jena leider im Sommer des vergangenen Jahres.

 

 

Robert Voigt: Ein wahres Urgestein aus unseren Reihen verließ uns leider im Juli 2018. Robert „Robbie“ Voigt war viele Jahre lang unser Mann am Flügelhorn. Berufliche Veränderungen führten jedoch dazu, dass er Jena und damit auch uns den Rücken zukehren musste.

 

 

Ulrike Schrön: Sie kam zu uns als junge Studentin und verließ uns als gestandene Lehrerin. Viele Jahre hatte Ulrike einen festen Platz in unserem Kornett-Register und spielte mit uns zahlreiche Konzerte in und um Jena. Nach Ende ihrer Ausbildung verschlug es sie dann zum Lehren nach Sonneberg.

August:

Lothar Leuthold: Es ist mit Abstand der tragischste Verlust, den wir im Jahr 2018 hinnehmen mussten. Vollkommen unerwartet und zu unserer aller Schock verstarb Lothar Leuthold im August im Alter von 47 Jahren – ein schwerer Schlag.

 

 

 

 

Verstärkung für die Brass Band – wir suchen neue Mitglieder!

Mitgliederwerbung Homepage

Auch wenn wir durch unsere vereinseigene „Nachwuchsschmiede“, die Orchesterschule KLANGwelt, beständig neue Bandmitglieder erhalten, freuen wir uns dennoch immer über Quereinsteiger. Wenn Euch das Studium, eine neue Arbeitsstelle oder sogar die Liebe nach Jena verschlagen hat und Ihr in Eurer neuen Heimat trotzdem der Musik treu bleiben wollt, dann seid Ihr herzlich bei uns willkommen! Egal ob Trompete, Bariton oder Schlagzeug – kommt vorbei und lernt den einzigartigen Zauber einer Brass Band kennen!

Hier sind alle weiteren Fakten:

Interesse? Hier könnt Ihr mit uns direkt Kontakt aufnehmen oder schreibt uns eine Nachricht bei Facebook.

Wir freuen uns auf Euch!

konzertbild

Strahlender Sonnenschein und beste Unterhaltung – wir blicken zurück auf unser 7. Picknick mit Konzert

Es war noch nicht einmal 15 Uhr, da begann sich der Drackendorfer Park am vergangenen Sonntag (1. Juli 2018) bereits zu füllen. Von allen Seiten strömten die Menschen bei schönstem Wetter mit ihren Stühlen, Tischen, Decken, Picknickkörben und Getränken herbei, um sich den besten Platz im Schatten einer der ehrwürdigen Bäume zu sichern. Insgesamt waren es mehr als 1.000 Menschen, die sich über den gesamten Park verteilten. Um Punkt 15:30 Uhr ging es dann los: unser 7. Picknick mit Konzert – das mittlerweile größte Familienkonzert in Jena. Erneut präsentierten wir ein buntes Programm für alle Generationen, das perfekt zu diesem idyllischen Nachmittag mit strahlendem Sonnenschein passte.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

Die musikalische Bandbreite erstreckte sich in diesem Jahr von südamerikanischem Temperament bis hin zu traditionellen Melodien. Passend zu den sommerlichen Temperaturen heizten wir unserem Publikum beim 7. Picknickkonzert unter der Leitung von Alexander Richter mit lateinamerikanischen Rhythmen, feinster Blasmusik und zahlreichen Highlights aus unserem diesjährigen Unterhaltungsprogramm ein. Selbstverständlich befand sich in unserem Repertoire auch der ein oder andere Titel unserer CD „KLANGspuren“ und natürlich auch ein Solo-Stück. Unser Co-Dirigent Patricio Cosentino überzeugte mit seiner Tuba bei „Song for the Skies“ und sorgte für ein unvergleichliches Klangerlebnis. Durch das Programm führte souverän unser Moderator Thomas Rothhardt, der wie gewohnt spannende Hintergrundinformationen zu jedem Titel lieferte. Erst nach zwei Zugaben haben wir die Bühne, unser neues Open Air Zelt, bei regelrechten Beifallsstürmen und stehenden Ovationen verlassen.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (15)

