Brass Band-Sound vom Allerfeinsten begeistert die ganze Familie: unsere Picknickkonzerte 2019 in Zeitz, Jena und Gera


Ob im Zeitzer Schlosspark Moritzburg (30. Juni 2019), in der Jenaer Saaleaue (7. Juli 2019) oder im Geraer Hofwiesenpark (14. Juli 2019) – die Anzahl der freien Plätze bei unseren diesjährigen Picknickkonzerten wurde jedes Mal reichlich knapp. Kein Wunder – zählt man die jeweiligen Besucherzahlen aller drei Events zusammen, kommt man auf eine stattliche Summe jenseits der 2.000er-Marke. Groß und Klein, Mutter und Vater, Oma und Opa sowie natürlich die jüngsten Familienmitglieder strömten jeweils zu unseren Generationenkonzerten, um bei feinstem Brasss Band-Sound einen fantastischen Nachmittag zu erleben. Über die Grenzen Jenas hinaus hat sich unser „Picknick mit Konzert“ damit zu einem echten Familienhighlight entwickelt.

Wenn sich strahlender Sonnenschein, köstliche Leckereien und beste Unterhaltungsmusik vereinen

Gutes Wetter, gute Musik und gute Verpflegung – das sind die drei wichtigsten Zutaten für unsere Picknickkonzerte. Für den ersten Punkt liegt die Verantwortung bei Petrus. In diesem Jahr war er uns besonders wohlgesonnen, denn die Bedingungen waren bei jedem Event optimal. Wir hatten fast tropische Bedingungen beim Auftakt in Zeitz (daher ein Auftritt ohne Konzertkleidung), milde Temperaturen und Sonnenschein beim Heimspiel in Jena und ein gnädiges Ausbleiben von Regen in Gera.

Für Punkt zwei in der obigen Aufzählung – die gute Verpflegung – waren unsere Gäste natürlich selbst verantwortlich. Bei jedem Event konnte man daher beobachten, wie reichlich gefüllte Picknickkörbe zum Veranstaltungsort gebracht wurden. Es gab Kaffee und Kuchen, herzhaftes Grillgut, verschiedene Salate und vieles mehr. Aber auch wer sich nicht selbst um die Verpflegung kümmern wollte, musste nicht leer ausgehen. Sowohl in Zeitz als auch in Jena und Gera standen jedes Mal verschiedene Anbieter bereit, um für köstliche Leckereien und erfrischende Getränke zu sorgen.

Und wie steht es mit Punkt 3, der guten Musik? Dafür lag die Verantwortung selbstverständlich wie gewohnt bei uns – und dieser Verpflichtung sind wir mehr als gerecht geworden (was durch die Forderung nach zahlreichen Zugaben bei jedem Event bestätigt wurde). Vom verführerischen Tango bis zum traditionellen Marsch, von berührender Filmmusik bis zum mitreißenden Balkan-Jazz – unser Programm bot auch in diesem Jahr wieder einen bunten Strauß feinster Unterhaltungs-Hits.

Es waren also alle Bedingungen erfüllt – und unsere Picknickkonzerte damit ein voller Erfolg!

Was die musikalische Darbietung betrifft, so gab es natürlich auch wieder herausragende solistische Leistungen, die nicht unerwähnt bleiben sollen. So überzeugte unser Principal Cornet Márk Sirok bei „First Light“ mit wunderbar berührenden Klängen, während Florian Schellhorn bzw. Falko Lösche beim vierten Satz „Doyle’s Lament“ aus unserem Entertainment-Wettbewerbsstück „Call of the Cossacks“ mit einer bezaubernd zarten Melodie für feine Momente des Innehaltens sorgten. Stichwort Entertainment-Programm: Nach unserem Sieg in Osnabrück Anfang Juni ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, weitere Sätze zu präsentieren, um auch unsere Picknickkonzerte mit diesem Feuerwerk für Augen und Ohren zu begeistern. Aber auch die Titel unserer CD „KLANGspuren“ (2017) kamen nicht zu kurz. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Chef-CD-Verkäufer Mario Weber, der für jeden zur Verfügung stand, der unsere Musik mit nach Hause nehmen wollte. Zwischen den Stücken – dirigiert von Alexander Richter (Zeitz, Jena) und Patricio Cosentino (Gera) – gab es natürlich auch wieder eine Moderation. Dafür gilt der Dank wie gewohnt Thomas Rothhardt.

Der generationsübergreifende Charakter unserer Picknickkonzerte zeigte sich übrigens nicht nur auf, sondern in Jena und Gera auch neben der Bühne. Bei diesen beiden Events hatten wir ein ganz besonderes Rahmenangebot dabei. So konnten die Jüngsten gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern in der „Mobilen Musikwerkstatt“ der Orchesterschule KLANGwelt – unserer vereinseigenen Nachwuchsschmiede – verschiedenste Instrumente basteln oder mit den extra für diesen Event mitgebrachten Installationen aus dem KLANGgarten auf musikalische Entdeckungsreise gehen. Die unterschiedlichsten Klänge und Geräusche gab es zu erforschen – ein absolutes Highlight für Jung und Alt. Zusätzlich stand allen Kindern „Omas Spieltruhe“ zur Verfügung. Auch hier gab es viel zu bestaunen und zu entdecken!

Social tagging: > > > > > > > >

Trackbacks/Pingbacks

  1. Brass Band BlechKLANG | Verstärkung für die Brass Band – wir suchen neue Mitglieder!

Schreibe einen Kommentar