Beitrag aus dem aktuellen „infood“-Magazin des Studentenwerks Thüringen