Was wäre ein Picknick mit Konzert ohne kulinarische Schlemmereien? Für die süßen Köstlichkeiten war wie gewohnt die Bäckerei Schröder aus Eisenberg zuständig. Wer es ein wenig deftiger mochte, der konnte sich vertrauensvoll an die SAMS-Initiative wenden, die feinstes Grillgut direkt vom Rost servierte. Die Abrundung des Picknickmahls bot die Kaffeetheke von danson koffie, an der es das Beste der schwarzen Bohne sowie köstliches Eis gab.
Für die jüngsten Gäste hatten wir zudem „Omas Spieltruhe“ dabei. Bei Leitergolf, Ringwurfspielen und Pustefußball konnten sich die Kleinsten stundenlang vergnügen. Zusätzlich stand das Bastelangebot der „Mobilen Musikwerkstatt“ bereit. Aus den unterschiedlichsten Recyclingmaterialien konnten hier die verschiedensten Instrumente gebaut werden. Währenddessen informierte der Infostand unserer Orchesterschule KLANGwelt über das umfangreiche Brass Band-Ausbildungsangebot.

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13) 20180604-Picknickkonzert Jena Brass Band BlechKLANG (13)

Auch im siebten Jahr war unser Picknick mit Konzert wieder ein voller Erfolg: Großartige Stimmung, Brass Band-Sound vom Allerfeinsten, kulinarische Köstlichkeiten – was will man mehr? Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe im Jahr 2019!

Neujahrsgrüße für 2018

Brass Band BlechKLANG Neujahrsgruß 2018

Wir blicken zurück: Das waren unsere Weihnachtskonzerte 2017

Frauenprießnitz, Chemnitz und dreimal Jena – fünf wunderbare Auftritte voller weihnachtlicher Klänge liegen hinter uns. Angefangen bei den beiden kammermusikalischen Highlights „Blech trifft Orgel“ in Jena-Winzerla (08.12.2017) und Frauenprießnitz (03.12.2017) über die großen Weihnachtskonzerte unter dem Motto „Viktorianische Bläserweihnacht“ in der Jenaer Stadtkirche (10.12.2017) und der Kirche St. Markus in Chemnitz (02.12.2017) bis hin zur Kinderbläserweihnacht im Jenaer Volkshaus (11.12.2017) bildeten die vergangenen zwei Wochen einen fantastischen Abschluss für unser Konzerjahr 2017.

Blech trifft Orgel

Unser weihnachtliches Kammermusik-Spektakel begeisterte in diesem Jahr mit einem sehr internationalen Programm. Kein Wunder – kamen die MusikerInnen des Ensembles, unter ihnen herausragende BlechKLANG-Mitglieder, Lehrer unserer Orchesterschule KLANGwelt sowie befreundete Musiker, doch aus aller Herren Länder. Es erklangen Weisen aus Frankreich, Ungarn, England und auch Russland. Mit dabei war jedoch immer die „Königin der Instrumente“, die Orgel, wunderschön gespielt von Mira Ciešlak (Polen). Durch die beiden Abende führte jeweils sehr charmant unser Co-Dirigent Patricio Cosentino. Das Programm, bestehend aus solistischen Darbietungen und Ensemble-Werken, war sowohl in Frauenprießnitz (03.12.2017) als auch in der Kirche in Winzerla (08.12.2017) so überzeugend, dass es zum Dank minutenlangen Applaus gab und mehrere Zugaben eingefordert wurden.

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Blech trifft Orgel WinzerlaBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Blech trifft Orgel Frauenprießnitz

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Blech trifft Orgel FrauenprießnitBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Blech trifft Orgel Frauenprießnit

Viktorianische Bläserweihnacht

Was passiert, wenn Charles Dickens auf Harry Potter trifft? Zumindest in musikalischer Hinsicht können wir auf diese Frage eine eindeutige Antwort liefern: Dann entsteht ein wunderbares Weihnachtskonzert-Erlebnis! Sowohl in Chemnitz (02.12.2017) als auch in Jena (10.12.2017) konnten wir mit unserem diesjährigen Programm mehr als überzeugen. Klassische Klänge aus dem England des 19. Jahrhundert, der viktorianischen Epoche, wie beispielsweise die „Purcell Variations“ (Kenneth Downie) oder „Nimrod“ aus den „Enigma Variationen“ (Edward Elgar, Arr. Philip Littlemore) sowie auch das traditionelle Weihnachtsstück „In The Bleak Midwinter“ (Gustav Holst, Arr. Richard Grantham) kombinierten wir mit modernen Arrangements wie zum Beispiel der bereits erwähnten Filmmusik aus „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ (John Williams, Arr. Philip Harper) oder auch einer überraschenden Variante des „Little Drummer Boy“ (Philip Sparke) sowie dem technisch anspruchsvollen „Down in Yon Forrest“ (Jock McKenzie), bei dem weihnachtliches Riverdance-Feeling aufkam. Für spannende Hintergrundinformationen sorgte wie gewohnt souverän unser Moderator Thomas Rothhardt.

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 JenBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Chemnit

Hervorzuheben sind auch in diesem Jahr die solistischen Beiträge zu unseren Großen Weihnachtskonzerten. Am Kornett begeisterte unser Dirigent Alexander Richter höchstpersönlich mit einem ergreifenden Solo bei „First Light“ (Ben Hollings). Für beste Unterhaltung sorgte unser Co-Dirigent Patricio Cosentino mit seiner Tuba bei „Frosty The Snowman (Steven Nelson, Jack Rollins, Arr. Sandy Smith). Ein wunderschönes Duett aus Sopran-Kornett und Flügelhorn lieferten Misaki Fukushima (Chemnitz) bzw. Markus Neser (Jena) und Robert Voigt bei „Pie Jesu“ (Andrew Lloyd Webber, Arr. Sandy Smith).

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 ChemnitzBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Jena

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 JenaBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Jena

Sowohl unser Konzert in Chemnitz, zu dem übrigens erstmalig ein Reisebus aus dem tiefsten Erzgebirge gekommen war, als auch das Programm in Jena endeten mit der Darbietung aller drei Zugaben, jeder Menge Applaus und stehenden Ovationen. Wir bedanken uns bei allen Gästen und Unterstützern, die unsere beiden  Großen Weihnachtskonzerte erneut zu einem echten Highlight gemacht haben. Ein kleiner Hinweis: Im nächsten Jahr findet unsere Chemnitzer Bläserweihnacht nicht in der Kirche St. Markus, sondern in der Petrikirche statt.

Brass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 KinderbläserweihnachtBrass Band BlechKLANG Bläserweihnacht 2017 Kinderbläserweihnacht

11. Kinderbläserweihnacht

Zwei Veranstaltungen an einem Tag für insgesamt 1.200 Kindergarten- und Grundschulkinder aus Jena und Umgebung – das muss man erst einmal meistern. Das erfahrene Ensemble der diesjährigen Kinderbläserweihnacht hat diese Aufgabe am 11.12.2017 allerdings mit Bravour bewältigt. Die Musiker von der Staatskapelle Weimar, dem Philharmonischen Orchester Erfurt und dem Philharmonischen Orchester Zwickau/Plauen, zu denen auch unser Dirigent Alexander Richter gehörte, präsentierten zweimal hintereinander die bekannten Melodien aus Smetanas „Moldau“. Dazu setzte die Schauspielerin Anne Weber das Märchen Dornröschen sehr anschaulich in Szene. Erklangen im Programm Weihnachtslieder, entstand im Jenaer Volkshaus der größte Kindergartenkinderchor Jenas, denn das Publikum sang mit großer Freude mit. Im Jahr 2018 findet die Kinderbläserweihnacht am 03. Dezember statt.

Vielleicht auch interessant:

Gute Unterhaltung für die ganze Familie – das war unser 6. Picknick mit Konzert

Insgesamt würde ich schätzen, waren ca. 700 Besucher beim Konzert, wobei vom Säugling bis zur Uroma wirklich alles vertreten war. Die Brass Band hat ein Highlight für die gesamte Familie im Drackendorfer Goethe-Park erschaffen – sogar vierbeinige Familienmitglieder habe ich gesehen!“ So fasst Dr. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender unserer Trägervereins Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e. V., seinen Eindruck vom 6. Picknick mit Konzert am vergangenen Sonntag (2. Juli 2017) zusammen. Er fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz darauf, wie diese Veranstaltungsreihe vom Jenaer Publikum aufgenommen wurde. Die Leute strömen herbei, machen es sich im Park bequem, genießen ihr Essen und lauschen der fantastischen Musik. Eine Familie hat sogar einen Geburtstag mit der Brass Band gefeiert. Das war wirklich großartig!

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Bei der nun mehr sechsten Ausgabe unseres Picknick mit Konzert präsentierten wir in diesem Jahr einen bunten Querschnitt durch unser aktuelles Unterhaltungsprogramm. Selbstverständlich durften dabei Auszüge aus unserer neuen CD „KLANGspuren“ und unserem diesjährigen Highlight „Brass & Fire II“ nicht fehlen. Von Stal Himmel über African Symphony bis zu Malojawind hatten wir für jeden Konzertbesucher eine passende Melodie dabei. Zwischendurch gab es wie gewohnt spannende Hintergrundinformationen von unserem Moderationsduo Thomas Rothhardt und Martin Feibicke. Am Ende verließen wir die Bühne erst, nachdem die zweite Zugabe verklungen war.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für das leibliche Wohl sorgten im sechsten Jahr der Picknickkonzert-Tradition Bäckerei Schröder mit leckerem Kuchen, die SAMS-Initiative mit deftigen Speisen vom Grill und die Kaffeetheke von danson koffie mit belebenden Kaffeespezialitäten und köstlichem Eis. Die Kinderspielecke, die erstmalig dabei war, begeisterte vor allem die Jüngsten mit ihren verschiedenen Angeboten. Hier konnten die Kinder Spiele aus „Omas Zeiten“ ausprobieren, während sich die Eltern an unserem Infopoint über die Angebote unserer Musikschule KLANGwelt informieren konnten.

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert Brass Band BlechKLANG spielt Picknick mit Konzert

Für mich war dieses Konzert eine weitere Steigerung zu den letzten Jahren (Rückblick 2016, 2015)“, erklärt Dr. Ulrich Richter zum Abschluss. „Ich bedanke mich bei allen Gästen sowie Unterstützern und freue mich jetzt bereits auf das nächste Picknick mit Konzert!

Gastmusiker bei „KLANGspuren“: Anabel Voigt (1st Horn)

Welche Stücke waren eigentlich damals im Jahr 2007 Teil des Repertoires, als die Jugendbrassband des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena offiziell den Namen Brass Band BlechKLANG erhielt? Mit welchem Titeln verbindet die Band besondere Ereignisse? Und was spielt sie jetzt, nachdem sie sich als Oberstufenband etabliert hat? Auf all diese Fragen kann unsere neue CD „KLANGspuren“ eine Antwort liefern!

Mit dieser Produktion wollen wir unseren gut zehnjährigen Werdegang hin zur Brass Band Revue passieren lassen und wir sind sehr froh, dass wir dabei von verschiedenen Musikern und Musikerinnen Unterstützung erhalten. Darunter befinden sich jedoch nicht nur Profi-Musiker aus dem In- und Ausland (USA, Japan, Argentinien, Norwegen und England), sondern auch ein Nachwuchstalent aus unserer Jugendbrassband. Diese junge Dame wollen wir heute vorstellen:

Anabel Voigt

Anabel Voigt unterstützt Brass Band BlechKLANG bei KLANGspurenBereits in der ersten Klasse hat Anabel mit ihrer Ausbildung am Instrument begonnen. Ohne den Umweg über die Blockflöte ging es bei ihr in der Orchesterschule KLANGwelt (Lehrer: Alexander Richter) von Anfang an direkt mit dem Horn los. Nach nur einem Jahr wurde sie dann Teil der Nachwuchsformation BrassKids. Kurze Zeit später kam sie in die Jugendbrassband. Dort spielt sie seit mehr als einem Jahr überzeugend die Solostimme und hat die Funktion der Registerführerin übernommen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Anabel Unterstützung aus unserem eigenen Nachwuchs bei der Produktion von „KLANGspuren“ erhalten werden. Die CD präsentieren wir übrigens bei unserem diesjährigen Galakonzert am 28. Mai 2017 im Jenaer Volkshaus.

Bestens gerüstet für 2017 – die Buffet Crampon Group unterstützt unser Principal Cornet mit einem neuen Kornett

Der vergangene Montag (06. Februar 2017) war ein ganz besonderer Tag für unser neues Principal Cornet Mark Sirok (21 Jahre). Gemeinsam mit unserem Dirigenten Alexander Richter begab er sich in den Musikwinkel Markneukirchen, um von unserem offiziellen Sponsor, der Buffet Crampon Group, ein neues Kornett der Marke Besson als Dauerleihgabe zu erhalten. Diese Art der Unterstützung verdanken wir sowohl dem Engagement unseres Heimatvereins bei der intensiven Förderung von Blechbläsernachwuchs sowie unseren eigenen Qualitätsansprüchen. Vor knapp einem Jahr führte diese gelungene Kombination zu einer Kooperation zwischen uns und einem der Weltmarktführer für Blechblasinstrumente mit Sitz in Frankreich.

Neues Kornett für Mark Sirok Brass Band BlechKLANGNeues Kornett für Mark Sirok Brass Band BlechKLANG

Neues Kornett für Mark Sirok Brass Band BlechKLANGNeues Kornett für Mark Sirok Brass Band BlechKLANG

Nachdem sich Mark zuerst selbst einen Eindruck von der faszinierenden Manufaktur verschafft hatte, begann das gründliche Ausprobieren. Zahlreiche Testläufe waren notwendig, bis die Entscheidung gefallen war. Mark wird sein neues Instrument ab sofort bei all unseren Auftritten präsentieren. Eine der ersten Gelegenheiten dafür ist unser Galakonzert „KLANGspuren“ am 28.05.2017 im Jenaer Volkshaus, bei dem wir die Premiere unserer gleichnamigen und dann druckfrischen CD feiern werden.

Ein paar Worte zu unserem neuen Konzertmeister

Mark ist gebürtiger Ungar und studiert momentan an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Er ist Empfänger eines Deutschlandstipendiums und unterstützt uns seit einigen Monaten im Solo Cornet. Wir sind sehr froh, dass er die verantwortungsvolle und musikalisch fordernde Position des Principal Cornets übernommen hat. Dank seines neuen Profi-Instruments sind jetzt beste Voraussetzungen geschaffen, damit er alle mit dieser Stelle verbundenen Anforderungen bewältigen wird.

Mark Sirok neuer Principal Cornet der Brass Band BlechKLANG

Ein gut gefüllter Auftrittskalender und ein absolutes Highlight

Wir sind froh, dass wir mit Mark ein verlässliches Principal Cornet gefunden haben, da das Jahr 2017 einige spannende und herausfordernde Aufgaben für uns bereit hält. Das absolute Highlight ist dabei die für März und April avisierte CD-Produktion „KLANGspuren“. Diese musikalische Rückschau auf unsere mittlerweile bereits zehnjährige Erfolgsgeschichte als „Brass Band BlechKLANG“ realisieren wir in Zusammenarbeit mit dem Label „Arcantus“ (Bremen) und dem international gefragten Tonmeister Ingo Petry (Schweden). Das Projekt lockt sogar Musiker aus dem Ausland (USA, Japan, Argentinien, Norwegen und England) zu uns, die ebenfalls ihren Teil zum Erfolg der Produktion beitragen werden. Der Erlös aus dem Verkauf der CD kommt auch diesmal unserer Orchesterschule „KLANGwelt“ zugute.

Neben den „KLANGspuren“ gibt es aber auch weitere Höhepunkte in diesem Jahr. Dazu zählt zum Beispiel die Neuauflage von „Brass & Fire“ am 13.05.2017 auf dem Jenaer Marktplatz. Gemeinsam mit FeuertänzerInnen des Jenaer Flammenzirkus laden wir unser Publikum unter dem Motto „African Odyssey“ zu einer Nacht voller afrikanischer Rhythmen und der Magie des schwarzen Kontinentes ein. Tagsüber findet übrigens in der gesamten Innenstadt ein von uns mitinitiiertes Treffen von rund 400 musizierenden Kindern und Jugendlichen aus ganz Mitteldeutschland statt.

Außerdem gibt es natürlich wieder ein Picknickkonzert im Drackendorfer Park. Weiterhin stehen Gastspiele in Dornburg, Naumburg, auf Schloss Altenstein, in Greiz und Chemnitz auf dem Programm. Zudem spielen wir mehrere Festkonzerte zum Reformationsjubiläum mit einem höchst anspruchsvollen Repertoire.

Bandwoman of the Month: Katrin Weber

Unsere Brass Band macht mir nicht nur unglaublich viel Spaß und ich liebe die Musik, die sich aus dem Zusammenspiel der Instrumente ergibt, sondern sie ist für mich auch wie eine Oase!“ – so beschreibt Katrin Weber, unser Bandwoman des Monats, ihr liebstes Hobby, dem sie schon seit vielen Jahren mit größter Leidenschaft nachgeht. Heute wollen wir sie etwas genauer vorstellen.

Probe für Brass & Sinfonik II

Katrin bei der Probe für Brass & Sinfonik II

Im zarten Alter von acht Jahren trat Katrin Weber im Jahr 1975 unserem Trägerverein, dem Blasmusikverein Carl Zeiss Jena, bei. Nach der anfänglichen Ausbildung an der Flöte begann sie anschließend mit dem Trompetenunterricht. Bereits zwei Jahre später wurde sie in das damalige Auftrittsorchester aufgenommen. Zusätzlich absolvierte sie zahlreiche Auftritte gemeinsam mit Ilse Leuthold als Begleitung am Klavier. Im Jahr 1980 wurde sie Ausbilderin unseres vereinseigenen Nachwuchses. Von 1982 – 86 war sie zudem Mitglied im Auswahlorchester des ZMK. Als ihr erster Sohn im Jahr 1986 geboren wurde, gönnte sie sich eine Pause von der intensiven Vereinsarbeit. Allerdings blieb ihre Begeisterung für die Musik auch während dieser Unterbrechung bestehen, weshalb sie 2004 Mitglied bei unseren Oldstars wurde. Vier Jahre später übernahm sie die Leitung unserer vereinseigenen Orchesterschule KLANGwelt. Im August 2011 stieg sie wieder als 3. Kornett bei der Brass Band BlechKLANG ein. Dieser Position ist sie bis heute treu geblieben.

Probe für Weihnachtskonzert 2014

Katrin bei der Probe für unser Bläserweihnacht 2014

Als „immer motivierenden Lehrer mit viel Ausdauer“ hebt Katrin Alexander Richter hervor. „Darüber hinaus schätze ich Patricio Cosentino sehr für seine klaren Ansagen und seine Unterstützung bei meinem eigenen Vorwärtskommen und dem der Band. Außerdem ist es bewundernswert, was er alles für die Musik tut!“ Besonders beeindruckend als Dozent war für sie Philippe Bach und die Zusammenarbeit mit ihm im Rahmen von Brass & Sinfonik II. „Der Anspruch an unser Repertoire wächst ständig und „At the Crossroads“ war in dieser Hinsicht ein absolutes Highlight, aber ich erinnere mich gern daran zurück, wie Philippe Bach dieses Stück mit uns einstudiert hat.“ Der persönliche Lieblingstitel von Katrin ist jedoch die Ode an das Licht „Prima Luce“ aus der Feder von Jan van der Roost, den wir zu unserer Bläserweihnacht 2014 präsentiert haben.

Weihnachtskonzert 2015

Katrin bei unser „Romantischen Bläserweihnacht“ 2015

Auf die Frage nach ihrem musikalischen Ideal zaubert sich ein Lächeln auf Katrins Gesicht: „Vorbilder gibt es für mich viele – eigentlich alle, die besser sind als ich 😀 .“ Nach dieser scherzhaften Antwort wird sie allerdings wieder ernst und erklärt weiter: „Ich bewundere Black Dyke, da sie viele technisch anspruchsvolle Stücke präsentieren und dabei unglaublich leicht klingen.“ 

Deutsche Brass Band Meisterschaft

Katrin bei der Anspielprobe für die Deutsche Brass Band Meisterschaft 2014

Wenn Ihr einmal nicht der Sinn nach Brass Band-Musik steht, hört Katrin am liebsten Klassik, da sie dabei „total abschalten“ kann. Ab und an dürfen es aber auch Herbert Grönemeyer, Enya oder Blackmore’s Night sein. In den seltenen Momenten, in denen sie nicht ihrem liebsten Hobby nachgeht, arbeitet sie übrigens als Erzieherin in einer Jenaer Kindertagesstätte oder verbringt Zeit mit ihrem Enkel Felix. „Ich bin sehr dankbar für die tolle Zeit und die zahlreichen beeindruckenden Konzerte, die ich zusammen mit der Brass Band BlechKLANG erleben durfte und noch erleben werde. Ich wünsche mir für die Zukunft viele weitere gemeinsame Auftritte und vor allem auch den bestmöglichen Erfolg bei unserer Teilnahme an der Deutschen Brass Band Meisterschaft!

Liebe Katrin, auch wir freuen uns noch auf viele gemeinsame Jahre mit dir!